Performance im Benz

Die Zahl 45 ist nicht mehr nur für Schallplatten-Fans wichtig: Auch AMG setzt verstärkt auf die 45 am Heck. Nach der A-Klasse und dem CLA bekommt jetzt auch das Kompakt-SUV GLA einen extrem kräftigen Ableger. Debütieren wird der Mercedes GLA 45 AMG Mitte Januar auf der Automesse in Detroit, im Juli 2014 soll er auf den Markt kommen.

Vier mal vier
Optisch zeigte bereits die Mercedes-Studie Concept GLA 45 AMG auf der Messe in Los Angeles im November 2013, wohin die Reise geht. Herzstück des etwas dezenter auftretenden Serienfahrzeugs ist der bereits bekannte Zweiliter-Turbobenziner mit 360 PS aus vier Zylindern. Mercedes zufolge ist er der stärkste Vierzylinder-Turbomotor der Welt. Er stellt ein maximales Drehmoment von 450 Newtonmeter zwischen 2.250 und 5.000 Touren bereit. In 4,8 Sekunden geht es für die Insassen im GLA 45 AMG von null auf 100 km/h, bei Tempo 250 wird elektronisch abgeregelt. Die Schaltarbeit übernimmt das ,Speedshift-DCT" genannte Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, serienmäßig ist zudem ein Allradantrieb an Bord. Bei diesem ist eine elektrohydraulisch gesteuerte Lamellenkupplung mit dem Hinterachs-Differenzial verblockt. Mittels dieser Technik wird die Kraft bis zu einem Verhältnis von 50:50 an die Hinterräder geleitet. Wer lieber quer fährt, kann bei Bedarf das ESP deaktivieren.

Zuerst die Eins
Ab Mitte März 2014 kann der Mercedes GLA 45 AMG bestellt werden, der Preis steht noch nicht fest. Betrachtet man jedoch die 45er-Version von A-Klasse und CLA, dürfte eine Fünf am Anfang wahrscheinlich sein. Frühentschlossene können die so genannte ,Edition 1" ordern. Hier gibt es neben mehr Spoilerwerk auch silbergrau-rote Streifen auf der Flanke und diverse rote Akzente. Hinzu kommen 20-Zoll-Alus mit 235er-Bereifung und ein Cockpit mit Lederoptik sowie schwarz-roten Details.

Bildergalerie: Mächtig geladen