Überbreites M-SUV macht Vierteilmeile in 11,5 Sekunden

Seit 1983 macht der bayerische Tuner G-Power aus schnellen BMWs angsteinflößend schnelle BMWs. In diese Kategorie fällt auch der schwarze Koloss, den Sie vermutlich schon in unserer Bildergalerie erspäht haben. Er hört auf den Namen X6 M Typhoon und Kenner wissen: Wenn G-Power irgendwo „Typhoon“ draufschreibt, dann steckt in der Regel sehr sehr viel Leistung unter der Haube.

Beinahe 1.000 Newtonmeter
So ist es natürlich auch hier. Dr BMW X6 M, von Haus aus 575 PS und 750 Newtonmeter stark, gedeiht in den G-Power-Hallen zum veritablen Schreck aller Sportwagen. Und das beinhaltet auch sehr flache Exemplare mit exotischen Namen. Aufgebrezelte Turbolader, hauseigene Downpipes sowie eine neue Motorsoftware entlocken dem 4,4-Liter-Biturbo-V8 zusätzliche 175 PS und 230 Newtonmeter. Damit verfügt der Typhoon also über 750 PS und 980 Newtonmeter. Das Ganze für 13.685 Euro. Ob er damit – wie es sein Name suggeriert – ganze Häuser wegblasen könnte, ist fraglich. Aber vermutlich könnte er sie ohne weiteres auf einem Hänger ziehen. Die Viertelmeilen-Zeit von 11,5 Sekunden würde sich dadurch wohl nur geringfügig verschlechtern. Die Höchstgeschwindigkeit gibt G-Power übrigens mit mehr als 300 km/h an. Das dürfte auch für den ein oder anderes Riss im Raum-Zeit-Kontinuum sorgen.

Bodykit für fast 20.000 Euro
Vor allem, weil der G-Power X6 M Typhoon noch breiter ist als der nicht gerade überdezente Serien-X6-M. Viel breiter. Möglich macht‘s ein Widebody-Kit, dass neben den immensen Kotflügeln auch neue Schürzen, Seitenschweller und Türaufsätze beinhaltet. Das ganze für schlappe 19.639 Euro. Wer dann noch Geld über hat, kann dazu einen Carbon-Heckdiffusor (2.975 Euro) und eine Venturi-Motorhaube (4.760 Euro) erwerben. Letztere sorgt wohl für eine besonders gute Entlüftung des Motorraums, was bei dem vorhandenen Motor sicher nicht die dümmste Idee ist.

23-Zöller und Titanauspuff
Weitere Typhoon-Zugaben sind ein Gewindefahrwerk, das den schnellen Dicken um bis zu 40 Millimeter tieferlegt (2.727 Euro), 23-Zoll-Schmiederäder (9.950 Euro) sowie eine Titan-Sportabgasanlage mit vier 102-Millimeter-Carbonendrohren für 6.749 Euro. Sie sehen schon: Da geht einiges Geld rein in so einen G-Power X6 M. Allerdings dürfte dieses Monstrum selbst einen Lamborghini Urus ausbeschleunigen. Und der ist dann doch noch ein gutes Stück teurer.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: G-Power bringt neuen X6 M Typhoon