360 km/h: Edo Competition baut den schnellsten Lamborghini der Welt

Wer im Sommer die Münchner Nobel-Einkaufsmeile der Maximilianstraße entlangschlendert, der sieht sie stehen: die Lambos der Superreichen. Vor dem Hotel Vier Jahreszeiten sind dort schon mal mehrere Sportwagen der italienischen Marke geparkt, daneben noch ein Mercedes SLR und ein Bentley Continental GT, allesamt mit arabischen Nummernschildern. Wie soll man da noch auffallen? Indem man sich seinen Lambo in einer etwas abseitigen Farbe wie Türkis bestellt? Lieber nicht. Eine Alternative ist das Sportwagen-Tuning.

70 PS mehr
Wer das wirklich Besondere sucht, kann sich den Murciélago LP640 vom Ahlener Tuner Edo Competition veredeln lassen. Dabei wird der Bolide laut Edo Competition zum schnellsten und leistungsstärksten Lamborghini der Welt gemacht. Der Edo Mirciélago LP710/2 besitzt wie das Serienmodell einen 6,5-Liter-V12. Die Leistung wird jedoch von 640 auf 710 PS gesteigert. Auch das Maximaldrehmoment steigt, und zwar von 660 auf 700 Newtonmeter. In den Fahrleistungen schlägt sich die Leistungssteigerung allerdings kaum nieder. Schon das Serienmodell beschleunigt schließlich in 3,4 Sekunden auf Tempo 100. Mit der getunten Version ist man nur noch 0,2 Sekunden schneller. Die Beschleunigung auf 200 km/h schafft das Lambo-Monster in unter zehn Sekunden, und erst bei 360 km/h ist Schluss.

Neue Fächerkrümmer und mehr
Die Steigerung der Leistung wurde durch neue Fächerkrümmer, Sportkatalysatoren, Endschalldämpfer, ein neues Endrohr, Sportnockenwellen, eine Zylinderkopfbearbeitung und neue Sportluftfilter erzielt. Alle Veränderungen stimmt der Tuner über ein neu programmiertes Motormanagement aufeinander ab. Den Sound modifiziert eine Sportabgasanlage aus Edelstahl mit neuem Endrohr. Eine optimierte Aerodynamik soll die Fahrstabilität verbessern. Dazu gehört ein neu konstruierter Heckflügel mit einstellbarer Lippe. Der Super-Lambo rollt auf 19-Zoll-Alufelgen mit Hochgeschwindigkeits-Spezialreifen: VA 225/35 ZR 19 Continental V-max und HA 325/30 ZR 19 Continental V-max.

Einscheibenkupplung und Heckantrieb
Edo Competition entwickelte außerdem eine neue Einscheibenkupplung. Zusätzlich wird aus dem Allradler ein Hecktriebler. Richtig gelesen: Der LP 710/2 wird mit Heckantrieb ausgeliefert. 40 Kilo Gewichtsersparnis und ein noch agileres Fahrverhalten sollen der Vorteil sein. Den Preis des Umbaus mochte Edo Competition auch auf Anfrage hin nicht nennen.

Bildergalerie: Tuning-Stier