Erster Dreizylinder in der Geschichte von Volvo

Volvo gibt weitere Motoren für den am 10. März 2018 startenden XC40 bekannt. Der 4,43 Meter lange BMW-X1-Konkurrent steht dann mit drei Turbobenzinern und zwei Dieseln zur Verfügung. Die schon im September 2017 veröffentlichte Preisliste enthielt drei Motoren: zwei Turbobenziner (T3 mit 156 PS und T5 mit 247 PS) sowie einen Diesel (D4 mit 190 PS). Diese Palette wird nun um zwei Motoren erweitert: um einen 190 PS starken T4 und einen 150 PS starken D3.

Erster Dreizylinder der Firmengeschichte
Eine Besonderheit für Volvo ist der Einstiegsbenziner: Der T3 ist der erste Dreizylinder der 91-jährigen Markengeschichte – denn der unter anderem vom V40 bekannte, bisherige T3 ist ein Vierzylinder. Aus 1,5 Liter Hubraum schöpft der neue Direkteinspritzer 156 PS, die ein Sechsgang-Schaltgetriebe auf die Vorderräder überträgt. Der Spritverbrauch liegt bei 6,8 Liter je 100 Kilometer (WLTP-Zyklus). Der T4 schließt mit 190 PS die Lücke zwischen dem 156 PS starken T3 und dem T5 mit 247 PS. Diese beiden Triebwerke sind 2,0-Liter-Vierzylinder und werden serienmäßig an eine Achtgang-Automatik gekoppelt. Den T4 gibt es wahlweise als Fronttriebler und als Allradler.

Zwei Diesel mit Adblue-System
Auf der Dieselseite hat man nun die Wahl zwischen dem 150 PS starken D3 und dem 190 PS starken D4. Beide haben 2,0 Liter Hubraum und vier Zylinder. Den D3 gibt es mit Schaltung oder Automatik sowie mit Front- oder Allradantrieb. Alle Motoren erfüllen bereits die Abgasnorm Euro 6d-TEMP, die Diesel haben dafür eine Adblue-Abgasreinigung. Für die Zukunft kündigt Volvo einen Plug-in-Hybrid auf Basis des T3-Motors sowie eine reine Elektroversion an.

Gute Serienausstattung
Der XC40 wird in vier Ausstattungen angeboten: XC40, Momentum, R-Design und Inscription. Schon die Einstiegsversion verfügt über LED-Scheinwerfer mit Fernlichtassistent, ein 12,3-Zoll-Instrumentendisplay, Klimaanlage sowie ein 9,0-Zoll-Infotainmentsystem. Auch 17-Zoll-Alufelgen, Tempomat, City-Notbremssystem, aktiver Spurhalteassistent, Verkehrszeichenerkennung sowie ein Notrufsystem sind Serie. Die Preise für den XC40 beginnen bei 31.350 Euro (T3 mit Handschaltung und Frontantrieb). Zum Vergleich: Den BMW X1 gibt es mit weniger Leistung und schlechterer Ausstattung ab 32.350 Euro (sDrive18i mit 140 PS und Handschaltung).

Lesen Sie auch:

Volvo XC40: Marktstart mit fünf Motoren