Brabus 650 Cabrio

Unter dem verräterischen Namen 650 Cabrio stellt Brabus auf dem Genfer Autosalon (9. bis 19. März 2017) eine getunte Version des Mercedes-AMG C 63 S Cabriolet vor. Warum verräterisch? Nun, die Zahl steht für den PS-Wert.

140 PS mehr, Carbonteile und Gewindefahrwerk
Der Achtzylinder-Biturbo wird hier also von den serienmäßigen 510 auf 650 PS gesteigert. Parallel nimmt das Maximaldrehmoment von 700 auf 820 Newtonmeter zu. Dazu werden die Turbolader ersetzt und das Motormanagement modifiziert. Die Sprintzeit verkürzt sich um zwei Zehntelsekunden auf 3,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit steigt auf 320 km/h. Unabhängig vom Motortuning wird ein klappengesteuerter Auspuff angeboten. 20-Zoll-Räder und Sportfedern mit Gewindeverstellung sind ebenfalls lieferbar. Diverse Aerodynamikkomponenten aus Sicht-Carbon in Matt oder Hochglänzend stehen ebenfalls zur Verfügung.

Start-Stopp-Memory
Im Cockpit setzen schwarzes Leder mit blauen Dekorelementen Akzente. Zudem baut Brabus Schaltpaddles, Pedale und Türpins aus Alu ein. Eine ungewöhnliche Idee hatten die Brabus-Leute auch: Ein ,Start-Stop Memory-Modul" speichert die letzte Einstellung der Start-Stopp-Automatik, damit man nicht denselben Knopf nach jedem Motorstart wieder drücken muss.

Lesen Sie auch:

650-PS-Cabrio aus Bottrop