Fahrrad-Laster: So kriegen Sie Ihr Rad ins Auto

Wer in seiner Freizeit gerne Fahrrad fährt, kennt das Problem: Wie bekommt man den Drahtesel ins Auto? Von zwei Fahrrädern ganz zu schweigen. Eine clevere Lösung zeigt Honda auf der Londoner Triathlon Show (ja, so etwas gibt es wirklich), die vom 11. bis zum 14. Februar 2016 stattfindet.

Ja, mir san mit dem Radl da
Das sogenannte ,Active Life Concept" basiert auf dem Civic Tourer und richtet sich an jene Kunden, die sich gerne aufs Mountainbike oder Rennrad schwingen. Zu diesem Zweck hat Honda die Rücksitze entfernt und eine spezielle Ladefläche für zwei Fahrräder montiert. Ein spezieller Greifarm hält die um ihr Vorderrad erleichterten Drahtesel fest. Im Stand und bei offener Heckklappe kann der Arm umgeschwenkt werden. Dann ragt das Fahrrad heraus, um leichter repariert und gewartet werden zu können. Bei schlechtem Wetter oder zuviel Sonne hilft ein in der Heckklappe verborgener Sichtschutz, der ähnlich einer Markise ausgezogen werden kann. Hinzu kommt eine ausklappbare Sitzmöglichkeit.

Magere Serienchancen
Aber es gibt noch mehr clevere Ablagelösungen im Honda Active Life Concept: In den Seitenteilen des Kofferraums befinden sich Staumöglichkeiten für Werkzeug, Flaschen und die Vorderräder. Auch ein Wassertank ist an Bord. Eine aerodynamisch geformte Dachbox schluckt Schuhe und Helme. Optisch sticht der besondere Kombi durch 18-Zoll-Felgen und eine blaue Lackierung hervor. Diese Farbe wird im Innenraum aufgegriffen. Wird der Fahrrad-Laster in Serie gehen? In dieser Form wohl nicht, wie Phil Crossman, der Geschäftsführer von Honda UK, sagt: ,Es ist bislang nur eine Designstudie ohne Pläne für eine Massenproduktion. Aber wir sind gespannt darauf, die Reaktionen der Messebesucher zu hören."

Lesen Sie auch:

Rad-Geber