Der neue Mini Roadster im Test

Hier drinnen gibt es richtig viel Platz. Dabei sitzen wir in einem Mini, zudem in einem Roadster. Die Briten fächern ihre Modellpalette immer weiter auf und wir fahren erstmals das sportlichste Offen-Modell der Marke.

Runde Kappe
Der Mini Roadster basiert auf dem Mini Coupé. Allerdings wurde das markante Helmdach des Coupés von den Stoffdach-Designern nicht eins zu eins für den Roadster übernommen. Rundlich wölbt sich der schützende Mantel über die Passagiere und vermittelt schon von außen den Eindruck, dass innen viel Kopffreiheit herrschen wird. Im geöffneten, also bevorzugten Zustand, fallen die beiden Edelstahl-Überrollbügel hinter den Köpfen von Fahrer und Beifahrer auf. Diese sehen nicht nur nach Metall aus – sie sind tatsächlich aus robustem Edelstahlrohr geformt. Ein wenig ,Britishness" alter Schule verströmt auch die Dachmechanik: Ist die Mütze nach hinten runtergeklappt, können wir rechts und links in breite Schächte schauen, in denen das Dachgestänge lauert. Beim Öffnen oder Schließen würden wir hier nicht unsere Hand reinhalten – und kleinere Gegenstände wie ein Handy sollte man dort auch nicht reinfallen lassen. Die könnten sonst für immer weg sein.

Echt viel Platz
Die Kabine unseres Mini ist edel gemacht: Das Armaturenbrett wird mit einer schicken geprägten Aluminiumleiste verkleidet. Das Innenraumdesign ist natürlich mit großem Zentraltacho und vielen runden verspielten Elementen typisch Mini. Wirklich toll: Da der Roadster auf dem Coupé basiert, hat er ebenfalls nur eine Sitzreihe. Das Cabrio bietet noch eine zweite Sitzreihe, die ohnehin nur für die Ablage von Taschen oder die Aufnahme von Kindersitzen für Kleinstkinder geeignet ist. Den Wegfall der Reihe haben die Mini-Konstrukteure genutzt, um die Platzverhältnisse in dem Kleinwagen auf ein brauchbares Niveau zu bringen. Selbst Riesen können ihre Beine ausstrecken und in den Kofferraum passen 240 Liter – beinahe doppelt so viel wie beim Cabrio, wo 125 Liter reichen müssen.

Kraft-Verdeck und Klapp-Schott
Das Auf- und Zuklappen des Verdecks wird in unserer Ausstattung per Hand erledigt. Es ist gar nicht so einfach, im Roadster sitzend die Stoffmütze nach vorne zu ziehen. Die Seitenscheiben gehen dabei automatisch runter und am Ende wird das Verdeck am oberen Frontscheiben-Rahmen per Drehverschluss verankert. Das Öffnen bedarf auch etwas Übung, da das Verdeck in seinem Stauraum einrasten muss – den Schwung dafür sitzend aufzubauen, ist nicht so einfach. Beim Mazda MX-5 geht dies bedeutend leichter von der Hand. Wer diesem gelenkigen Mini-Kraftakt aus dem Weg gehen möchte, der ordert für 790 Euro das semiautomatische Verdeck. Dieses muss nur noch per Hand im Scheibenrahmen verriegelt werden. Für stolze 190 Euro sitzt auch noch ein kleines Windschott zwischen den glänzenden Überrollbügeln. Dieses lässt sich mit einem kräftigen Ruck entfernen oder auf halber Höhe nach hinten umklappen. Auf jeden Fall mindert es die Windmaschinen-Effekte. Allerdings wird die Kopfhaut der Insassen auch bei aufgestelltem Windschott und hochgefahrenen Seitenscheiben vom Luftstrom gekrault.

Bleibt nett
Wir fahren den Roadster vorsichtig über Geschwindigkeits-Bumper und fassen Mut: Das Fahrwerk unseres Wagens hält jede Menge Restkomfort bereit. Nur in größere Schlaglöcher poltert der kleine Brite ein bisschen hinein und erweist sich dabei als sehr steif und gut verarbeitet: Nichts klappert. In der Kurve neigt sich unser Roadster ein wenig zur Seite – das knallharte Gokart-Fahrwerk bleibt wohl der sportlichen Topversion John Cooper Works vorbehalten. Dabei klappt das Kurvenwedeln in unserer Cooper-S-Motorisierung super, der Wagen ist trotz seines Dämpferkomforts dynamisch unterwegs. Für 130 Euro sitzt ein kleiner Sport-Knopf in der Mittelkonsole. Wird dieser gedrückt, spüren wir eine deutlich direktere Lenkung und eine unmittelbarere Gasannahme. Bei unserem Cooper S kommt noch ein kraftvolles Auspuffglucksen hinzu, erzeugt durch das Einspritzen von zusätzlichem Kraftstoff.

