Während der 24 Stunden von Le Mans hatte Motor1.com die Gelegenheit, mit Matthias Hossann zu sprechen, dem Designchef von Peugeot. Der Schöpfer der zeitlosen Ikone Peugeot e-Legend ist verantwortlich für die Zukunftsgestaltung der Marke.

Im Folgenden sprechen wir mit Hossann darüber, welche Elemente die Identität der nächsten Peugeot-Modelle prägen werden, wie man gegen die chinesischen Wettbewerber ankämpft. Daneben reden wir auch über die Kreativität eines Designers, der seine Karriere innerhalb der Stellantis-Gruppe mit der Zeichnung der zweiten Generation des Citroën C3 begann, der jedes Projekt genießt und für den sein bestes Auto immer das nächste sein wird.

Wie lässt sich die Designsprache auf den 9X8-Rennwagen übertragen?

Ich halte den 9X8 für eines der aufregendsten Autos, die man auf der Rennstrecke sehen kann. Bei der Entwicklung eines Rennwagens geht es immer um Leistung. Aber als das 9X8-Projekt begann, hatten wir aufgrund des Reglements die Möglichkeit, viel mehr Marken-DNA in den Wagen zu bringen. 

In der Vergangenheit fehlte es den Langstreckenautos ein wenig an Markenidentität und Design. Für einen Laien war es schwierig zu erkennen, um welches Auto es sich handelte. Deshalb haben wir von Beginn an mit Peugeot Sport Engineered zusammengearbeitet, um unsere DNA zu implementieren, und zwar auf radikalere Weise als bei einem Serienfahrzeug.

Ich denke, das Auto hat eine gute Balance zwischen Design und Leistung gefunden, mit einzigartigen Details wie der Lichtsignatur, die das Auto in der Nacht von Le Mans sofort als Peugeot erkennbar macht, aber auch mit der neuen Lackierung, die von meinem Team entworfen wurde.

Peugeot 9X8 en las 24 Horas de Le Mans 2024

Peugeot 9X8 en las 24 Horas de Le Mans 2024

Wird der neue Hypersquare die nächste Revolution der Marke sein?

Anfang letzten Jahres haben wir auf der CES in Las Vegas eine Studie namens Peugeot Inception vorgestellt, die aber mehr war als ein Konzeptfahrzeug. Es war ein Manifest, die Vision der Marke für die Zukunft. Eine neue Designsprache für Peugeot, mit einem neuen Lenkrad, das in Wirklichkeit kein Lenkrad mehr ist, sondern ein Fahrgerät.

Ermöglicht wird dies durch die By-Wire-Technologie (keine physische Verbindung zwischen Lenkrad und Rädern), die in Bezug auf Agilität und Fahrleistung sehr interessant ist und die wir auch in Bezug auf das Design nutzen wollen.

Aus diesem Grund streben wir eine universelle, rechteckige Form an, die sehr komfortabel zu fahren ist und ab 2026 in einigen Serienfahrzeugen zum Einsatz kommen wird. Sie wird das Fahrerlebnis verändern und den Fahrspaß erhöhen. Kurz gesagt, sie wird die Emotionen steigern, und das ist es, was wir in unserer nächsten Generation von Innenräumen verkörpern wollen.

Peugeot Inception concept 2023

Peugeot Inception concept 2023, fliegend

Stammt dieses Projekt von den Designern oder ist es das Werk von Ingenieuren?

Wenn man der Innenraumlogik von Peugeot folgt, haben wir in den letzten 10-12 Jahren einen starken Innenraum entworfen, mit einem, wie wir es nennen, hohen Cockpit-Konzept (i-Cockpit), mit einem kleinen Lenkrad und Informationen darüber.

Wir hatten bereits eine Idee, wie die nächste Generation dieses Konzepts aussehen könnte, begleitet von der By-Wire-Technologie, die nicht neu ist, aber es ist an der Zeit, sie in einem Serienfahrzeug auf den Markt zu bringen.

Mit dieser Technologie muss man das Lenkrad nicht mehr als zweimal drehen, so dass alles viel agiler ist. Wir haben mit den Ingenieuren diskutiert, wir haben auch einige Autos getestet, einige Prototypen, und wir dachten, dass dies die perfekte Technologie ist, um die nächste Generation des Fahrerlebnisses für Peugeot zu schaffen. Und um diese Technologie zu begleiten, haben wir ein einzigartiges Lenkrad entwickelt, ein neues Werkzeug. In Bezug auf den Prozess war es in dieser Reihenfolge.

<p>Peugeot Inception Konzept 2023, Innenraumgestaltung</p>

Peugeot Inception Konzept 2023, Innenraumgestaltung

Ist diese rechteckige Form besser als das Tesla-Lenkrad?

Als wir es entworfen haben, haben wir geschätzte 30 verschiedene Lenkräder entworfen. Wir haben fast alles ausprobiert, was die Form angeht. Und wir haben das auf eine wirklich pragmatische Weise gemacht. Wir haben tatsächlich einige Tests durchgeführt, und jeder hat eine andere Art, ein Auto zu fahren. Aber wenn man so etwas wie das "Yoke"-Lenkrad von Tesla benutzt, kann das für manche Benutzer schwierig sein.

