Citroën C4 Aircross im Test

Re-Badging ist derzeit angesagt. Chrysler-Fahrzeuge bekommen das Lancia- Emblem, Mercedes verpasst dem Renault Kangoo einen Stern und auch Citroën ist fleißig dabei. So ist der C-Zero ein Mitsubishi i-MiEV, der C1 ein Toyota Aygo und der C-Crosser ein Mitsubishi Outlander. Auch der neue C4 Aircross ist höchstens ein Halbblut: Hier steckt ein Mitsubishi ASX darunter. Doch man hat das japanische Sushi mit ein wenig französischer Crème fraîche versehen. Wir haben den Neuling als Fronttriebler mit 114-PS-Diesel getestet.

Motoren von Mitsubishi, einer von PSA
Der C4 Aircross wirkt wuchtiger, als nach den ersten Bildern zu vermuten war. Das Auto ist ein reines SUV, Coupéelemente gibt es kaum. Mit 4,34 Meter Länge spielt der neue Citroën in der gleichen Liga wie der VW Tiguan oder der Nissan Qashqai. Es gibt das Auto als Allradler und als Fronttriebler. Als Motorisierung werden die beiden ASX-Aggregate angeboten – ein 117-PS-Benziner sowie ein 150-PS-Diesel. Aus dem Citroën-Regal kommt der altbekannte 1,6- Liter-Diesel hinzu, der hier 114 PS leistet. Der Benziner wird mit Fünfgangschaltung ausgeliefert, während die Diesel einen Gang mehr aufweisen. Eine Automatik oder ähnliches wird in Deutschland nicht angeboten.

Kleiner Diesel mit genug Schwung
Der kleine Diesel gibt dem 1,4 Tonnen schweren C4 Aircross mit Frontantrieb genug Schwung auf den Weg. Die 270 Newtonmeter Drehmoment stehen schon bei 1.750 Touren an. Auch an den Fahrleistungen kann man erkennen, dass der kleine Diesel leicht ausreicht: Tempo 100 werden schon nach 10,8 Sekunden erreicht und das Maximaltempo liegt bei ordentlichen 182 km/h. Allerdings läuft der 1,6-Liter-Diesel alles andere als vibrationsfrei, man spürt die Schwingungen sogar im Gaspedal und hört dazu Verkleidungen im Innenraum brummen. Bei höheren Drehzahlen wird das Aggregat auch etwas laut. Der Spritverbrauch wird mit 4,6 Liter je 100 Kilometer angegeben – ein vergleichbarer VW Tiguan liegt bei 5,3 Liter. Beim Spritsparen helfen dem Citroën neben einer serienmäßigen Start-Stopp-Automatik auch eine Bremsenergierückgewinnung und eine Schaltpunktanzeige. Der Bordcomputer zeigte nach unserer landstraßenlastigen Ausfahrt 6,1 Liter an.

Starker Diesel mit wenig Vorteilen
Der angetestete 1,8-Liter-Diesel mit 150 PS ist der einzige Selbstzünder mit variabler Einlassnockenwelle auf dem Markt. Störende Vibrationen fallen zumindest bei der gefahrenen Allradversion nicht auf. Dass das Drehmoment mit 300 Newtonmeter etwas höher ist, fühlt man nicht, der Sprintwert ist sogar der gleiche wie bei dem kleinen Diesel. Für den größeren Diesel spricht das überlegene Höchsttempo von 200 km/h. Alle Motorisierungen werden mit einem Fahrwerk kombiniert, das die übliche McPherson-Vorderachse und die nicht ganz so standardmäßige, weil aufwendigere Mehrlenkerhinterachse besitzt. Es bietet viel Komfort, sodass der C4 Aircross auch auf längeren Strecken ein angenehmer Partner ist. Das Wanken in der Kurve hält sich in Grenzen.

Etwas liebloses Cockpit
Im Cockpit findet sich Vieles, was man von Mitsubishi her kennt, und das ist kein Lob. Der dünne Schalthebel wirkt antiquiert und wenig ,wertig", die Materialien passen nicht recht zusammen und an etlichen Stellen findet sich minderwertiges Hartplastik. Bei Autos aus dem VW-Konzern oder von Peugeot gibt es deutlich schickere Cockpits. Doch die Verarbeitung stimmt. Negativ fällt die zu weit rechts angeordnete Handbremse auf. Außerdem sitzt man auch bei niedrigster Sitzeinstellung recht hoch. Dafür bieten die Sitze viel Seitenhalt und die extragroßen Außenspiegel sorgen für gute Übersicht. Im Fond ist der gebotene Platz nicht üppig. Zumindest mit dem bei unseren Testautos verbauten, optionalen Panorama-Glasdach ist die Kopffreiheit nach oben zu knapp für ein 1,63 Meter hohes Auto. Der Kofferraum fasst 442 bis 1.193 Liter. Der Wert für die dachhohe Beladung bei umgeklappten Rücksitzen ist zu niedrig – in den Tiguan und den Qashqai passen jeweils rund 300 Liter mehr. Immerhin ergibt sich beim Sitz-Umklappen ein ebener Ladeboden. Mit über 70 Zentimeter SUV-spezifisch hoch ist die Ladekante.

