Die Top-Variante mit dem ,M" im Namen ist die Krönung des Sechs

Mit diesem Auto diskret irgendwo vorzufahren, ist fast ein Ding der Unmöglichkeit. Unser Test-M6 ist zwar weiß wie die Unschuld, aber selbst mit dieser Farbe fällt er auf wie ein Pelzmantelträger im Freibad. Bereits ein normal motorisierter 6er-BMW ist eine Augenweide. Doch die Top-Variante mit dem simplen Buchstaben ,M" im Namen ist die Krönung des Sechs. Gekleidet im heißen M-Look, wird aus dem schnittigen Cabrio ein martialischer Frischlüfter.

Lufteinlässe als Blick-Ansauger
Dabei ist es noch nicht einmal vordergründig die Frontpartie, die uns ins Auge fällt, obwohl natürlich die Schürze mit drei großen Lufteinlässen ein Blick-Ansauger ist. Fast scheint er zu lächeln, der M6, aber es ist eher ein selbstbewusstes Grinsen. Reichlich 4,90 Meter weiter hinten wird aus diesem Grinsen ein überlegenes Lachen, denn die M-Heckschürze ist für alle anderen Verkehrsteilnehmer wohl am längsten von einem M6 zu sehen. Links und rechts zwei Doppelrohre grüßen noch mit einem kurzen Hicksen ... und weg ist die rassige Schönheit in Weiß.

Residieren in der Lederlandschaft
Leider sehen wir das in diesem Moment nicht, da wir hinter dem Steuer sitzen und sozusagen die Zügel der vielköpfigen Pferdeschar in Form des griffigen Volants in der Hand halten. Wir residieren in einer roten Lederlandschaft. Die Sessel vermitteln ein bequemeres Gefühl als die Sitzgruppe zu Hause. Vorausgesetzt natürlich, man hat vorn Platz genommen. Die Rücksitze sind eher als Notunterkunft zu betrachten – etwa für zwei schlanke Cheerleader, die Mann mit diesem Auto gern mitnehmen würde.

Kleine M-Logos verraten Herkunft
Der Ledermantel des Lenkrades ist blau-rot vernäht und weist damit ebenso auf die M-Herkunft des Boliden hin wie die kleinen ,M"-Logos auf dem Volant, auf dem Wählhebel und im Drehzahlmesser. Da wir einmal in Richtung Instrumente schauen, fällt unser Blick auf den Tacho. Der letzte Wert auf dem Zifferblatt ist eine ,330" und erfordert den Konjunktiv: Diese Zahl lässt ahnen, was drin wäre, wenn es keine Sperre bei 250 gäbe.

Nach knapp 15 Sekunden offen
Hier noch eine weitere Geschwindigkeits-Angabe: Eine knappe viertel Minute dauert es, bis das Verdeck offen ist und wir einen Platz an der Sonne haben. Das Dach faltet sich nach Knopfdruck vollautomatisch und verschwindet in seinem Kasten zwischen Rückbank und Kofferraum. Dort schrumpft zwar der Stauraum von 350 auf 300 Liter, aber für einen Sportler ist das immer noch massig viel Platz. Außerdem interessiert uns weniger, was unter die hinter Klappe passen könnte, sondern vielmehr, was unter der vorderen bereits untergebracht ist. Dort verbirgt sich der hoch drehende V-Zehnzylinder-Motor. Seine Technologie stammt aus dem Motorsport und holt bei 7.750 Touren saftige 507 PS aus fünf Liter Hubraum. Das passiert nicht unbemerkt: Der blubbernde Motorsound im Leerlauf, das heisere Hicksen beim Lastwechsel und dass fordernde Brüllen bei hohen Touren sind einfach gänsehaut-erregend. Kleiner Tipp: Die Akustik lässt sich am besten bei geöffnetem Verdeck genießen.

M-Setup speichern
Das komfortable Fahrwerk und die leichtgängige, exakte Lenkung machen das Luxus-Cabrio zum idealen Cruiser für warme Tage. In der Automatik-Stellung des SMG-Getriebes werden die sieben Gänge so sanft gewechselt, wie sich das für einen teuren Viersitzer in dieser Preisklasse gehört. Doch wer Wind sät, erntet auch in diesem BMW Sturm. Wir bereiten den Bayern auf den M-Einsatz vor: Die Schaltzentrale liegt in Form von vier Tasten neben dem Wählhebel in der Mittelkonsole. Hier schalten wir die dynamische Stabilitätskontrolle auf den M-Dynamic-Modus um.

