Nissan zeigt "den nächsten Schritt auf dem Weg in eine smarte Mobilität"

Auf dem Genfer Autosalon 2019 wird Nissan eine elektrische Crossover-Studie präsentieren. Auf dem ersten Teaserbild sieht der Nissan IMQ zwar aus, als hätte er etwa 55 Zoll große Räder und keine Fenster, aber warten wir mal die ersten richtigen Fotos und dann natürlich die Premiere des echten Fahrzeugs auf der Messe ab.

Nach der "höher gelegten Sportlimousine" IMS, die man im Januar auf der NAIAS in Detroit präsentiert hat, ist der IMQ das zweite neue Concept Car, dessen Namen man sich im Dezember hat patentieren lassen.

Wir gehen davon aus, dass der IMQ die gleiche Basis nutzen wird, wie der IMS. Dieser verfügt über eine 115-kWh-Batterie, die für eine Reichweite von über 600 Kilometern gut sein soll. Zwei Elektromotoren sorgen für eine Leistung von 483 PS und 800 Nm Drehmoment.  

"Das neue Crossover-Konzept Nissan IMQ verkörpert die Unternehmensvision Nissan Intelligent Mobility und gibt einen Ausblick auf das, was in Zukunft bei Nissan-Kunden vor dem Haus stehen könnte", heißt es von Seiten des japanischen Herstellers.

Mehr dann spätestens am 5. März, wenn Nissan in Genf die Hüllen vom IMQ zieht.