Einstiegsversion für rund 35.000 Euro zu haben

Hethel (Großbritannien), 8. Juni 2006 &ndash Nach der Pleite von Rover ging Lotus der Motorenlieferant verloren. Ersatz musste also her, und den fand der Sportwagenhersteller aus dem englischen Hethel in einem Toyota-Aggregat. Nachdem schon die Elise 111R von einem 192 PS starken Motor aus dem Toyota Celica und Corolla befeuert wird, kommt nun eine Einstiegsversion auf den Markt. Damit möchte Lotus mehr Elise als bisher unters Volk bringen.

Spurtstarke Basisvariante
Der 1,8-Liter-Motor leistet 136 PS bei 6.200 U/min und erreicht sein maximales Drehmoment von 172 Newtonmetern bei 4.200 U/min. Da dem ein Fliegengewicht von 860 Kilo gegenüber steht, beschleunigt die schwächste Elise in 6,3 Sekunden von null auf Hundert. Den Topspeed gibt Lotus mit 205 km/h an, der Verbrauch soll bei 8,3 Liter liegen.

Alu-Sportler
Der neue Motor steckt im bekannten, 68 Kilo leichten Aluminium-Chassis. Auch die Karosserie unterscheidet sich nicht von der Elise 111 R, die ab sofort schlicht R genannt wird. Auch die Ausstattung mit ABS, Radio, Lederlenkrad und Alu-Schaltknauf übernimmt der S vom R. Leicht unterschiedlich sind die Felgen der beiden Elise: Das Basismodell trägt Aluräder mit sechs Speichen, während sich die stärkere Variante auf acht Speichen stützt. Zu haben ist der neue Briten-Flitzer ab sofort für 35.400 Euro.
(ao)

Elise S: Einstiegsdroge