Neue Offroad-Optik und ein monströser Diesel

In unseren Breitengraden ist der GMC Sierra so manchem Autofan noch als Dienstwagen von Colt Seavers aus "Ein Colt für alle Fälle" ein Begriff. Jetzt bringt die Pick-up-Sparte von GM den Sierra des US-Modelljahrs 2020 auf den Markt. Und zwar in der extrafetten Ausführung "Heavy Duty", kurz HD. Der Sierra HD ist für alle gedacht, die richtig schwere Lasten an den Haken nehmen (siehe unser Aufmacherfoto).

Die neueste Sierra HD sieht dem Sierra 1500 sehr ähnlich, profitiert aber von einem zusammenhängenderen Design im Vergleich zu seinen kleineren Geschwistern. Details wie der Kühlergrill, der sich bis in die bogenförmigen Scheinwerfer erstreckt, klarere Radkastenbögen und eine markante Motorhaube verleihen den schweren 2500- und 3500-Modellen ein robustes Aussehen.

Der Sierra HD profitiert von einer um 2,5 Zentimeter niedrigeren Ladehöhe, neu eingebauten Seitentrittbrettern vor den Hinterrädern und einer optionalen Heckklappenstufe, die den Einstieg in die Ladefläche erleichtert. Die trickreiche zweiteilige Heckklappe mit der Bezeichnung MultiPro ist in der gesamten 2020er Sierra HD-Linie erhältlich.

Begleitet von den gut ausgestatteten Sierra HD SLT- und luxuriösen Sierra HD Denali-Trims ist ein neues Offroad-orientiertes AT4-Modell erhältlich. Mit einem modellspezifischen Fahrwerk-Setup, das Rancho-Stoßdämpfer, Gleitplatten zum Schutz wichtiger mechanischer Teile, ein sperrbares Hinterachsdifferenzial, einen speziellen Offroad-Fahrmodus und einen Satz 18-Zoll-Michelin-Geländereifen beinhaltet, will der Sierra HD AT4 es mit dem Ram Power Wagon und dem mittelschweren Nissan Titan XD Pro-4X aufnehmen.

Details wie dunkel verchromte Außenakzente, ein schwarz verchromter Kühlergrill, Stoßfänger in Wagenfarbe und rote Abschlepphaken unterscheiden den AT4 zusätzlich von anderen Sierra-HD-Modellen. Die Offroad-Ausstattung verfügt auch über Standard-Ledersitze und ein massives 15-Zoll-Head-up-Display, zu dem auch ein exklusiver Höhenmesser gehört.

Unabhängig davon verfügt jeder Sierra HD über ein Kabinendesign, das aus dem Sierra 1500 übernommen wurde. Interessant sind die Hilfssysteme von GMC, um schwere Nutzlasten bequem zu transportieren oder große Anhänger zu ziehen. Dazu gehören eine integrierte Anhänger-Bremssteuerung und ein Außenkamerasystem, das bis zu 15 verschiedene Ansichten auf dem am Armaturenbrett montierten Infotainmentbildschirm anzeigen kann. Mit dabei ist eine "transparenter Anhänger"-Ansicht, die die Kamera der Heckklappe und eine Zusatzkamera an der Rückseite des Anhängers verwendet, um den Anhänger praktisch zu "durchschauen". Zusätzliche Schlepphilfe wird durch die größeren Außenspiegel des Sierra HD, ein Anhänger-Schwenkregelsystem und vieles mehr geboten.

Wie der eng verwandte Chevrolet Silverado HD (2020) setzt auch der GMC Sierra HD auf einen neuen V8-Diesel. Der aufgeladene 6,6-Liter-Motor liefert 445 PS Leistung und ein maximales Drehmoment von 1.234 Newtonmeter. Unterstützt von einem neuen 10-Gang-Automatikgetriebe, soll der Antriebsstrang eine Zugleistung von über 30.000 Pfund (rund 13,6 Tonnen) erreichen. Das ist eine wesentliche Verbesserung gegenüber dem aktuellen Sierra HD, der eine maximale Anhängelast von 23.100 Pfund (10,5 Tonnen) bietet.

Der 2020er Sierra HD wird bis Ende des Jahres 2019 in den USA auf den Markt kommen. Obwohl GMC die Preise noch nicht veröffentlicht hat, wird erwartet, dass der neue Sierra HD bei mehr als 35.000 US-Dollar (umgerechnet knapp 31.000 Euro) startet.

Bildergalerie: 2020 GMC Sierra HD