Basispreis steigt auf 34.900 Euro

Hyundai hat seinen Ioniq Elektro überarbeitet. Das Elektroauto erhält mehr Leistung, einen größere Akku und eine verbesserte Reichweite. Der Basispreis steigt allerdings von bisher 33.300 auf 34.900 Euro. Marktstart ist im September 2019.

Die Lithium-Polymer-Batterie speichert nun 38 statt der bisherigen 28 kWh. Dadurch wächst die Reichweite um 36 Prozent auf 294 Kilometer nach WLTP. Außerdem bietet der Elektromotor nun 136 statt 120 PS, das Drehmoment bleibt mit 295 Nm konstant. Serienmäßig wird ein On-Board-Lader mit 7,2 kW eingebaut.

Der überarbeitete Hyundai Ioniq Elektro bekommt auch die Ein-Paddle-Fahrfunktion, die Hyundai im Elektro-Kona eingeführt hat. Mit ihr kann der Fahrer das Fahrzeug anhalten, ohne die Fußbremse zu nutzen, indem er einfach das linke Paddle am Lenkrad festhält. Die neue Version verfügt auch über das Smart-Regenerative-Braking-System, das die Rekuperationsstärke ans Gefälle und den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug anpasst. Zusätzlich zu den Fahrmodi Eco, Komfort und Sport verfügt der überarbeitete Ioniq Elektro über den noch sparsameren Modus Eco+.

Erkennbar ist die neue Version an dem Muster auf dem geschlossenen Kühlergrill, das wir vom Elektro-Kona kennen. Auch der Frontstoßfänger, die LED-Scheinwerfer, die LED-Tagfahrlichter und die 16-Zoll-Aluräder wurden neu gestaltet.

Das optionale Navi kommt nun mit einem 10,25-Zoll-Touchscreen und Smartphone-Anbindung daher. Neu im Ioniq Elektro (und bekannt aus dem Hyundai Kona Hybrid) ist auch das Telematiksystem Blue Link. Damit kann man per App den Ladestatus abfragen und den Ladevorgang starten. Wie beim Kona Hybrid wurde das SmartSense-Technologiepaket um eine  Radfahrererkennung sowie eine Start-Stopp-Funktion des Abstandstempomaten erweitert. 

Bildergalerie: Hyundai Ioniq Elektro überarbeitet (2019)