Studie auf dem Genfer Autosalon hat breites Armaturenbrett mit Riesendisplays

Honda gibt einen ersten Einblick in den Prototyp seines neuen Elektrofahrzeugs: Inspiriert von dem auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt im Jahr 2017 präsentierten Urban EV Concept, besteht das Cockpit aus einem die Breite betonenden Armaturenbrett mit einem Instrumentendisplay vor dem Fahrer und einem breiten Infotainmentdisplay rechts daneben. Das kleine Elektroauto im Retro-Design soll Anfang 2020 in Serie gehen. Auf dem Genfer Autosalon im März 2019 ist der Wagen als Prototyp zu sehen.

Auf dem Exterieur-Teaserbild sieht man, dass der Wagen gegenüber dem Urban EV Concpet eine breitere Spur und stärker herausgestellte Radläufe bekommt. Auf konventionelle Außenspiegel wird verzichtet, noch unklar bleibt die Funktion der schwarzen Fläche auf der vorderen Haube.

Honda selbst nenn sein erstes Elektroauto funktional und spricht von einem "klaren, eigenständigen Design". Der Wagen ist Teil der Elektromobilitätsstrategie von Honda, nach der 2025 zwei Drittel der in Europa verkauften Autos Hybrid-, Plug-in-Hybrid- und Elektrofahrzeuge sein sollen. Das Serienmodell des Urban EV wird laut Honda noch 2019 vorgestellt -- vermutlich auf der IAA.

Bildergalerie: Honda EV Prototyp Genf 2019