Elektrischer Antrieb mit Range-Extender

Flugautos gab es bereits vor hundert Jahren. Als erster Entwurf gilt das Autoplane von Glenn Curtiss aus dem Jahre 1917, das allerdings nur kurze Strecken fliegend schaffte. Seither wurden immer wieder Flugautos wie zum Beispiel das PAL-V aus den Niederlanden vorgestellt  Nun präsentiert das amerikanisch-israelische Unternehmen NFT das Aska Concept vor, ein Flugauto mit riesigen Flügeln.

NFT steht für Next Future Transportation und beschäftigt sich wie der Name schon sagt mit modernen Mobilitätslösungen. Auf der NFT-Website finden sich vor allem elektrisch angetriebene Personen-Shuttles mit Batterie-Swap-System, die autonom fahren und sich zusammenkoppeln lassen. Beim Aska Concept handelt es sich jedoch um ein eVTOL (Electric Vertical Take-Off and Landing), also einen elektrisch angetriebenen Senkrechtstarter. Aska ist angeblich das japanische Wort für fliegender Vogel. So hat das Ding zwei riesige Flügel. Die Flügelspitzen sind mit Propellern bestückt, die für den Vortrieb sorgen. Am Heck gibt es zwei weitere Propeller, die sich schwenken lassen und sowohl für Auf- wie Vortrieb sorgen können. Auch in der keilförmigen "Karosserie" sind etliche Propeller eingebaut, die Luft nach unten drücken. Wenn wir richtig gezählt haben, sind es sieben vorne und drei hinten, also zehn.

 

Das Ding steht auf vier ziemlich konventionellen Autorädern und wenn die gigantischen Flügel zusammengeklappt und auf dem Dach abgelegt werden, verwandelt sich der Senkrechtstarter in ein relativ normal aussehendes Automobil.

Den Strom für die zahlreichen Elektromotoren liefert ein Akku, dessen Größe nicht angegeben wird. Um die Reichweite zu erhöhen, wird auch ein Benzinmotor als Range-Extender eingebaut. So ergibt sich eine Gesamtreichweite von etwa 550 Flug-Kilometer, die Fluggeschwindigkeit kann rund 200 km/h betragen. Zum Starten und Landen wird eine etwa 20 bis 30 Meter lange Bahn benötigt. Die Kabine bietet Platz für drei Passagiere.

Der Aska wurde nun auf der EcoMotion Week in Tel Aviv als maßstabsgetreues Modell vorgestellt. Ein erster Testflug ist für Anfang 2020 geplant, und auf den Markt könnte der Aska dann 2025 kommen. Als Basispreis werden 200.000 bis 300.000 Dollar angegeben.

Quelle: NFT über NewAtlas, CNET, Calcalistech.net und Motor1.com USA

Bildergalerie: NFT Aska (Flugauto-Designstudie, 2019)