Deshalb haben wir uns diese rechteckige Form ausgedacht, weil sie bequem ist. Da wir eine Universalmarke sind, müssen wir das Auto für fast jeden entwerfen. Das war der Ausgangspunkt, wir haben verschiedene Formen ausprobiert, bis wir zu dieser rechteckigen Form kamen, die anders und ikonisch ist.

Die Tatsache, dass wir das Lenkrad auf diese Weise gestaltet haben, schafft auch eine neue Interaktion mit dem Auto, und auch, weil wir ein jüngeres Publikum ansprechen wollen. Rechteckige Lenkräder sind die Zukunft. Das hoffe ich sehr.

Matthis Hossan mit dem Preis des Car Design Award 2021

Was war das Besondere am Peugeot E-Legend?

Er hatte etwas Besonderes an sich. Als wir das Auto brachten, haben wir nicht mit einer solchen Resonanz gerechnet. Wir haben ein interessantes Gleichgewicht gefunden, um die bewährten Peugeot-Regeln einzuhalten und gleichzeitig die DNA der Marke in die Zukunft zu projizieren.

Ehrlich gesagt haben wir uns in der Vergangenheit mit der Möglichkeit befasst, das Projekt tatsächlich zu verwirklichen, aber wie Sie wissen, konzentrieren wir uns hauptsächlich darauf, profitable Projekte zu entwickeln. Aus diesem Grund wurde der E-Legend nie in die Produktion übernommen.

Peugeot e-Legend Konzept

Peugeot e-Legend Konzept

Retro-Design, interessant oder Zeitverschwendung?

Ich denke nicht, dass Retro-Design albern ist. Ich denke, es kommt darauf an, welche Marke man ist. Es kann interessant sein, aber auch gefährlich, wenn man zu sehr damit spielt. Manchmal ist es gut, auf ein gewisses Erbe zurückzugreifen, aber irgendwann ist es schwierig, sich zu regenerieren, wenn man zu sehr in den Rückspiegel schaut.

Peugeot ist eine der ältesten Autofirmen der Welt, wir haben ein starkes Erbe. Aber wenn man sich zu sehr auf die Vergangenheit konzentriert, ist es schwierig, in die Zukunft zu blicken. Für mich ist das eine Frage des Gleichgewichts.

Die wichtigste Frage ist heute, wie Peugeot in Zukunft wettbewerbsfähig sein wird, gegen all die Newcomer. Jede Woche gibt es eine neue Marke auf der Welt. Ich denke also, die Herausforderung für Peugeot ist da. Es geht nicht darum, über Retro-Design nachzudenken. Es geht darum, was Peugeot im Wettbewerb einzigartig macht.

Peugeot e-Legend Konzept

Peugeot e-Legend Concepty Peugeot 504 Coupé

Was ist der Schlüssel, um sich von den chinesischen Marken zu unterscheiden?

Man kann Technologie kaufen, man kann alles kaufen. Man kann eine Marke kaufen, aber es ist schwierig, das Erbe zu kaufen. Dieses Erbe ist etwas, das man nicht erfinden kann. Und ich denke, das ist das Fantastische an Stellantis, denn wir sind 14 Marken, aber 14 verschiedene Marken mit jeweils einem starken Erbe. Ich denke, das ist etwas, das wir vorantreiben müssen, weil man so etwas nicht kaufen kann.

Kann man grenzenlos entwerfen?

Das ist eine schwierige Frage, aber um ehrlich zu sein, denke ich, dass es schwierig ist, Dinge ohne jegliche Einschränkungen zu entwerfen. Für mich ist es gut, Dinge zu kreieren, auch wenn man einigen Einschränkungen unterliegt, denn dann kann man kreativ sein.

Meistens ist es gleichsam spannend, einen 9X8 oder einen Lieferwagen zu entwerfen. Es kann genauso kompliziert sein, weil man so viele Einschränkungen hat, dass man das richtige Maß finden muss, um das richtige Niveau zu erreichen und die Peugeot-DNA hervorzuheben.

Ich freue mich immer auf ein neues Projekt, weil es für mich so ist, als würde ich wieder bei Null anfangen. Ich liebe es, ein Auto zu entwerfen, egal ob es sich um ein Stadtauto, einen Transporter oder einen Sportwagen handelt. Ich denke, das ist die Magie des Designs, denn man muss kreativ sein, egal bei welchem Thema, man muss die Grenzen ausloten, man darf beim Design nicht konservativ sein. 

Peugeot 9X8 en las 24 Horas de Le Mans 2024

Peugeot 9X8 en las 24 Horas de Le Mans 2024

Wie beurteilen Sie das i-Cockpit?

Wir haben vor etwa 12 Jahren mit dem i-Cockpit begonnen, und es sind bereits mehr als 12 Millionen Autos mit diesem einzigartigen Konzept auf der Straße. Und wie wir bereits erwähnt haben, wird es mit dem Hypersquare, dem nächsten Schritt der nächsten Generation des i-Cockpit, weiterentwickelt.

Wir werden also mit dieser Architektur fortfahren. Und das ist eine interessante Sache, denn als eines der ältesten Automobilunternehmen der Welt zeigen wir auch, dass wir uns neu erfinden können. Und ich denke, das ist auch ein Weg, um all die neuen Wettbewerber zu schlagen, mit Kreativität.