Neue Einstiegsversion für den Citroën C4 Picasso

Die zweite Generation des Citroën C4 Picasso wurde 2013 eingeführt und 2016 einem Facelift unterzogen. Jetzt legt der Hersteller noch einmal dezent nach und packt etwas mehr Ausstattungsfeatures in das Basismodell ... bei unveränderten Preisvorstellungen.

Schwach, aber geräumig
Die neue Einstiegsversion des Familienvans basiert auf dem Derivat mit dem 1,2-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner und 110 PS unter der Haube. Gekoppelt wird der Motor in diesem Fall mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe. Eine Rakete ist der Wagen damit zwar nicht (0-100 km/h gelingt in 12,8 Sekunden, der Topspeed liegt bei 187 km/h), dafür können bei einem Durchschnittsverbrauch von 5,1 Liter (laut Hersteller) entweder fünf Personen oder bis zu 1.709 Liter Gepäck transportiert werden.

Mehrausstattungen zum gleichen Preis
Die Ausstattungsvariante der Basisversion heißt ,Live". Die neuen Mehrausstattungen umfassen das Stoffpolster ,Milazzo Grey", ein Audiosystem mit sechs Lautsprechern und Lenkradfernbedienung, LED-Tagfahrlichter und Rückleuchten mit 3D-Effekt, eine Klimaanlage, einen 7-Zoll-Touchscreen und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Der Preis für das Gesamtpaket bleibt gleich. Er liegt weiterhin bei 18.990 Euro.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Ausstattungszuwachs an der Basis