Mutige Preise
Marktstart für den C4 Aircross ist am 2. Juni 2012. Der Einstiegspreis liegt bei 23.690 Euro. Da fällt einem zunächst mal die Kinnlade herunter. Denn der gleich motorisierte Mitsubishi ASX 1.6 2WD Inform kostet nur 18.990 Euro, also fast 5.000 Euro weniger – und das bei ähnlicher Ausstattung. Den Löwenanteil der Verkäufe in Deutschland soll aber der 114-PS-Diesel ausmachen, den es ab 25.990 Euro gibt. Auch dieser Preis ist mutig angesetzt, denn damit liegt das Auto beinahe auf dem Niveau eines vergleichbaren VW Tiguan. Der entsprechende Nissan Qashqai ist rund 4.000 Euro günstiger. Citroën sagt dazu: Deutschland bekommt von Mitsubishi ohnehin nur 5.000 Stück vom C4 Aircross jährlich. Für Zahlen wie beim Nissan Qashqai – rund 30.000 Stück pro Jahr –, müsste der Preis anders aussehen. Mit anderen Worten: 5.000 Kunden werden sich schon finden, die die Preise nicht so genau vergleichen. Oder die das Fahrzeug leasen, denn es wird eine Leasingquote von 70 Prozent erwartet. Jedenfalls ist schon die Basisversion Attraction zufrieden stellend ausgerüstet. Viel dazuordern kann man hier aber nicht. Wer etwa Parkpiepser oder Allradantrieb haben will, muss die nächsthöhere Ausstattung Tendance wählen.

Wertung

  • ★★★★★★★☆☆☆
  • Kompakte SUVs sind derzeit in, und dementsprechend viele Modelle werden auch angeboten. Was hat der C4 Aircross, das andere nicht haben? Wenig. Ein akzeptables Fahrwerk gibt es inzwischen bei vielen Fahrzeugen und gute Diesel auch. Positiv darf man den geringen Spritverbrauch des 114-PS-Selbstzünders vermerken. Auf der Negativseite schlagen zu Buche: das lieblos gemachte Cockpit, die geringe Kopffreiheit im Fond, das kleine Kofferraum-Maximalvolumen und der im Wettbewerbsvergleich zu hohe Preis.

  • Antrieb
    85%
    HDi 115 mit genügend Vortrieb und geringem Verbrauch
    etwas störende Vibrationen
  • Fahrwerk
    80%
    sehr komfortabel
    Kurvenwanken hält sich in Grenzen
  • Karosserie
    70%
    zu wenig Kopffreiheit im Fond
    zu geringes Maximal-Kofferraumvolumen
  • Kosten
    65%
    preislich gleichauf mit entsprechendem VW Tiguan
    rund 4.000 Euro teurer als vergleichbarer Nissan Qashqai

Preisliste


Citroën C4 Aircross HDi 115 2WD Attraction

Grundpreis: 25.990 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie (durchgehend für vorn und hinten)
Seitenairbags hinten -
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie (beheizbar)
Klimaanlage Serie
Klimaautomatik -
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe -
Bildschirmnavigation -
CD-Radio Serie
MP3 Serie
elektr. Schiebedach -
Metalliclackierung 610
Leichtmetallfelgen 550 (16 Zoll)
Sitzhöheneinstellung Serie (Vordersitze)
Tempomat -
Lederausstattung -
Xenonlicht -
Kurvenlicht -
Nebelscheinwerfer -
Notrad 80
Start-Stopp-Automatik, Bremsenergierückgewinnung, Schaltpunktanzeige Serie

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Turbodiesel mit Common-Rail-Direkteinspritzung, VTG 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 1.560 
Leistung in PS 114 
Leistung in kW 84 
bei U/min 1.750 
Drehmoment in Nm 270 
Antrieb Frontantrieb 
Gänge
Getriebe Schaltung 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.545 
Spurweite hinten in mm 1.540 
Radaufhängung vorn McPherson-Einzelradaufhängung 
Radaufhängung hinten Mehrlenkerachse, Stabilisator 
Bremsen vorn belüftete Scheiben 
Bremsen hinten Scheiben 
Wendekreis in m 10,6 
Räder, Reifen vorn 16-Zoll-Räder mit Reifen 215/70R16 
Räder, Reifen hinten wie vorn 
Lenkung elektrohydraulische Servolenkung 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.340 
Breite in mm 1.800 
Höhe in mm 1.625 
Radstand in mm 2.670 
Leergewicht in kg 1.390 
Zuladung in kg 745 
Kofferraumvolumen in Liter 442 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 1.193 
Anhängelast, gebremst in kg 1.300 
Dachlast in kg 80 
Tankinhalt in Liter 60 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 182 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 10,8 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 4,6 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 5,3 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 4,2 
CO2-Emission in g/km 119 
Schadstoffklasse Euro 5 
Fixkosten
Steuer pro Jahr in Euro 170 

Gallery: Sushi mit Crème fraîche