Schwäbisches Muscle Car trifft auf italienische Performance-Limousine. Mal sehen, wer das Ding gewinnt

Unsere Kollegen von Motor1.com Türkei haben sich (ganz legal) Zugang zum Bursa Yunuseli Airport verschafft und dort die Startbahn benutzt, um ein paar ziemlich gute Beschleunigungsrennen auf den Asphalt zu zaubern. Die Konkurrenz der Wahl: Performance-Mittelklasse.

In der einen Ecke: Ein mattgraues Mercedes-AMG C 63 S Coupé mit Vierliter-Biturbo-V8, 510 PS, 700 Nm Drehmoment und einer offiziellen 0-100-km/h-Zeit von 3,9 Sekunden. In der anderen Ecke: Alfa Romeos Giulia Quadrifoglio mit Ferrari-basiertem 2,9-Liter-Biturbo-V6, 510 PS, 600 Nm und einer offiziellen 0-100-km/h-Zeit von ebenfalls 3,9 Sekunden. Der Benz sieht in diesem Ton schon fast aus wie ein klassischer Silberfpeil und der Alfa hat vierblättrige Kleeblätter an den Kotflügeln, was ihm im Rennen vielleicht etwas Glück bringt.
 
Beide Autos nutzen Pirelli-Pneus, die auf der angetriebenen Hinterachse mit 285/30/19 sogar exakt gleich groß sind. Vorne sind die Schlappen des AMG zehn Millimeter breiter (255 zu 245). Beim Bremsentest könnte die Giulia im Vorteil sein. Sie hat Carbon-Keramik-Stopper und ist obendrein ein gutes Stück leichter als der C 63 S.
 
Wer also wird das Rennen machen in diesem epischen Power-Mittelklasse-Vergleich? Das Video (keine Sorge, es gibt englische Untertitel) liefert die Antwort.

 

Quelle: Motor1 Turkiye via YouTube

Bildergalerie: Mercedes-AMG C63S Coupe vs Alfa Romeo Giulia QV