Test: 250 PS im offenen Volkswagen – das kann nur Spaß machen

Eos ist nicht nur die griechische Göttin der Morgenröte und eine Kamera-Modellreihe von Canon, sondern vor allem ein elegantes Coupé-Cabrio von Volkswagen. Schon der Eos allein ist ein attraktives Mobil für warme – und dank der gut isolierten Blechmütze auch für kalte – Tage. In Kombination mit einem 250 PS starken V6-Motor wird der schöne VW zur echten Versuchung, zum Händler zu laufen und einen zu bestellen. Doch lohnt sich die mindestens 36.500 Euro teure Anschaffung? Wir haben den Göttinnen-Wagen getestet.

V6: Verchromte Kühlerlamellen
Der Eos ist ein optisch gelungener Vertreter seiner Klasse. Ist er geschlossen, präsentiert er sich als schlankes Coupé in nahezu geduckter Haltung. Offen ist der Eos ein noch schöneres Cabrio. Die stärkste Variante des Metalldach-VW ist von außen kaum von den schwächeren Geschwistern zu unterscheiden. Verchromte Kühlerlamellen verraten an der Frontpartie den besonderen Motor dahinter, in der Seitenansicht fallen 17 Zoll große Alus auf. Der kleine Schriftzug ,V6" und ein Doppelrohr weisen am Heck darauf hin, dass dieser Frischluft-Föhn mit besonderer Stärke bläst.

Straffe, bequeme Sportsitze
Das wollen wir ausprobieren und sinken in die straffen, sehr bequemen Ledersitze. Wir fühlen uns sofort wohl. Das Sport-Gestühl vorn lässt sich auf Knopfdruck vielfältig verstellen, sodass die richtige Position schnell gefunden ist. Der Innenraum unseres Testwagens ist überaus nobel eingerichtet: Helles Leder harmoniert mit hellem Holz und wenigen Alu-Applikationen an der Mittelkonsole und den Lüftungsdüsen. Lediglich das Lenkrad mit dünnem Kranz wirkt etwas schlicht. Dafür erinnert es mit einer dezenten V6-Plakette noch einmal an das besondere Potenzial dieses Autos. Unser Testwagen kann, dank optionaler Extras mit allem aufwarten, was Fahren schöner und komfortabler macht: einem Navigationssystem mit großem Display sowie einem Dynaudio-Sound-System mit CD-Wechsler in der Mittelkonsole. Hinzu kommen Lenkradbedientasten, eine Zweizonen- Klimaautomatik und Sitzheizungen.

Großes Glasdach inklusive
Ein riesiges Schiebe-Glasdach lässt jede Menge Licht in den Innenraum. Doch wir wollen diesen VW voll und ganz genießen und öffnen daher per Knopfdruck die Blechmütze. Etwa eine halbe Minute dauert es, bis sich das Dach in sein Fach im Kofferraum gefaltet hat. Für Passanten ist es ein Genuss zuzuschauen, wie sich das Dach wie von Geisterhand teilt, sich die Schollen übereinander legen, um als kompaktes Paket unter der Heckklappe zu verschwinden.

Auto offen: Beladung schwierig
Dort allerdings gibt es die üblichen Einschränkungen, die man bei einem Auto mit hohem Fun-Faktor in Kauf nehmen muss: Der Stauraum schrumpft von 380 auf 205 Liter zusammen. Zudem liegt das Dachpaket in seiner Halterung standhaft über dem Gepäck, sodass das Be- und Entladen des offenen Eos nur durch einen schmalen Spalt möglich ist. Eine Lösung, wie sie beispielsweise Opel bietet, gibt es bei VW nicht: Beim Opel Astra TwinTop lässt sich die zusammengelegte Mütze per Knopfdruck anheben, sodass der Raum darunter besser genutzt werden kann.

Seidenweicher Motorlauf
Dieses Problem rückt in den Hintergrund, wenn man den Schlüssel dreht und damit den 3,2-Liter-V6 weckt. Der Motor läuft seidenweich und bleibt mit einem dezenten, aber Kraft versprechenden Geräusch im Hintergrund. Mit diesem Sound-Understatement passt die Maschine zur unauffälligen Eleganz des Eos – alles andere wäre Frevel.

DSG lässt sich auch per Hand schalten
Dafür tritt der Motor umso mehr in den Vordergrund, wenn man seine Leistung abruft, allerdings auch in diesem Fall nicht durch eine auffällige Geräuschentwicklung, sondern durch ungehemmten Vortrieb. Doch zunächst muss man am Wählhebel des Doppelkupplungsgetriebes die Fahrstufe einlegen. Man kann diese Box auch am Hebel oder per Paddles am Lenkrad per Hand schalten, aber das wollen wir gar nicht. Dieses Auto animiert dazu, die Annehmlichkeiten von automatischen Systemen zu genießen.

7,3 Sekunden auf Tempo 100
Beim ersten Tritt aufs Gaspedal setzt sich der 250 PS starke VW in Bewegung. Bei feuchter Fahrbahn muss man allerdings etwas verhalten anfahren, weil sonst sofort die ESP-Leuchte wie ein Discolicht blinkt und das Regelsystem die durchdrehenden Räder wieder zur Räson bringt. Der druckvolle Anzug aus dem Drehzahlkeller ist ein Genuss, bei mittleren Touren hängt die Maschine satt und mit Vortriebswillen am Gas. Das DSG schaltet fast unmerklich und ruckfrei. Eine Sportstufe verlagert die Schaltpunkte nach oben und ermöglicht so ein noch forscheres Vorankommen. Nach nur 7,3 Sekunden erreicht die Tachonadel den dreistelligen Bereich und dreht sich munter bis knapp 250 km/h weiter.

