Der Range Rover Evoque erhielt ein leichtes Facelift, bei dem die Scheinwerfer, die Farben, die Räder und die Ausstattung aktualisiert wurden. Der 309 PS starke Plug-in-Hybrid-Antrieb des P300e wurde nicht verändert. Wir haben diese Version – den leistungsstärksten Evoque des Modelljahres 2024 – in unseren Verbrauchstest geschickt.

Auf unserer traditionellen 360-Kilometer-Teststrecke erreichte der überarbeitete Plug-in-Evoque einen Durchschnittsverbrauch von 6,15 Liter/100 km. Mit dem deutschen Durchschnittspreis für Super E10 ergibt das Spritkosten von 10,64 Euro je 100 km. Dazu kommt noch der Strom, denn wie immer fuhren wir mit vollem Akku los. Die ersten 50 km beim Verlassen von Rom schafften wir dann im reinen Elektromodus.

In Sachen Verbrauch gibt es bessere Modelle

Mit 6,15 Liter liegt der Range Rover Evoque in der Plug-in-Hybrid-Kategorie unserer Testergebnisse ziemlich weit unten. Er ist allerdings sparsamer als der (in Deutschland nicht angebotene und größere) Sportequipe 8 Plug-in-Hybrid (6,30 Liter) und die alte Version des Range Rover Evoque P300e (6,35 Liter), die wir 2022 getestet haben.

Range Rover Evoque (2023) Facelift

Range Rover Evoque: Die Front nach dem Facelift

Unter den getesteten Plug-in-Hybriden ähnlicher Größe und Leistung waren aber auch etliche Modelle sparsamer, darunter der Alfa Romeo Tonale Plug-in-Hybrid (5,40 Liter), der Jeep Compass 4xe (5,35 Liter/100 km), der Mercedes GLA 250 e (5,10 Liter) und der Peugeot 3008 Hybrid4 300 (4,50 Liter).

Viel Luxus und viel Leistung

In puncto Stil, luxuriöser Verarbeitung und Ausstattung erfüllt der Range Rover Evoque mit seinem kraftvollen 1,5-Liter-Turbomotor mit elektrischer Unterstützung, Allradantrieb und dem 8-Gang-Automatikgetriebe den Premium-Anspruch.

Range Rover Evoque (2023) Facelift

Range Rover Evoque: Schön aufgeräumtes Cockpit

Zur reichhaltigen Serienausstattung der getesteten italienischen Version Autobiography gehören Matrix-LED-Scheinwerfer, versenkbare Türgriffe, 20-Zoll-Leichtmetallräder, ein Panorama-Schiebedach, Ledersitze, das Meridian-Soundsystem und das "Pivi Pro"-Infotainment. Mit der Metallic-Lackierung in Tribeca Blue, dem Dach in der Kontrastfarbe Corinthian Bronze und den getönten Scheiben steigt der italienische Listenpreis von 84.300 auf 86.610 Euro. In Deutschland ist die gefahrene Motorisierung als Autobiography ab 80.700 Euro zu haben (ohne Extras).

Die Qualitätsanmutung des gelifteten Evoque ist sehr hoch, und auch Fahrspaß, Kofferraumvolumen und Komfort kommen beim kleinsten SUV des britischen Edelherstellers nicht zu kurz.

Zwischen 40 und 50 km im Elektrobetrieb

Bei entladener Batterie bleibt der Spritverbrauch des Range Rover Evoque P300e auf einem akzeptablen, aber nicht hervorragenden Niveau. In der Stadt und auf der (italienischen) Autobahn ist der Verbrauch etwas erhöht, aber der 56,5-Liter-Benzintank erlaubt fast 600 km mit einer Tankfüllung.

Mit voll aufgeladener Batterie fährt der Evoque zwischen 40 und 50 km lokal emissionsfrei, bei sehr sparsamer Fahrweise kann die elektrische Reichweite bis zu 60 km betragen.

