VW Golf VII GTI Concept nah an der Serie

Es ist nun vier Jahre her, dass Volkswagen auf dem Pariser Autosalon 2008 die GTI-Variante des Golf VI als seriennahe Studie gezeigt hat. Nun wiederholt sich das ganze Spektakel und die Wolfsburger bringen eine Studie des neuen GTI mit an die Seine. Die Markteinführung des neuesten Ablegers der VW-Legende soll im Frühjahr 2013 sein.

Sechs Liter Verbrauch trotz 220 PS
Angetrieben wird der offiziell als Studie vorgestellte GTI von einem Zweiliter-Turbo-Benzindirekteinspritzer. Der Motor leistet 220 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 350 Newtonmeter. Der Spurt von null auf 100 km/h soll in 6,6 Sekunden gelingen. Als Höchstgeschwindigkeit schwebt die Zahl 246 im Raum. Serienmäßig gibt es eine Start-Stopp-Automatik sowie ein Sechsgang-Schaltgetriebe. Optional wird es ein Doppelkupplungsgetriebe (DSG) geben. Der Verbrauch soll laut VW bei sechs Liter auf 100 Kilometer liegen, die 2014 in Kraft tretende Euro-6-Abgasnorm soll erfüllt werden.

Performance-Paket bringt den GTI auf 250 km/h
Für die sportlich noch etwas mehr Ambitionierten wird es den neuen GTI künftig auch ab Werk mit einem Performance-Paket geben. Die Leistung erhöht sich bei gleich bleibendem Drehmoment und Verbrauch um zehn auf 230 PS. Die Höchstgeschwindigkeit prognostiziert VW mit 250 km/h. Neben einem Plus an Leistung soll der Performance-GTI auch ein verbessertes Handling aufweisen. Die Bremsscheiben wachsen von 16 Zoll im herkömmlichen GTI auf 17 Zoll im Durchmesser. Außerdem besitzt das Performance-Modell serienmäßig eine neu entwickelte Vorderachsquersperre. Diese soll Untersteuern verringern, indem sie mehr Kraft an das kurvenäußere Rad abgibt. Dadurch sollen höhere Kurvengeschwindigkeiten möglich sein.

Weniger kurbeln beim Einparken
Als Weltpremiere gibt es im neuen Kompaktsportler erstmals eine so genannte Progressivlenkung. Technisch unterscheidet sich diese im Wesentlichen durch eine variable Verzahnung der Zahnstange und der Ritzel sowie einem leistungsstärkeren E-Motor als bei den herkömmlichen Modellen. Anders als bei einer konstanten Lenkübersetzung, die immer einen Kompromiss zwischen Fahrdynamik und Komfort realisieren muss, wird hier die Verzahnung der Zahnstange über den Lenkhub deutlich verändert. Dies hat zur Folge, dass der Übergang zwischen indirektem Lenkverhalten im Mittenbereich (Geradeausfahrt) und direktem Lenkverhalten bei größeren Lenkraddrehwinkeln progressiv gestaltet ist und ein deutlich agileres Lenkverhalten in fahrdynamischen Situationen ermöglicht werden soll. Zudem soll man beispielsweise beim Einparken mit weniger Lenkradumdrehungen auskommen. Die Progressivlenkung ist in allen anderen Golf-Versionen optional erhältlich.

Klassische Moderne
Wie alle bisherigen GTI, differenziert sich auch die aktuelle Studie deutlich vom Golf ohne die drei magischen Buchstaben. Beim Exterieur gehören dazu die rot lackierten Bremssättel, eine GTI-typische Wabenstruktur der Lufteinlassgitter, abgedunkelte LED-Rückleuchten sowie links und rechts jeweils ein verchromtes Auspuffendrohr. Als Felgen gibt es serienmäßig 17- sowie optional 18-Zoll-Varianten. Zusätzlich wurde ein Sportfahrwerk verbaut, welches das Fahrzeug 15 Millimeter tiefer legt. Im Frontbereich fällt die markante Schürze mit integrierten LED-Nebelscheinwerfern auf. Ein signifikantes GTI-Element ist ein roter Streifen im Kühlergrill. Beim jüngsten Pferd im Wolfsburger Stall zieht sich dieser bis in die Gehäuse der Bi-Xenon-Scheinwerfer hinein. Abgerundet wird der Auftritt von einem Dachkantenspoiler und dezenten GTI-Schriftzügen an Front und Heck sowie auf den vorderen Kotflügeln.

Standesgemäße Karositze
Im Innenraum nimmt man auf Sportsitzen Platz, die wie bei bisher allen Golf GTI, in Bezüge mit Karomuster gehüllt sind. Rote Ziernähte im Bereich der Sitze und an der Schalthebelverkleidung sorgen für Kontraste. Typisch für den GTI sind außerdem das Sportlenkrad und der golfballähnliche Schaltknauf. In der Verkaufsversion werden eine Klimaanlage, Müdigkeitserkennung sowie ein Radiosystem mit SD-Karten-Slot und Aux-In-Schnittstelle zur Serienausstattung gehören. Eine rote Ambientebeleuchtung, eine spezielle Tachoanzeige sowie eine Pedalerie aus gebürstetem Edelstahl wird es ebenso geben.

Golfsburger Sportverein