Mittelklasse-Premiere auf der Los Angeles Auto Show

Fünf Jahre sind für japanische Autohersteller eine lange Zeitspanne. So lang ist der Mazda 6 bereits auf dem Markt. Nun verpasst ihm Mazda nach zwei Modellpflegen 2015 und 2016 ein sichtbares Facelift. Vorgestellt wird der ,neue" Mazda 6 auf der Los Angeles Auto Show (1. bis 10. Dezember 2017), allerdings zunächst nur als Limousine für den US-Markt.

Geflochtener Grill
Auffallend ist die geänderte Frontpartie, auch weil Mazda Bilder des Hinterteils noch geheim hält. Deutlich wird aber bereits, dass das Gesicht des in den USA beliebten 6 dem neuen CX-5 angepasst wird. So erstreckt sich eine Chromleiste unterhalb der Scheinwerfer, hinzu kommt ein geänderter Stoßfänger mit anderen Tagfahrleuchten. Besonders markant ist der Grill: Er erinnert an Flechtmuster.

Starke Motoren für die USA
Laut den Mazda-Designern lautete das Motto der Überarbeitung ,Reife Eleganz". Dazu passt die Verwendung von japanischem Sen-Holz in der höchsten Ausstattung. Außerdem wird die Mittelkonsole entschlackt, die Einheit der Klimaautomatik macht einen eleganten Eindruck. Technisch implementiert Mazda den 2,5-Liter-Benziner mit Zylinderabschaltung und 194 PS aus dem CX-5. US-Kunden können sich außerdem für einen 2,5-Liter-Turbobenziner mit 231 PS entscheiden. Dieses Vierzylinder-Aggregat ist aus dem CX-9 bekannt und liefert 420 Newtonmeter, laut Mazda vergleichbar mit einem Vierliter-V8.

Neuer Mazda 6 frühestens 2019
Weitere Technik-Neuheiten sind eine Stau-Funktion für den adaptiven Tempomat und eine 360-Grad-Ansicht des Autos zwecks besserem Einparken. Frühestens 2019 darf mit einem neuen Mazda 6 gerechnet werden. Einen Ausblick gab die Studie ,Vision Coupé" auf der Tokyo Motor 2017, die Mazda auch in Los Angeles zeigt.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Mazda 6: Erneutes Facelift für 2018