Entwicklung mit Williams und Porsche-Promis

Unter Porsche-Enthusiasten haben die Umbauten von Singer seit langem einen exzellenten Ruf. Die US-Firma beschränkt sich auf die 964-Baureihe des Porsche 911, die zwischen 1989 und 1994 vom Band lief. Hier trug der Elfer letztmals das klassische Design von 1963. Doch Singer begnügt sich nicht damit, die Fahrzeuge auf die Optik vergangener Jahrzehnte umzubauen. Zusätzlich werden das Innenleben und die Technik von Grund auf optimiert. Jüngster Streich ist ein 27 Jahre alter Porsche 911, der zum ,DLS" mutiert.

Unterstützung von Williams
Das Kürzel DLS steht für ,Dynamics and Lightweighting Study", da sich Kunde Scott Blattner einen Leichtbau-911 gewünscht hat. Manch andere Firmen würden nun das Fahrzeug einfach radikal ausräumen, nicht aber Singer. Hier holte man große Namen ins Boot, etwa Williams Advanced Engineering, Rennfahrer Marino Franchitti, Top-Gear-Moderator Chris Harris und zu guter Letzt die Porsche-Ikonen Hans Mezger und Norbert Singer.

Über 500 PS im Heck
Norbert Singer (nicht verwandt mit der Firma) transformierte einst den Porsche 911 zum erfolgreichen Rennwagen 935, Hans Mezger leitete die Motorsportabteilung und konstruierte den Motor des ersten 911 von 1963. In Abstimmung mit Mezger entstand nun bei Williams Advanced Engineering ein luftgekühlter Sechszylinder-Saugboxer mit vier Liter Hubraum, 506 PS und einem roten Drehzahlbereich erst ab 9.000 Touren. Eingebaut ist er in ein dunkelgrün lackiertes (Singer nennt es ,Absinth") Fahrzeug mit einem Innenraum im Farbton ,Blutorange".

Extremes Leichtgewicht
Doch damit nicht genug: Norbert Singer half Williams dabei, die Aerodynamik zu verbessern, außerdem hat man das Fahrwerk verbessert. Durch den Einsatz von Magnesium, Titan und Kohlefaser sinkt das Gewicht des besonderen Porsche 911 auf 990 Kilogramm. Die Bremsen steuert Brembo bei, hinzu kommen BBS-Felgen im 18-Zoll-Format mit Reifen der Sorte ,Pilot Sport Cup 2" von Michelin.

Für jeden das Passende
Zu den Kosten des Umbaus hält sich Singer bedeckt, die Summe hängt laut Unternehmen von den spezifischen Wünschen des Kunden ab. Leichtbau ist zwar das dominierende Thema bei Singer, doch die Auslegung ist variabel: Wilde Dynamik, Komfort für längere Touren – oder etwas dazwischen.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Singer DLS: Porsche 911 als Leichtbau-Traum