Tuner macht Baby-M sehr breit und sehr grün

Wenn Sie mit Ihrem BMW M2 statt auf der Rennstrecke künftig lieber an Tankstellen, Eisdielen (dazu gleich mehr) und Tuningtreffen für Aufsehen sorgen wollen, dann haben wir hier was für Sie. Es handelt sich um einen Komplettumbau des Tuners Z-Performance. Und der schreckt offenbar vor nichts zurück.

325er-Reifen
Herzstück dieses Spoiler-lastigen M2 sind die hauseigenen Mehrteiler-Felgen namens „ZP.Forged 6 Super Deep Concave“. Sie kommen in Maßen, die man normalerweise an einen großen Lamborghini schraubt und weniger an einen kleinen BMW. Vorne gibt es 10,5x20 Zoll mit 265er-Bereifung, hinten rollt der M2 auf 12x20 Zoll mit 325er(!)-Schlappen. Wundern Sie sich also nicht, wenn er auf der Autobahn nur noch knapp 200 rennt.

Sieht aus wie ein sehr breites Eis
Derart monströses Gerät unter die Serienkarosse zu quetschen, wäre natürlich ein Ding der Unmöglichkeit. Deshalb hat sich Z-Performance ein Breitbau-Kit im Liberty-Walk-Stil einfallen lassen. Das achtteilige GFK-Kit bringt den M2 beinahe zum Bersten. Aber das ist noch lange nicht alles: Frontlippe, Seitenschweller, Spiegelkappen, ein dreiteiliger Diffusor und ein sehr großer Heckflügel (alles aus Carbon) gehören ebenfalls zum Gesamtkunstwerk. Selbiges wird vollendet durch eine Tieferlegung per Lowtec-Gewindefahrwerk und eine Komplettfolierung in „Pastell Pistazie“. Wenn also jemand auf die Idee kommt, diesen M2 abzuschlecken, liegt es daran, dass er aussieht wie ein beliebtes Speiseeis.

Neuer Auspuff von Remus
Den 370 PS starken Turbo-Sechszylinder des M2 lässt Z-Performance wie er ist. Etwas lauter dürfte das Ganze aufgrund eines 300-Zellen-Katalysators von HJS und einer Remus-Abgasanlage aber schon sein. Den Innenraum wertet der Tuner mit diversen Carbon-Teilen und einem Alcantara-Lenkrad aus dem original M-Performance-Zubehör auf. Genau Ihr Ding? Oder sollte man einen BMW M2 doch lieber so lassen, wie er aus dem Werk kam?

Lesen Sie auch:

Gallery: Z-Performance verkrasst den BMW M2