Gegenläufig öffnende Türen als Besonderheit des Minivans

Die zweite Auflage des Opel Meriva steht am Start. In der Länge hat der Minivan um stattliche 24 Zentimeter zugelegt. Charakteristisch ist der Knick in der seitlichen Fensterlinie, der Kindern im Fond eine bessere Sicht ermöglicht. Das Besondere am Meriva sind jedoch die Türen: Sie öffnen sich wie ein zweiflügeliges Portal. Sie sind ein netter Gag, vereinfachen aber auch das Ein- und Aussteigen in den Fond. Das Hinein- und Herausheben von Kindern wird ebenfalls simpler. Innen lassen sich die drei Rücksitze einzeln versenken, was den Gepäckraum von 400 auf 1.500 Liter vergrößert. Werden nur zwei der drei Fondplätze benötigt, können die äußeren Sitze zurück- und ein Stück nach innen geschoben werden.

Drei Benziner und ein Diesel
Zum Marktstart stehen drei Benziner in den Stufen 100, 120 und 140 PS sowie ein Diesel mit 100 PS bereit. Der Selbstzünder wird ausschließlich mit Sechsgang-Automatik angeboten, der Topbenziner mit einer Sechsgang-Schaltung. Bei den anderen Benzinern muss man sich mit fünf Gängen zufrieden geben. Im Spätsommer 2010 kommen noch drei Diesel hinzu: der bekannte 1.3 CDTI mit 95 PS sowie neue Varianten des 1.7 CDTI mit 110 und 130 PS sowie Sechsgang-Schaltung. Eine Start-Stopp-Automatik wird 2011 nachgereicht, genauso wie die Autogas-Version. Pläne für eine OPC-Sportversion gibt es derzeit nicht.

120-PS-Benziner als Volumenmotor
Der Volumenmotor soll der 120-PS-Benziner werden. Das Turboaggregat ist kultiviert, durchzugsstark und für den Alltag absolut ausreichend. Auch der Normverbrauch von 6,1 Liter geht in Ordnung. Der 140-PS-Topmotor legt noch eine Schippe Power oben drauf. Er braucht für den Tempo-100-Sprint nur 10,3 statt 11,5 Sekunden. Alle Versionen des Meriva liegen gut auf der Straße und bieten guten Abrollkomfort. In Kurven wankt der Minivan allerdings etwas.

Ab knapp 16.000 Euro
Der Basis-Meriva mit 100 PS kostet 15.900 Euro. Die Grundausstattung bietet zwar eine akzeptable Sicherheitsausstattung, aber in puncto Komfort fehlen Klimaanlage und CD-Radio. Sinnvoller ist daher die Ausstattung Edition, die mit dem Basismotor 17.950 Euro kostet. Diese Version wäre zum Beispiel etwas für den Rentner, der nur selten längere Strecken als bis zum Supermarkt oder zum Gartencenter fährt. Auf Sprintdaten oder Verbrauch kommt es dem Wenigfahrer nicht an. Dafür ordert er lieber Komfortelemente wie Licht- und Regensensor oder eine elektronische Einparkhilfe.

75-PS-Diesel für Spritsparer
Ausgefuchste Spritsparer, denen Tankkosten und Umwelt wichtig sind, warten auf den 75 PS starken 1.3 CDTI. Diese Version soll nur 4,9 Liter Diesel auf 100 Kilometer verbrauchen. Dabei hilft die so genannte Closed-Loop-Technologie. Dabei messen Piezo-Sensoren kontinuierlich den Druck in den vier Zylindern, wodurch der Einspritzvorgang aktuell entsprechend angepasst werden kann. Auch für manche Taxifahrer kommt der Meriva in Betracht – das Auto ist einfach wesentlich günstiger als die recht häufig eingesetzte Mercedes B-Klasse. Außerdem können die Fahrgäste leichter ein- und aussteigen. Der Taxifahrer entscheidet sich für den 100-PS-Diesel, der zwar weniger sparsam als der 75-PS-Diesel ist, dafür aber mit Automatik ausgeliefert wird.

