Eine Mischung aus aktuellem GT-R, dem GT-R50 und dem Concept 2020 Vision Gran Turismo

Obwohl der Nissan GT-R bereits seit 2007 auf dem Markt ist, lässt ein Nachfolger noch immer auf sich warten. Kein Wunder also, dass diverse Designer bereits fleißig ihre Fantasie spielen lassen. Jetzt hat sich ein gewisser Enoch Gabriel Gonzales Gedanken zum künftigen Aussehen von "Godzilla" gemacht.

Gonzales' Form verbindet Elemente des aktuellen GT-R, des umstrittenen Italdesign GT-R50 und einen Hauch des Nissan Concept 2020 Vision Gran Turismo. Vorne befindet sich ein großes, sechseckiges Gitter mit dem markanten V-förmigen Akzent der Marke. Zu den Scheinwerfern im Stil des derzeitigen GT-R gesellen sich LEDs, die sich entlang der vorderen Kotflügel erstrecken.

Im Profil gibt es viele scharfe Falten, und ihre Kanten führen das Auge nach hinten. Die Rückleuchten sind die traditionellen Doppelrundlampen der GT-R, die Vierfachauspuffrohre spiegeln ihre Form wider.

Nach aktuellen Spekulationen können wir einen neuen GT-R irgendwann in der ersten Hälfte der 2020er Jahre erwarten. Nissan-Designchef Alfonso Albaisa verspricht, dass die neueste Generation "der schnellste Supersportwagen der Welt" werden wird. Allerdings sagt er auch, dass es noch kein endgültiges Design für das Coupé gibt, da das Unternehmen noch immer den Motor und die Plattform entwickelt.

Die nächste GT-R könnte einen gewissen Grad an Elektrifizierung bekommen, um den Verbrennungsmotor zu unterstützen. Bei dem Triebwerk handelt es sich angeblich um einen 3,0-Liter-Twin-Turbo-V6 mit einem Design, das sich an dem nicht mehr existierenden LMP1 GT-R-Rennwagen des Unternehmens orientiert. "Der 3,0-Liter-V6 [aus dem LMP1-Auto] ist eine Art Patenkind des wahren, straßentauglichen GT-R", sagt Shiro Nakamura von Nissan in einem Interview. "Es ist wirklich ein früher Vorfahre eines zukünftigen Nissan GT-R Motors."

Bis ein neuer GT-R eintrifft, hält der Nissan GT-R50 das Modell frisch. Mit etwa 1,12 Millionen Dollar ist der Supersportwagen ziemlich teuer, aber das Unternehmen baut nur 50 von ihnen, ein zukünftiges Sammlerstück also. Die Leistung kommt von einer verbesserten Version des 3,8-Liter-Twin-Turbo-V6, der jetzt 710 PS und 652 Newtonmeter Drehmoment leistet.

Quelle: Enoch Gabriel Gonzales via Behance