Kräftig dabei
Den neuen Mini Roadster gibt es in vier Motorisierungen: Als Cooper, Cooper S, als Dieselmodell Cooper SD und als sportlichen Krawallmacher John Cooper Works. Bei unserem Cooper S treffen 184 PS auf 1.260 Kilogramm Leergewicht. Damit ist unser Wagen mehr als ausreichend motorisiert: In 7,0 Sekunden geht es von null auf 100 km/h, maximal zieht die Tachonadel bis zur 227-km/h-Markierung. Kraftvoll und ein bisschen knurrig spurtet der Brite los, wobei sich der Antrieb recht kultiviert gibt. Das Innengeräusch-Niveau wird vom Stoffdach kaum beeinflusst, ist aber ohnehin recht leise – gerade die Windgeräusche halten sich bis 130 km/h vornehm zurück. Serienmäßig ist der Roadster mit einem Start-Stopp-System ausgerüstet. Dieses schaltet den Motor spontan ab und mindestens ebenso spontan wieder an. 6,0 Liter Super wandern laut Hersteller im Schnitt pro 100 Kilometer durchs Triebwerk – Mini betont, dass man der Premium-Kleinwagenhersteller mit dem geringsten Flottenverbrauch wäre.

Lange Wege
Geschaltet wird in unserem Cooper S Roadster mit einer Sechsgang-Handschaltung. Eine Sechsstufen-Automatik würde 1.540 Euro Aufpreis kosten und das Start-Stopp-System wäre dann nicht mehr dabei. Wir können die Stufen ohne Hakeln präzise einlegen, nur die Schaltwege sind ein bisschen weit. Aber daran gewöhnen wir uns schnell. Das kräftige Triebwerk lässt zudem sehr schaltfaules Fahren zu. Der neue Mini Roadster wird ab dem 25. Februar 2012 ausgeliefert.

Wertung

  • ★★★★★★★★★☆
  • Die größte Überraschung ist für uns der Platzgewinn: Sowohl die beiden Insassen als auch das Gepäck profitieren im neuen Mini Roadster vom Wegfall der zweiten Sitzreihe. Irgendwie wird der Wagen für uns damit zum besseren Cabrio. Das Verdeck mutet ein bisschen puristisch an und die Cooper-S-Motorisierung mit 184 PS sorgt für spaßige Spritzigkeit. Das Fahrwerk bleibt dabei recht komfortabel.

  • Antrieb
    90%
    spritziges, effizientes Aggregat
    Start-Stopp-System hilft beim Spritsparen
  • Fahrwerk
    85%
    top Lenkung dank optionaler Sporttaste
    Fahrwerk könnte für einen Roadster noch knackiger sein
  • Karosserie
    85%
    viel Platz für Insassen und Gepäck
    manuelle Verdeckbedienung könnte einfacher sein
  • Kosten
    80%
    gut verarbeitetes Auto fürs Geld
    happige Aufpreise

Preisliste


Mini Cooper S Roadster

Grundpreis: 26.750 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaanlage Serie
Klimaautomatik 330
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe 1.540
Bildschirmnavigation 1.950
CD-Radio Serie
MP3 Serie
Metalliclackierung 450
Leichtmetallfelgen Serie (16 Zoll)
Sitzhöheneinstellung Serie
Tempomat 250 (im Paket)
Xenonlicht 690
Kurvenlicht 320 (adaptiv)
Nebelscheinwerfer 150
Start-Stopp-System Serie
Einparksensoren hinten Serie
Sportknopf 130
Armauflage 160
Frontscheibenwaschdüsen und Außenspiegel beheizt 60
Innen- und Außenspiegel automatisch abblendend 250
Harman-Kardon-Lautsprechersystem 740
Regensensor und automatische Fahrlichtsteuerung 120
Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer 290
Spracheingabesystem 260
Freisprecheinrichtung Bluetooth mit USB-Audio-Schnittstelle 420
Windschott 190
semiautomatische Verdeckbedienung 790

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Reihen-Ottomotor mit Turboaufladung 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 1.598 
Leistung in PS 184 
Leistung in kW 135 
bei U/min 1.600 - 5.000 
Drehmoment in Nm 240 
Antrieb Frontantrieb 
Gänge
Getriebe Schaltgetriebe 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.453 
Spurweite hinten in mm 1.461 
Radaufhängung vorn Eingelenk-McPherson-Federbein-Achse mit Bremsnickausgleich 
Radaufhängung hinten Multilenkerachse mit Aluminium-Längslenkern und zentral angeschlagenen Querlenkern 
Bremsen vorn Scheibenbremsen, innen belüftet, 294 x 22 mm 
Bremsen hinten Scheibenbremsen, 259 x 10 mm 
Wendekreis in m 10,7 
Räder, Reifen vorn 195/55 R16 87V auf 6,5J × 16 
Räder, Reifen hinten 195/55 R16 87V auf 6,5J × 16 
Lenkung elektrisch unterstützte Servolenkung 
Geländekompetenz
Bodenfreiheit in mm 134 
Maße und Gewichte
Länge in mm 3.734 
Breite in mm 1.683 
Höhe in mm 1.390 
Radstand in mm 2.467 
Leergewicht in kg 1.260 
Zuladung in kg 290 
Kofferraumvolumen in Liter 240 
Tankinhalt in Liter 50 
Kraftstoffart Super 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 227 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 7,0 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 6,0 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 7,5 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 5,1 
CO2-Emission in g/km 139 
Schadstoffklasse Euro 5 
Weitere Informationen
1/moreName 260 Nm 
2/moreName 1.730 - 4.500 U/min 

Gallery: Sport-Platz