Für Ferien- und Pendlerstrecken
Nicht nur der Verbrauch, sondern auch etwas Power ist für Familien wichtig, bei denen der Meriva die regelmäßige Familien-Ferientour zum Gardasee, aber auch den täglichen Pendelverkehr zur weit entfernten Arbeitsstelle bewältigen muss. Hier ist wohl ein 1.7 CDTI mit 110 oder 130 PS der Motor der Wahl. Hobbysportler mit sperrigem Gerät bestellen den Meriva mit FlexFix-Fahrradträger oder einem Dachträger fürs Surfbrett. Da es ihnen nicht schnell genug gehen kann, warten sie aber auf eine OPC-Sportversion, wie es sie vom alten Meriva gab – diesmal aber mit mindestens 200 PS.

Wertung

  • ★★★★★★★★★☆
  • Der Meriva ist deutlich größer, aber auch optisch interessanter geworden. Hierher gehört nicht nur der Knick in der Seitenlinie, sondern auch die gegenläufig öffnenden Türen. Letztere sind ein Eyecatcher und eine Besonderheit im bereits gut besetzten Minivansegment. Aber sie bringen auch Vorteile mit sich. In puncto Innenraum und Flexibilität überzeugt der Minivan auch in der zweiten Generation. Das Fahrwerk geht in Ordnung. An den beiden Turbobenzinern gefällt der Schub von unten heraus und der niedrige Verbrauch.

  • Antrieb
    90%
    guter Turbo-Vortrieb
    sechs Gänge
  • Fahrwerk
    80%
    ausreichend komfortable Abstimmung, straffe Lenkung
    wankt in Kurven aufgrund hoher Karosserie
  • Karosserie
    90%
    ordentliches Platzangebot, innovative Detaillösungen
    zu viele Schalter und Knöpfe in der Mittelkonsole
  • Kosten
    90%
    fairer Einstiegpreis, nur wenig teurer als der Vorgänger
    nicht klassenübliche Extras wie Lenkradheizung verfügbar

Preisliste


Opel Meriva 1.4 Turbo Edition

Grundpreis: 20.370 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
Kopfairbags hinten Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten 250
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie (beheizbar)
Klimaanlage Serie
Klimaautomatik 470
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe -
Bildschirmnavigation 900 (nur Deutschland)
CD-Radio Serie
MP3 Serie
elektr. Schiebedach -
Metalliclackierung 490
Leichtmetallfelgen ab 290 Euro (16 Zoll)
Sitzhöheneinstellung Serie (Fahrer)
Tempomat Serie
Lederausstattung 1.240
Xenonlicht -
Kurvenlicht 400
Nebelscheinwerfer 175
Anhängevorrichtung ab 286
fünfte Kopfstütze 50
elektrische Parkbremse Serie
Tagfahrlicht Serie
höhenverstellbarer Gepäckraumboden Serie
Audio-Fernbedienung per Lenkradtasten Serie
Scheibenwischer- und Lichtautomatik 170
FlexFix-Fahrradträger 590
Lenkrad- und Sitzheizung 320
Ergonomie-Fahrersitz mit AGR-Gütesiegel 390
Laderaumnetz 140
Glasdach 650
elektron. Einparkhilfe vorn und hinten 520
Sitzheizung vorn 225
Standheizung 1.785
Basis-Dachträger 177

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Otto-Reihenmotor, Turbolader 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 1.364 
Leistung in PS 140 
Leistung in kW 103 
bei U/min 1.850-4.900 
Drehmoment in Nm 200 
Antrieb Frontantrieb 
Gänge
Getriebe Schaltung 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.488 
Spurweite hinten in mm 1.509 
Radaufhängung vorn McPherson-Federbeine 
Radaufhängung hinten Torsionskurbelachse 
Bremsen vorn Scheiben, 308 mm 
Bremsen hinten Scheiben, 264 mm 
Wendekreis in m 11,1 
Räder, Reifen vorn 6½ J x 16 mit Reifen 205/55 R16 
Räder, Reifen hinten wie vorn 
Lenkung elektrohydraulische Servolenkung, geschwindigkeitsabhängig 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.288 
Breite in mm 1.812 
Höhe in mm 1.615 
Radstand in mm 2.644 
Leergewicht in kg 1.360 
Zuladung in kg 530 
Kofferraumvolumen in Liter 400 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 1.500 
Anhängelast, gebremst in kg 1.200 
Dachlast in kg 60 
Tankinhalt in Liter 54 
Kraftstoffart Super 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 196 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 10,3 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 6,7 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 8,8 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 5,4 
CO2-Emission in g/km 156 
Schadstoffklasse Euro 5 

Bildergalerie: Turbo-Meriva im Test