Volvo XC40 mit neuem Dreizylinder im Test

Volvo kündigt den XC40 T3 als allererstes Dreizylinder-Modell der Marke an. Aber Moment mal, wie kann der T3 neu sein, frage ich Pressesprecher Michael Schweitzer, wo doch der XC40 von vornherein mit diesem Motor angekündigt wurde? Und wo schon die allererste XC40-Preisliste vom September 2017 den T3 enthielt? In der Tat haben wir den da reingeschrieben, sagt Schweitzer. Das haben wir getan, um einen guten Einstiegspreis ankündigen zu können. Aber auf den Markt gekommen ist der Motor erst im Sommer 2018. Okay, also wirklich neu, denke ich mir und suche mir einen blauen "XC40 T3 Momentum" für die Testfahrt aus.

Mehr Tests zum XC40:

Das "Amazon blue" des Wagens entpuppt sich als türkiser Farbton, dazu hat das Auto ein weißes Dach, weiße Außenspiegel und sogar weiße Felgen. Ziemlich schick, muss ich sagen. Ein wenig hochbeinig wirkt er zwar, aber sonst ... Links an der Fuge der Motorhaube entdecke ich eine winzige Schwedenfahne, ein nettes Detail aus Gummi, das daran erinnert, woher dieses Auto kommt. Auch innen ist der Volvo fein gestaltet. Als ich auf dem Fahrerplatz sitze, blicke ich auf ein sehr schickes Instrumentendisplay, das in Gestaltung und Brillanz stark an das System des VW-Konzerns erinnert. 12,3 Zoll, sagt die Preisliste, genauso groß wie bei VW, Audi, Mercedes etc. Gefällt mir! Und kostet nicht mal Aufpreis, wie ich später beim Blick in die Preisliste feststelle.

Volvo XC40 T3 2019 Test
Volvo XC40 T3 2019 Test

Kein ganz so...