Spezial-Limousine für den Schlagzeuger von Iron Maiden

Bei Jaguar Land Rover Classic Works gehen automobile Träume in Erfüllung: Sei es die piekfeine Restaurierung des frühen Range Rover oder der originale Nachbau des Jaguar D-Type, in Coventry ist nichts unmöglich. Bestes Beispiel ist jetzt der Jaguar XJ6 „Greatest Hits“, der auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18. März 2018) im Rampenlicht steht.

Nicko will es wissen
Hinter dem Umbau steckt Nicko McBrain (bürgerliche Vornamen: Michael Henry), seines Zeichens Schlagzeuger der Rockband Iron Maiden. Er hat seinen XJ6 der Serie 3 aus dem Jahr 1984 zu JLR Classic Works gebracht. Dort entstand in mehr als 3.500 Stunden Arbeit gemeinsam mit Wayne Burgess, dem Chef des Jaguar-Designstudios und selbst Gitarrist der Heavy-Metal-Band Scattering Ashes, ein echtes Unikat. Mit dem Fahrzeug läutet Jaguar zugleich das Jubiläumsjahr „50 Jahre XJ6“ ein.

Geschmackvoll modernisiert
Was zeichnet den McBrainschen Jaguar aus? Neu sind unter anderem einzigartige Stoßfänger im Stil späterer XJ-Baureihen sowie größere Radhäuser, in die Pirelli-P-Zero-Reifen des Formats 235/45 R18 passen. Aufgemöbelt wurden zudem die vordere und hintere Aufhängung mit verstellbaren Dämpfern an der Hinterachse. Die neue Farbe nennt sich „Mauve“, ein dunkles Violett-Metallic. Besonders auffällig sind die LED-Scheinwerfer mit Tagfahrlicht am alten Platz. Moderne Türdichtungen sollen für Ruhe im XJ6 „Greatest Hits“ sorgen.

Details für den Drummer
Um in den retrofuturistischen Jaguar zu gelangen, drückt man die Funkfernbedienung für die Zentralbedienung. Innen warten Ledersitze in Piment-Rot auf McBrain und seine Kumpels, hinzu kommt schwarzer Teppich aus Handarbeit. Das Armaturenbrett präsentiert sich in dunkelgrauem Sycamore-Furnier. Genau das gleiche Material bevorzugt Nicko bei seinen Lieblings-Snare-Drums.

Musik liegt in der Luft
Es geht musikalisch weiter: Und zwar mit einem 1.100 Watt starken Audiosystem von Alpine. Dessen Alu-Drehknöpfe sollen an die E-Gitarren-Verstärker seines 2012 verstorbenen Freundes Jim Marshall erinnern. Kombiniert wird die Anlage mit Lautsprechern aus einem Jaguar XF des Modelljahrs 2012. Damit nicht genug: Die Pedalerie ist im Schlagzeug-Stil gehalten, auf dem Dreispeichen-Lenkrad ist Nickos Maskottchen abgebildet, der sogenannte „Eddie Growler“. Unter der Motorhaube sorgt ein 4,2-Liter-Sechszylinder mit einer Dreivergaser-Anlage von SU aus dem E-Type für heißen Klang. Garniert wird das Ganze durch vier Endrohre und Kleinigkeiten, die von Nickos erstem XJ6 stammen, den er viele Jahre auf dem Grundstück seines Bandkollegen, dem Bassisten Steve Harris, geparkt hatte: Der springende Jaguar („Leaper“ genannt) und die Zündschlüssel. Und was sagt der 65-jährige McBrain zum Umbau? „Das ist mein ultimativer XJ, mein dritter, den ich liebevoll „Johnny 3“ nenne. Für mich definiert er alles, wofür der Jaguar XJ steht“, so Nicko. Iron-Maiden-Sänger Bruce Dickinson steht übrigens auf noch größere Transportmittel: Er fliegt die bandeigene Boeing 747.

Lesen Sie auch:

Gallery: Jaguar XJ6: Einzelstück mit Musik