Direkte Lenkung
Doch mit diesem Wagen kann man nicht nur souverän geradeaus fahren: Dank der direkten, exakten Lenkung lässt sich der V6-Eos zielgenau um Kurven bringen. Dabei ist eine richtig sportliche Fahrweise möglich, denn der Unterbau ist auf Fahrdynamik ausgelegt. Dennoch ist der Eos komfortabel abgestimmt: Die Federung bügelt Unebenheiten ziemlich glatt aus.

Windschott als Option
Apropos offen: Wer dem Eos die Mütze abgenommen hat, sitzt nicht im Zug. Auf den vorderen Plätzen sind wir gut vor Wind geschützt. Ein aufpreispflichtiges Schott, das zusammengefaltet in einer Tasche im Kofferraum untergebracht ist, lässt sich mit wenigen Handgriffen über den Fondsitzen anbringen und verbannt noch mehr Zugluft aus dem Innenraum.

9,2 Liter Durchschnittsverbrauch
Widmen wir uns noch kurz ein paar Zahlen. Der nicht gerade niedrige Verbrauch trübt ein wenig die Freude am flotten Vorankommen. VW beziffert den Durst des V6 mit durchschnittlich 9,2 Liter Super-Plus-Benzin. Wir haben bei unserem straffen Test im Schnitt zwölf Liter verfeuert. Auch der Anschaffungspreis des Top-Eos grenzt den Kundenkreis ein: 36.418 Euro sind als Grundbetrag für den V6 mitzubringen. Wer Extras wie das DVD-Navigationssystem, die Lederausstattung oder Xenonscheinwerfer will, kann die Summe unterm Strich schnell um 10.000 Euro erhöhen.

Wertung

  • ★★★★★★★★★☆
  • Mit einem VW Eos ist man nie falsch beraten, wenn man ein elegantes Coupé-Cabrio haben möchte. Mit dem 250 PS starken V6-Motor geht die Sonne der Morgenröte-Göttin richtig hell auf. Der Motor scheint Flügel zu verleihen: Man ist gleichermaßen druckvoll wie souverän unterwegs. In Kombination mit dem DSG wird der Eos V6 zum sanften Gleiter mit der Option, wenns sein muss, richtig schnell zu sein.

    Darüber hinaus lässt sich der Wagen überaus elegant ausstatten. Der relativ hohe Verbrauch an teurem Plus-Benzin und der respektable Anschaffungspreis werden den Kreis der Eos-V6-Fahrer klein halten. Wer sich aber einen kauft, kann sich dafür drüber freuen, ein exklusives Mobil zu haben.

  • Antrieb
    90%
    sehr kultivierter V6-Motor
    hoher Verbrauch
  • Fahrwerk
    90%
    direkte, exakte Lenkung
    komfortable Abstimmung
  • Karosserie
    85%
    elegante Innenausstattung
    Stauraum bei offenem Dach schlecht zugänglich
  • Kosten
    80%
    umfangreiche Serienausstattung
    recht hoher Anschaffungspreis

Preisliste


VW Eos V6

Grundpreis: 36.418 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaautomatik Serie
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe Serie
Bildschirmnavigation 3.755
CD-Radio 539
MP3 985
elektr. Schiebedach Serie
Metalliclackierung 477
Leichtmetallfelgen Serie
Sitzhöheneinstellung Serie
Tempomat 200
Lederausstattung 2.031
Xenonlicht 1.241 (incl. Kurvenlicht)
Nebelscheinwerfer Serie
Windschott 297
Lenkradbedienung für DSG 405

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart V-Motor 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 3.189 
Leistung in PS 250 
Leistung in kW 184 
bei U/min 2.500 
Drehmoment in Nm 320 
Antrieb Frontantrieb 
Getriebe 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.545 
Spurweite hinten in mm 1.553 
Radaufhängung vorn McPherson-Federbeinachse mit unteren Dreiecksquerlenkern 
Radaufhängung hinten Vierlenker-Hinterachse mit getrennter Feder-Dämpfer-Anordnung 
Bremsen vorn Scheiben, innenbelüftet 
Bremsen hinten Scheiben 
Wendekreis in m 10,9 
Räder, Reifen vorn 235/45 R 17 W 
Räder, Reifen hinten 235/45 R 17 W 
Lenkung elektromechanische Lenkung mit geschwindigkeitsabhängiger Servounterstützung 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.407 
Breite in mm 1.791 
Höhe in mm 1.437 
Radstand in mm 2.578 
Leergewicht in kg 1.702 
Zuladung in kg 388 
Kofferraumvolumen in Liter 205 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 380 
Tankinhalt in Liter 55 
Kraftstoffart SuperPlus 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 247 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 7,3 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 9,2 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 13,4 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 6,8 
CO2-Emission in g/km 219 
Schadstoffklasse Euro 4 

Souveräner Aufgang