Nicht ganz das, was man einen typischen Familien-Kombi nennen würde

Neben der Los Angeles Auto Show ist derzeit noch eine weitere Automesse von ... ähem ... Weltrang in vollem Gange. Gemeint ist natürlich die Essen Motor Show 2018. Eines der Highlights der Ruhrpott-Leistungsschau ist sicher auf dem TechArt-Stand zu finden. Der Leonberger Veredler hat sich das Auto mit dem längsten Namen der Welt vorgenommen: den Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo (puh), um genau zu sein. 

Neben der grafisch wertvollen Oberflächengestaltung, den sehr grellen Rädern und der neuen Auspuffanlage mit Titan-Carbon-Endrohren fällt vor allem der massive Breitbau auf, den Fans bereits vom Grand GT Supreme kennen. Halten Sie davon, was Sie wollen, aber irgendwie - sorry - geil sehen die breiten Backen ja schon aus. 

Auch dieser als Kombi getarnte Supercar-Killer hört auf den Namen Grand GT. Ganz wichtig bei einem V8-Hybrid-Auto mit 680 PS und 850 Nm: Die signifikante Steigerung der Systemleistung. Selbige wächst um 90 PS und 130 Nm, womit der ge-techartete Top-Panamera nun über 770 PS und Berge versetzende 980 Nm Drehmoment verfügt. Möglich macht es ein Upgrade für den 4,0-Liter-Biturbo-V8. Wählt der Fahrer den Sportmodus, ist die Mehrleistung automatisch verfügbar.  

Das Leistungsplus verhilft dem elektrifizierten Mega-Kombi zu noch absurderen Fahrleistungen. Der 0-100-km/h-Wert sinkt von 3,4 auf 3,2 Sekunden. 0-160 km/h sind nach glatten sieben Sekunden erledigt und bereits nach 10,6 Sekunden fällt die 200-km/h-Marke. Damit ist er nochmal 1,3 Sekunden schneller als ab Werk. Die Höchstgeschwindigkeit gibt TechArt mit 316 km/h an. Die Serienversion dreht offiziell bei 310 km/h den Hahn zu.    

Laut TechArt erfolgt die Leistungssteigerung "ohne Eingriff in die serienmäßige Steuerungssoftware". Außerdem verspricht der Tuner volle Service- und Diagnosefähigkeit. 

Video: Automotive Mike / YouTube

Bildergalerie: TechArt Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo