Wie kommt der kleinste BWM mit seinem neuen Diesel zurecht?

Der Tritt aufs Gas will sich nicht so recht auf das Fahrzeug auswirken. Das Pedal ist bereits am Anschlag aber es dauert eine Weile, bis wir fühlbar schneller werden. Gut, dass die Autobahn gerade etwas abschüssig ist. Okay, unsere Ausgangsgeschwindigkeit beträgt 170 km/h. Jetzt, gleich, ja: 215 km/h zeigt das Tacho an. BMW gibt die Höchstgeschwindigkeit mit 208 km/h an. Wir können schon mal zufrieden sein.

Kleine Wirkung
Der 1er BMW sieht nicht nur klein aus, er ist es auch. Das stört aber nicht den Blick auf die Karosserie. Die wirkt einfach schick. Trotzdem ist alles typisch BMW. Aus jedem Blickwinkel erkennt man sofort, wo der Kleine hingehört. Innen wirkt der Bayer recht beengt. Sensible Naturen werden dies vielleicht als beklemmend empfinden. Dabei gibt es dafür objektiv keinerlei Veranlassung.

Genug Raum
Vorne haben auch Leute genug Bewegungsfreiheit, die den 1,75-Zentimeter-Durchschnittsmann um zwei Köpfe überragen. So bietet der kleine Münchner innen mehr Platz, als er eigentlich zugeben will. Der Blick in den sehr knapp geschnittenen Rückspiegel führt zwangsläufig Richtung Fond. Selbst wenn sich vorne mal wieder die Großen breit gemacht haben, sitzt man dort nicht gepresst. Nur fürs Einsteigen in den hinteren Bereich sollte man immer schön locker bleiben. Um an den ersehnten Sitzplatz zu kommen, muss der Fahrgast über den Blechbogen des Radkastens rutschen. Dieser wird dadurch immer schön blank poliert. Allerdings wäre die Anhaftung von ein wenig Staub und das weiß-behoste Einsteigen in den Fond eine eher unglückliche Kombination.

Bedien-Bahnen
Der Griff ins größenmäßig genau richtige Lenkrad macht Spaß. Aus seiner Säule sprießen die Bedien-Hebel für Blinker, optionalen Tempomat und Scheibenwischer. Das ist an sich nichts Besonderes. Aber BMW geht hier mit dem Soft-Touch-Sytstem einen eigenen Weg. Die Stellhebel rasten nicht mehr ein, sondern rücken sich nach Betätigung automatisch wieder in ihre Ausgangsposition. Dies kann sich als gewöhnungsbedürftig herausstellen. Zum kurzen Blinken drückt man den Stab leicht, für dauerhaftes Blinken etwas stärker nach oben oder unten. Um das Dauerblinken auszustellen, wenn es nicht durch den Lenkeinschlag selbstständig beendet wird, ist ein Druck auf den Hebel in die Gegenrichtung angesagt. Aber nicht zu stark, sonst blinkt es auf der anderen Seite. Der Tempomat-Hebel hat die gleiche Form wie der Blink-Hebel. Dies kann bei unbedachter Herangehensweise zu Verwechslungen führen. Zwar lässt sich der Tempomat-Bediener nicht nach oben oder unter bewegen, trotzdem geht dann ein wenig Zeit verloren, um beim richtigen Hebel weiter zu machen.

Kleiner Navi-Tipp
Als Wegweiser hatte unser Modell das aufpreispflichtige Business-Navigationssystem an Bord. Dessen Darstellung erfolgt über den automatisch beim Wagenstart aufklappenden i-Drive-Bildschirm. Auf diesem werden, bedient durch das genial-einfache i-Drive, Informationen zu Entertainment, Klimaanlage und eben auch Navi, angezeigt. Und das ist in Sachen Business-Navi schade. Denn im Gegensatz zum 900 Euro teureren Professional-Navi hat das Business-Navi keine Karte dabei. Der schöne Monochrom-Monitor wird also für eine grüne Fläche mit weißem Abbiege-Pfeil verschwendet. Diese Art der Navigation funktioniert zwar ganz hervorragend, aber mit Bild wäre es eben doch viel ansehnlicher, zumal das Professional-Navi mit einer perspektivischen Kartenansicht verwöhnen kann.

Ganz unten
Der 1er nimmt einfach alles. Was ihm unter die Räder kommt, ist ihm vollkommen egal. Die gesamte Abstimmung ist ausgesprochen vorbildlich. Querrillen, Kopfsteinpflaster, Buckelwiese: Es bereitet richtig Freude, jeden Untergrund zu erfahren. Zumal wir skeptisch waren. Der BMW 130i mit M-Paket hatte sich uns als brutal harte Spurrillen-Spürnase präsentiert. Der sanfte Diesel hat nichts davon. Langes Suchen ist angesagt, um ein besseres Fahrwerk in dieser Wagenklasse zu finden.

Stillstand mit Biss
Ein zaghafter Tritt auf die Bremse und die Bremsbeläge packen die rotierende Scheibe unerbittlich. Die Geschwindigkeit und Genauigkeit, mit der die Fahrzeug-Bewegung in Wärme umgewandelt wird, gibt ein sicheres Gefühl. Die Bremsen des Kleinen sind ganz groß, ihr Ansprechverhalten wünscht man sich in mehr Fahrzeugen. Ebenso definiert wie die Bremsen funktioniert auch die Lenkung. Präzise, direkt und leichtgängig hält sie die vorgegebene Spur auf den Millimeter.

Diesel auf Reisen
Als Strippenzieher kommt in unserem 1er der Zwei-Liter-Diesel mit 122 PS zum Einsatz. Wenn 122 Pferde an so einem vergleichsweise kleinen Auto ziehen, sollte das ausreichen. Aber spurtet der BMW auch richtig los? Klare Antwort: Ja. Bis zirka 160 km/h zieht die Tachonadel eifrig ihre halbkreisförmige Bahn. Dafür ist schaltfreudiges Fahren von Nöten. Der Autobahn-Überholvorgang geht in der gebotenen Kürze vonstatten. Jenseits der 160-km/h-Marke lässt es der Wagen etwas gemächlicher angehen. Von der Tatsache, dass hierbei das Pedal am Bodenblech klebt, lässt er sich nicht aus der Ruhe bringen. In diesen Regionen muss der Ganghebel auch nicht mehr so schnell bemüht werden. Ob nun der fünfte oder sechste Gang eingelegt ist, bleibt in Sachen Beschleunigung Wurst. Bei niedrigen Geschwindigkeiten wird ein bisschen rumgegrummelt. Dass ein Diesel im Motorraum sitzt, ist kaum zu hören. Das Gute: Bei höheren Geschwindigkeiten wird's natürlich ein bisschen lauter, auch hier ändert das Schalten vom Fünften in den Sechsten nichts.

Kostverächter
Wenn es ans Genießen geht, entpuppt sich der Motor als Asket. Gerade mal eine 6,6-Liter-Maß Kraftstoff gönnte sich der genügsame Bayer bei unserem Test. Ein PS ist für 11,4 Kilogramm Fahrzeuggewicht zuständig. Diesel scheint genau das richtige Kraftfutter zu sein, was die technischen Galopper für eine effiziente 1er-Fahrt benötigen.
(gh)

Wertung

  • ★★★★★★★★★☆
  • Der Motor hat seinen korrekten Anzug gefunden
    Der BMW 118d ist ein rundum gelungenes Auto. Alles passt perfekt zusammen. Das neue Diesel-Aggregat ist wie geschaffen, dem kleinen Münchner Leben einzuhauchen. Eine derart abgestimmte Fortbewegung ist in dieser Fahrzeuggröße keine Selbstverständlichkeit.

  • Antrieb
    90%
    guter Durchzug im unteren Bereich, kultivierter Lauf
    bei höheren Geschwindigkeiten geringe Beschleunigung
  • Fahrwerk
    100%
    auf allen Wegen zu Hause
    auch in Kurven ein Spaß
  • Karosserie
    90%
    Vorne und hinten ausreichend Platz
    hinten Einstieg nur durch "Über-den-Radkasten-Rutschen"
  • Kosten
    85%
    man bekommt was richtig Gutes für sein Geld
    absolut gesehen ist BMW halt immer ein bisschen teuer

Preisliste


BMW 118d

Grundpreis: 22.900 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
Kopfairbags hinten Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten 370
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaanlage 950
Klimaautomatik 1.500
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Bildschirmnavigation 2.950 (Professional)
CD-Radio 200
MP3 400 (inkl. CD-Radio)
elektr. Schiebedach 950
Metalliclackierung 620
Leichtmetallfelgen 600
Sitzhöheneinstellung 50 (manuell, Beifahrer)
Tempomat 250
Lederausstattung 1.820
Xenonlicht 790
Nebelscheinwerfer 200
Anhängevorrichtung 750
Dieselpartikelfilter 580
Fensterheber hinten, elektrisch 370
M Lederlenkrad 380
Park Distance Control hinten 400
Park Distance Control vorn und hinten 700
CD-Wechsler 410
HiFi-Lautsprechersystem Professional 1.000
Regensensor mit automatischer Fahrlichtsteuerung 120
Scheinwerfer-Waschanlage 260
Sportsitze für Fahrer und Beifahrer 600
Lordosenstütze für Fahrer und Beifahrer 270
Sitzverstellung, elektrisch, für Fahrer und Beifahrer 1.250
Sonnenschutzverglasung 210

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Reihenmotor 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 1.995 
Leistung in PS 122 
Leistung in kW 90 
bei U/min 2.000 
Drehmoment in Nm 280 
Antrieb Heckantrieb 
Gänge
Getriebe Schaltgetriebe 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.484 
Spurweite hinten in mm 1.497 
Radaufhängung vorn Doppelgelenk-Zugstreben-Federbeinachse in Aluminiumbauweise 
Radaufhängung hinten Fünf-Lenker-Achse in Stahlleichtbauweise 
Bremsen vorn Einkolben-Faustsattel-Scheibenbremsen, Belüftet / 284 x 22 mm 
Bremsen hinten Einkolben-Faustsattel-Scheibenbremsen, 280 x 10 mm 
Wendekreis in m 10,7 
Räder, Reifen vorn 6,5 J x 16 Stahl mit Runflat 195/55 R16 H 
Räder, Reifen hinten 6,5 J x 16 Stahl mit Runflat 195/55 R16 H 
Lenkung Hydraulische Zahnstangen-Lenkung; 3,0 Umdrehungen 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.227 
Breite in mm 1.933 
Höhe in mm 1.430 
Radstand in mm 2.660 
Leergewicht in kg 1.385 
Zuladung in kg 500 
Kofferraumvolumen in Liter 330 - 1150 
Anhängelast, gebremst in kg 1.200 
Dachlast in kg 75 
Tankinhalt in Liter 51 
Kraftstoffart Diesel 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 208 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 10,0 
Elastizität von 80-120 km/h in Sekunden 8,8 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 5,6 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 7,7 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 4,5 
Testverbrauch Minimum in Liter/100 km 6,2 
Testverbrauch Gesamt in Liter/100 km 6,6 
CO2-Emission in g/km 150 
Schadstoffklasse EU 4 
Fixkosten
Haftpflicht-Klasse 14 
Teilkasko-Klasse 22 
Vollkasko-Klasse 16 

Flinker Kerl