Test Porsche 718 Cayman GTS

Was Sie hier sehen, ist der neue Porsche 718 Cayman GTS. Sein Credo ist das gleiche wie bei allen Porsche-GTS-Modellen der jüngeren Vergangenheit: Er hat etwas mehr Leistung, deutlich mehr Ausstattung und so gut wie alle Fahrdynamik-Helferlein, die die unüberblickbar lange Aufpreisliste hergibt. In der Regel gelten die GTS-Varianten als das beste Gesamtpaket der Baureihe. Ob das beim neuen Cayman GTS auch so ist, werden wir gleich gemeinsam herausfinden. In diesem speziellen Fall stellt sich aber noch eine andere, nicht ganz unwichtige Frage: Gibt der GTS dem Cayman endlich sein Mojo zurück?

Problem mit der Sexyness
Wie bitte? Was faselt der Typ da von Mojo? Nun, als ambitionierter Verfolger des hiesigen Sportwagen-Geschehens werden Sie es vermutlich mitbekommen haben: Porsches Mittelmotorsportler 718 Cayman und Boxster haben seit dem jüngsten Modellwechsel für viele Menschen ein kleines Problem mit der Sexyness. Was vor allem damit zusammenhängt, dass in ihrer Mitte nun ein Vierzylinder flezt. Deutlich schneller ist er und deutlich sparsamer auch, klar. Allerdings mangelt es ihm im Vergleich zum heiser röchelnden, wild drehorgelnden Sechszylinder-Sauger an Charakter und vor allem an Klang. Man könnte im neuen, leistungsgesteigerten GTS-Modell also durchaus sowas wie ein Versöhnungsangebot sehen, oder?

Schicker, aber ...
Nun, verdammt schick steht er schon mal da, der neue Cayman GTS. Mit seinem schärfer geschnittenen Bugteil, den abgedunkelten Scheinwerfern, den mattschwa...