180 PS im Minivan: Wir haben das starke Raumwunder getestet

Als im Jahr 2003 der Opel Meriva auf den Markt kam, war er vor allem eines: praktisch. Denn der Minivan in der Corsa-Gruppe hat die magischen Fähigkeiten seines großen Bruders Zafira. Dank des ausgeklügelten FlexSpace-Systems ist der Fond des Wagens überaus flexibel. Jetzt hat der kleine Praktiker noch Sport-Gene gekriegt: OPC heißen die magischen Buchstaben, die für Opel Performance Center stehen und bereits als Zusatzbezeichnung ganz besonders starke und dynamische Zafira, Astra und Vectra kennzeichnen. Nun kommt der Mervia mit 180 PS beflügelt an den Start. Wir haben ihn getestet.

Aerodynamikpaket macht die Optik scharf
Der Meriva hat das typische OPC-Gesicht: In der markanten Frontschürze wird die Luft durch Wabengitter gesiebt, die zentrale Einströmöffnung ist größer als üblich. Breite Schweller weisen den Weg nach hinten. Auch das Hinterteil ist nicht gerade dezent: Unten gibt es als Abschluss einen Diffusor, oben grüßt ein kleiner Dachspoiler. Nicht fehlen darf ein trapezförmiges Auspuffrohr, welches ebenfalls ein OPC-Merkmal ist. Der Renn-Meriva liegt vorn zehn Millimeter und hinten 15 Millimeter tiefer als die Serienvariante. 17-Zöller füllen die Radhäuser gut aus.

Straffe Sportsitze vorn
Fahrer und Beifahrer werden von zupackenden Recaros mit straffer Seitenführung empfangen. Menschen ohne Model-Maße empfinden das stark ausgeformte Gestühl allerdings als recht eng. Die Hände umfassen das lederummantelte Lenkrad mit ungewöhnlich dickem Kranz. Wülste auf neun und drei Uhr ermöglichen beherztes Zufassen.

OPC-Schriftzüge und blau-weiße Uhren
Die sonstige Gestaltung des Interieurs ist sachlich, aber gelungen. Das funktionale Cockpit wird durch OPC-Applikationen ergänzt. Die wichtigsten Werte werden an chromgefassten Uhren mit blau-weißen Skalen abgelesen. Dass man in einem OPC sitzt, kann man nicht vergessen: Schriftzüge in den Instrumenten, am Lenkrad und am Schalthebel verraten die Besonderheit dieses Meriva. Auch der Komfort kommt nicht zu kurz: Unser Testwagen verfügt über ein Navigationssystem mit großem Farbdisplay.

FlexSpace für einen variablen Innenraum
Trotz des Krafttrainings für die Maschine und den Sportdress kommt der vom Meriva gewohnte Nutzwert nicht zu kurz: FlexSpace-System heißt das Geheimnis des variablen Ladeabteils. Ohne die Sitze auszubauen, kann der Meriva für die unterschiedlichsten Transportzwecke genutzt werden. Kernstück ist die im Verhältnis 40:20:40 umlegbare Rückbank. Sekundenschnell wird aus dem Meriva ein bequemer Viersitzer: Der mittlere Sitz klappt nach einem kurzen Hebelzug zusammen. Die Sitzfläche senkt sich dabei nach unten und die Lehne liegt mit den Polstern der beiden Außenflächen auf gleicher Höhe.

Bis zu 1.415 Liter Stauvolumen
Anschließend lassen sich die zwei Außensitze um jeweils 7,5 Zentimeter nach innen rücken. Zudem ist es dann möglich, sie um bis zu sieben Zentimeter nach hinten zu schieben. So haben zwei Fond-Gäste viel Raum und vor allem Beinfreiheit. Wird mehr Platz für Gepäck benötigt, lassen sich die zwei Fondsitze um bis zu 13 Zentimeter nach vorne schieben und die Lehnen aufrichten. Dabei wächst der Kofferraum von 415 auf 570 Liter. Werden alle drei hinteren Sitze umgeklappt, entsteht eine geschlossene, nahezu ebene Fläche von 1,70 Metern Länge. Dachhoch passen nun 1.415 Liter in den Meriva.

