Serienmodell des SUVs für Europa debütiert in Genf

Mit dem CR-V hat Honda ein globales Erfolgsmodell im Programm. Nachdem das SUV bereits in den USA vorgestellt wurde, präsentiert man nun die Europa-Version auf dem Genfer Salon (8. bis 18. März 2018).

Erstmals auch mit sieben Sitzen
Deutlich sichtbar ist das komplett neue Design des Honda CR-V mit breiten Radläufen und einer Frontpartie mit Anleihen bei Civic und Accord. Im Grill befindet sich ein variabler Lufteinlass für mehr Effizienz. Innen hat man das Cockpit entrümpelt, die neu gegliederte Instrumententafel ist horizontal gegliedert. Mit dabei sind zwei Sieben-Zoll-Touchscreens. Zu den exakten Abmessungen äußert sich Honda nicht, spricht aber von einer breiteren Spur und mehr Radstand gegenüber dem Vorgängermodell. Das macht Sinn, denn erstmals wird der CR-V in Europa auch als Siebensitzer angeboten. Die dritte Sitzreihe soll neben ,reichlich Beinfreiheit" einen Sitzwinkel von 101 Grad bieten.

Mehr Bodenfreiheit
Ein variabler Kofferraumboden ermöglicht in der höchsten Position eine flache Ebene, die elektrisch öffnende Heckklappe bietet künftig auch eine Freihandbetätigung. Die Bodenfreiheit des CR-V wurde um knapp vier Zentimeter erhöht und beträgt nun bis zu 21 Zentimeter beim Benziner mit Allradantrieb.

Hybrid statt Diesel
Das bringt uns zu den Antrieben: Der neue Honda CR-V ist sowohl mit Frontantrieb als auch mit Allradantrieb erhältlich. Ziemlich ungewöhnlich für das SUV-Mittelklasse-Segment ist die Entscheidung, auf Diesel zu verzichten. Stattdessen setzt Honda auf ein Hybridsystem, Es kommt ohne herkömmliches Getriebe aus und verfügt stattdessen über eine einzelne festen Übersetzung, die eine direkte Verbindung zwischen den beweglichen Komponenten herstellt, um so eine reibungslose Drehmomentübertragung innerhalb des Systems zu ermöglichen. Die Komponenten des Antriebs sind ein Elektromotor, ein Zweiliter-Vierzylinder-Benziner mit Atkinson-Zyklus und ein separater Generator. Alternativ steht ein 1,5-Liter-Turbobenziner mit voraussichtlich 182 PS bereit. Er kann mit manueller Sechsgang-Schaltung oder stufenlosem CVT-Getriebe bestellt werden. Der Marktstart des neuen Honda CR-V in Europa ist für Herbst 2018 geplant.

Lesen Sie auch:

Honda CR-V: So kommt er zu uns