Facegelifteter Kompaktvan wird auf dem Pariser Autosalon vorgestellt

Der Citroën-Kompaktvan in den Versionen C4 Picasso und Grand C4 Picasso zeigt sich auf dem Pariser Autosalon (2. bis 17. Oktober 2010) in überarbeiteter Form.

Optional mit schwarzem Dach
Zu den optischen Modifikationen gehören neu gestaltete Doppelwinkel im Kühlergrill und auf der Heckklappe. Optional gibt es beim C4 Picasso nun ein schwarz lackiertes Dach. Die Frontschürze sieht jetzt beim siebensitzigen C4 Grand Picasso genauso aus wie beim fünfsitzigen C4 Picasso. Das heißt: Beide Modelle besitzen jetzt LED-Tagfahrleuchten unter den Hauptscheinwerfern. Die vorderen Blinker in den Scheinwerfern weisen künftig weiße statt orangefarbener Abdeckungen auf. Beim C4 Picasso sind die Heckleuchten nun schwarz umrandet. Bei der Topausstattung Exclusive gibt es zusätzliche Chromleisten an den äußeren Türgriffen und neue Sitzbezüge sowie Tür-Innenverkleidungen.

1,6-Liter-Diesel mit Start-Stopp-Automatik
Außerdem hält die Mikrohybridtechnologie e-HDi Einzug in die Kompaktvans. Die Technik verbindet eine Start-Stopp-Automatik mit einem automatisierten Sechsgang-Getriebe und dem 1,6-Liter-Diesel mit 109 PS. Gegenüber der ersten Generation der Start-Stopp-Automatik, die es im C2 und C3 gab, wurde die Leistung des Starter-Generators um 70 Prozent auf 2,2 Kilowatt gesteigert. Die Leistungselektronik ist nun in den Starter-Generator integriert. Das elektrische Bordnetz wird von einem Superkondensator, dem e-booster, unterstützt. So werden die Scheinwerfer, die Scheibenwischer und das Radio während dem Anlassen nicht in ihrer Funktion beeinträchtigt. Der Superkondensator wird auch für die Bremsenergierückgewinnung genutzt, wobei die Wirkung der Motorbremse etwas verstärkt wird. Die Start-Stopp-Automatik senkt den Dieselverbrauch auf nur noch 4,8 Liter pro 100 Kilometer beim C4 Picasso und 5,0 Liter beim Grand C4 Picasso. Bisher benötigten beide Vans 5,3 bis 5,4 Liter – je nach Ausstattung. Ob das System optional oder serienmäßig angeboten wird, steht noch nicht fest. Die Optikänderungen und die eHDI-Modelle sind zum letzten Quartal des Jahres 2010 erhältlich.

eTouch für Not- und Pannenrufe
Zudem sind C4 Picasso und Grand C4 Picasso ab sofort mit eTouch zu haben. Das Paket beinhaltet eine Funktion für Notrufe oder Pannenrufe. Ein GPS-Modul dient zu Lokalisierung des Fahrzeugs, der Anruf wird über eine integrierte SIM-Karte abgewickelt, die ohne Telefonvertrag und ohne Zeitbegrenzung funktioniert. An Bord gibt es eine SOS-Taste für Notrufe (die bei einem Unfall auch automatisch ausgelöst werden) und eine Taste mit dem Doppelwinkel für Anrufe bei einer Hotline. Beide Dienste stehen gratis und rund um die Uhr zur Verfügung.

Gallery: Facegelifteter Van