Range Rover Evoque (2023) Facelift

Range Rover Evoque: Das Heck

Spritverbrauch bei leerer Batterie

  • Stadt-Umland-Mix: 8,7 Liter/100 km, 644 km Reichweite (errechnet)
  • (Italienische) Autobahn: 10,0 Liter/100 km, 565 km Reichweite (errechnet)
  • Spritspartest: 6,6 Liter/100 km, 853 km Reichweite (errechnet)

Aus dem offiziellen Datenblatt

Modell Kraftstoffzufuhr Leistung Abgasnorm Elektr. Reichweite
(WLTP)
CO2-Emissionen
(WLTP)
Range Rover Evoque P300e  AWD Autobiography Benzin 309 PS Euro 6d-ISC-FCM 67 km 29 g/km

Daten des Testfahrzeugs

Fahrzeug: Range Rover Evoque P300e AWD Autobiography
Listenpreis: 80.700 Euro (in Italien 84.300 Euro)
Testdatum: 29. Januar 2024
Wetter (Abfahrt/Ankunft): klar, 15 Grad/ klar, 1 Grad
Während der Tests insgesamt gefahren: 845 km
Durchschnittsgeschwindigkeit auf der Strecke Rom-Forlì: 76 km/h
Reifen: Pirelli Scorpion Zero All Season - 235/50 R20 1M+S

Verbrauch und Kosten

Bordcomputer-Anzeige: 6,0 Liter/100 km
An der Zapfsäule bestimmter Verbrauch: 6,3 Liter/100 km
Mittel aus diesen Werten: 6,15 Liter/100 km
Kraftstoffpreis: 1,73 Euro/Liter (Super E10)
Spritkosten: 10,64 Euro/100 km

Unsere italienischen Kollegen erstellen ein stets aktualisiertes Ranking der Verbrauchstest-Ergebnisse. Das Ganze ist in italienischer Sprache, aber wir denken, Sie finden sich zurecht.

Und so ermitteln wir den Verbrauch

Wenn Sie eine Freundin oder einen Freund nach dem Verbrauch seines Autos fragen, wird Ihnen wahrscheinlich ein Wert genannt, der keinen Anspruch auf Wissenschaftlichkeit erhebt. Vielleicht wurde der Wert vom Bordcomputer abgelesen, oder die Tankrechnungen wurden aufbewahrt und daraus ein Verbrauch errechnet.

Ähnlich ermitteln wir unseren Testverbrauch: Er ergibt sich als Mittel aus Bordcomputer-Wert und dem an der Tankstelle ermittelten Verbrauch. Die Testautos werden stets von Fabio Gemelli von Motor1.com Italien gefahren. Der Journalist fährt häufig fürs Wochenende von der Redaktion in Rom in seine Heimat Forlì (in der Emilia-Romagna).

Dabei bewegt er die Autos bewusst sparsam: Er bleibt knapp unter der Höchstgeschwindigkeit (auf der italienischen Autobahn: 130 km/h), vermeidet abruptes Beschleunigen und Bremsen und fährt vorausschauend. Die Teststrecke Rom-Forlì ist etwa 360 Kilometer lang und umfasst 65 Prozent Superstrada (autobahnähnliche Schnellstraße, Tempolimit zwischen 90 und 110 km/h), 25 Prozent Autostrada (Autobahn, Tempolimit 130 km/h), fünf Prozent Strada Statale (Bundesstraße, Tempolimit 90 km/h) und fünf Prozent Stadtverkehr.

Dabei wird der Apennin überquert, die Strecke enthält also durchaus auch Steigungen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt in der Regel bei 70 bis 80 km/h. Am Ende der Strecke notiert unser Tester die Bordcomputer-Anzeige und berechnet (bei Autos mit Verbrennungsmotor) den Verbrauch an der Zapfsäule.

Dabei wird "von voll bis voll" gemessen, wobei voll bedeutet: Das Tanken wird beim ersten Klick der Zapfpistole beendet. Dann berechnet Fabio den Mittelwert. Die Kosten berechnen wir jedoch anhand der deutschen Preise (Durchschnittskosten laut ADAC zum Zeitpunkt der Veröffentlichung).

Bei Elektroautos verwenden wir den Bordcomputer-Verbrauch und einen durchschnittlichen Strompreis von 47 Cent pro kWh (gerundeter Durchschnittspreis für 1 kWh Haushaltsstrom in Deutschland Anfang 2023 laut Verivox). Bei Erdgas- und Autogas-Fahrzeugen wird der Durchschnittspreis von www.gas-tankstellen.de in Anschlag gebracht.