Bentley Continental GT V8 RS als Erlkönig

Bentley testet derzeit eine neue Version des Continental GT auf der Nordschleife des Nürburgrings. Unser Fotograf hat das Auto ungetarnt erwischt. Besonderes Kennzeichen ist ein schmaler, aber auffälliger Flügel am Heck. Auch liegt die Frontschürze tiefer als bei den bisher bekannten GT-Modellen.

Stärkere Achtzylinder-Version
Derzeit ist das 4,81 Meter lange Zweitürer-Coupé in den Versionen V8, V8 S, W12 und Speed W12 auf dem Markt. Welchen Motor die neue Variante haben und welchen Namen sie tragen wird, ist noch unklar. Logisch erscheint eine stärkere Version des Biturbo-Achtzylinders mit etwa 550 PS. Damit läge sie leistungsmäßig in der Mitte zwischen der erst im Herbst 2013 eingeführten Version V8 S mit 528 PS und der Zwölfzylinder-Variante W12 mit 575 PS. Dann könnte das Auto zum Beispiel Continental GT RS heißen. Der Preis würde zwischen den beiden bekannten Versionen liegen, also bei etwa 185.000 Euro.

Will Bentley den W12 abschaffen?
Oder will Bentley etwa downsizen und den W12 durch einen Achtzylinder ersetzen? Schon jetzt scheint der Zwölfender mehr mit Prestige zu tun haben als mit Kraft. So bietet der W12 nur 20 Newtonmeter mehr Drehmoment als der bereits 680 Newtonmeter starke V8 S. Und beim Tempo-100-Sprint liegen beide Varianten sogar genau gleichauf. Auf der anderen Seite ist der Verbrauch des W12 mit 14,5 Liter gleich vier Liter höher.

Gallery: Neue Version des Continental GT