Druckvoller Start
Kommen wir zu den OPC-Qualitäten des Minivans: Unter der kurzen Haube powert ein zwangsbeatmeter 1,6-Liter-Ecotec-Motor. Die 180-PS-Maschine erwacht mit einem recht kernigen Sound, der in höheren Bereichen satter, aber nicht aggressiv wird. Forsch setzt sich der Sport-Meriva bereits vom Start weg in Bewegung. Der Sprint auf Tempo 100 dauert nur 8,2 Sekunden.

Dank Overboost auf 266 Newtonmeter
Der Motor hängt bei jeder Drehzahl gierig und ohne Turboloch am Gas. Klar: Das maximale Drehmoment von 230 Newtonmetern liegt zwischen 2.200 und 5.500 Touren an. Im Notfall gibt's sogar noch was obendrauf: Wer für einen Überholvorgang das Gas voll durchtritt, bekommt dank Overboost-Funktion des Turboladers für fünf Sekunden eine Maximal-Kraft von 266 Newtonmetern.

ESP sportlich abgestimmt
Über Kurvenstrecken lässt sich der OPC agil bewegen. Die direkte Lenkung und das straffe Sportfahrwerk erlauben hohe Kurvengeschwindigkeiten. Die Sechsgang-Schaltung ermöglicht schnelle und exakte Gangwechsel. Ambitionierte Fahrer werden zu schätzen wissen, dass das ESP später eingreift als bei den anderen Meriva-Versionen. Allerdings ist der Unterbau für den Alltagsbetrieb ein wenig zu unkomfortabel ausgelegt – hier siegt der Sportsgeist über den Komfortgedanken.

Bei Seitenwind empfindlich
Auf der Autobahn schafft man es dafür, für verblüffte Gesichter bei anderen Verkehrsteilnehmern zu sorgen: Immerhin wird der Kleinwagen-Van bis zu 222 km/h schnell. Die Seitenwindempfindlichkeit und die unruhige Straßenlage bei hohem Speed verleiden allerdings längere Vollgas-Etappen.

Kurven- und Abbiegelicht als Option
Man muss den heißen Meriva übrigens nicht zwangläufig in der typischen OPC-Farbe Ardenblau kaufen, es gibt ihn auch in Saphirschwarz, Starsilber, und Magmarot. Der Einstiegspreis beträgt 23.000 Euro. Dafür gibt es neben dem OPC-Paket mit Recaro-Sitzen, dem Sportfahrwerk und den Aerodynamikteilen außerdem unter anderem vier Airbags, das ESP, eine Klimaanlage und das Sechsgang-Schaltgetriebe. Zum Vergleich: Der Einstiegspreis für den Mervia 1.4 beträgt 14.520 Euro. Eine Neuheit findet sich in der Optionenliste: Für den Meriva wird ab dem Modelljahr 2006 ein Abbiege- und Kurvenlicht mit Halogenscheinwerfern angeboten.

Preisliste


Opel Meriva OPC

Grundpreis: 23.000 Euro
Leder-Paket 695
Berg-Anfahr-Assistent 190
Technik-Paket mit Parkpilot 695
Klimaautomatik 555
Navigation ab 875
Zweischicht-Metalliclack 405

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Reihen-Ottomotor 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 1.598 
Leistung in PS 180 
Leistung in kW 132 
bei U/min 2.200 - 5.500 
Drehmoment in Nm 230 
Antrieb Frontantrieb 
Gänge
Getriebe Schaltgetriebe 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.068 
Breite in mm 1.948 
Höhe in mm 1.624 
Radstand in mm 2.630 
Leergewicht in kg 1.330 
Zuladung in kg 455 
Kofferraumvolumen in Liter 415 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 1.415 
Dachlast in kg 75 
Kraftstoffart Super Plus 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 222 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 8,2 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 7,8 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 10,4 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 6,3 
Schadstoffklasse Euro 4 

Meriva OPC: Sport-Klapp