Dämpferkontrolle in drei Stufen
Auch die Dämpferkontrolle EDC kann von ,Komfort" über ,Normal" bis hin zu ,Sport" eingestellt werden. Der Power-Knopf verändert die Motorcharakteristik so, dass statt 400 PS die Höchstleistung drin ist und der Motor schneller anspricht. Und auch das SMG-Drivelogic-Getriebe kann in sechs Abstufungen die Gänge schneller wechseln. Dieses Setup kann abgespeichert und per M-Knopf blitzschnell am Lenkrad abgerufen werden.

Launch Control: Tränen in den Augen
Dann wirds heftig: Gierig nimmt die Maschine das Gas an, der Unterbau wird spürbar straffer und die Gänge flutschen schneller, wenn man sie an Paddles hinter dem Lenkrad oder am Wählhebel wechselt. Wie auf Schienen saust der offene Bayern-Express um die Kurven. Dass er dabei so sicher liegt wie ein Brett und dennoch nicht unkomfortabel wird, ist nur einer seiner Pluspunkte.

Launch Control zur Super-Beschleunigung
Eine ganz heiße Erfindung ist die Launch Control: Mit ihrer Hilfe beschleunigt das Auto automatisch so, wie das sonst nur ein Rennfahrer kann. Wir probieren es aus. DSC ausschalten, Drivelogic-Programm Nummer sechs wählen, Schalthebel gedrückt halten, Gas voll durchtreten und Hebel loslassen. Der M6 geht ab wie Schmitts Katze. Wir danken BMW für die straffen Sitze und wischen uns die Tränen aus den Augen. Das tun wir leider auch beim Tanken: Das Cabrio genehmigte sich bei unserem Test im Schnitt um die 17 Liter Super Plus.

Ab 120.500 Euro
Die viele Freude am Fahren bekommen wir nur durch jahrzehntelanges Sparen: Ab 120.500 Euro ist der Edel-Offen zu haben. Da tröstet es nur wenig, dass dafür dann die Lederausstattung bereits an Bord ist.

Wertung

  • ★★★★★★★★★☆
  • Das BMW M6 Cabrio ist eine der schönsten Möglichkeiten, offen Auto zu fahren. Denn nicht nur das Frischluftvergnügen steht im Vordergrund, sondern auch die Fahrdynamik des Bayern-Boliden ist einzigartig. Und trotz des hohen Anschaffungspreises sollte man sich genau überlegen, ob man das M6 Cabrio nicht als Wertanlage kauft und ein paar Jahre einmottet: Klassiker von BMW erzielen heute mitunter einen höheren Preis, als früher ihre Anschaffung gekostet hat.

  • Antrieb
    95%
    überaus starke, kultivierte Maschine
    recht hoher Super-Plus-Verbrauch
  • Fahrwerk
    95%
    nach Wunsch einstellbar
    super Kurvenlage im Sportmodus
  • Karosserie
    90%
    offen: windgeschützter Innenraum
    geschlossenen: schlechte Sicht nach hinten
  • Karosserie
    85%
    u.a. Lederausstattung ab Werk dabei
    sehr hoher Anschaffungspreis

Preisliste


BMW M6 Cabrio

Grundpreis: 120.500 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaautomatik Serie
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe Serie
Bildschirmnavigation ab 3.250
CD-Radio Serie
MP3 Serie
Metalliclackierung Serie
Leichtmetallfelgen Serie
Sitzhöheneinstellung Serie
Tempomat Serie
Lederausstattung Serie
Xenonlicht Serie
Kurvenlicht Serie
Windschott 310

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart V-Ottomotor 
Zylinder 10 
Ventile
Hubraum in ccm 4.999 
Leistung in PS 507 
Leistung in kW 373 
bei U/min 6.100 
Drehmoment in Nm 520 
Antrieb Heckantrieb 
Gänge
Getriebe SMG III 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.567 
Spurweite hinten in mm 1.584 
Radaufhängung vorn Zweigelenk-Federbeinachse mit Zugstrebe 
Radaufhängung hinten Aluminium-Integralachse mit Längslenker und Doppelquerlenker 
Bremsen vorn Scheiben, innenbelüftet und gelocht 
Bremsen hinten Scheiben, innenbelüftet und gelocht 
Räder, Reifen vorn 255/40 ZR 19 
Räder, Reifen hinten 285/35 ZR 19 
Lenkung Zahnstange, Servo 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.871 
Breite in mm 1.855 
Höhe in mm 1.377 
Radstand in mm 2.781 
Leergewicht in kg 2.005 
Zuladung in kg 450 
Kofferraumvolumen in Liter 300 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 350 
Tankinhalt in Liter 70 
Kraftstoffart Super plus 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 250 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 4,8 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 15,2 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 22,8 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 10,7 
CO2-Emission in g/km 366 
Schadstoffklasse Euro 4 

Bildergalerie: Krönung des Sechs