Der BMW M3 gilt zurecht als eines der begehrenswertesten Sportmodelle der Mittelklasse. Vor allem das Kombimodell Touring hat seit seiner Präsentation vielen Fans genau ins Herz getroffen, XXL-Niere hin oder her. Zudem profitiert der M3 von der Kontroverse um den Mercedes-AMG C 63. Nun hat BMW sein Erfolgsmodell parallel zum normalen 3er einer sanften, aber durchaus treffsicheren Auffrischung unterzogen.

Motor

Bei einem M-Modell steht natürlich die Leistung stets im Vordergrund. Hier legt BMW beim M3 nach und spendiert den Allradmodellen 20 PS mehr. Mit nun 530 PS dürften keine Wünsche mehr offen bleiben, wobei wir uns nicht vorstellen können, dass vorher jemand über Leistungsmangel klagen musste. Die heckgetriebene Variante des M3 Competition muss mit "nur" 510 PS auskommen. 

Während die neue Allrad-Limousine in 3,5 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigt, benötigt das entsprechende Touring-Modell trotz seines höheren Leergewichts mit 3,6 Sekunden nur unwesentlich länger. Beim Spurt aus dem Stand auf Tempo 200 macht sich der Leistungszuwachs der beiden allradgetriebenen Modelle in einem um jeweils 0,5 Sekunden verbesserten Wert bemerkbar. Die Limousine absolviert ihn jetzt in 11,8 Sekunden, der Touring in 12,4 Sekunden.

Bildergalerie: BMW M3 Touring (2024)

Exterieur

Am Design änderte BMW nicht viel, die XL-Niere bleibt. Neu sind die umgestalteten Scheinwerfer, die Abblend- und Fernlicht in einem gemeinsamen Modul vereinen. Jeweils zwei leicht pfeilförmige, vertikalen LED-Einheiten dienen sowohl als Positions- und Tagfahrlicht als auch als Blinker. Hier der bisherige M3 und das überarbeitete Modell im direkten Vergleich, links das bisherige Modell:

BMW M3 Competition Touring (2024) im Test
BMW M3 Limousine (2024) und BMW M3 Touring (2024)

Als Sonderausstattung sind adaptive LED-Scheinwerfer mit blendfreiem Matrix-Fernlicht erhältlich, zu deren Funktionsumfang das Abbiege- und das Stadtlicht gehören. Blaue Einleger im Inneren der Scheinwerfer weisen auf die besondere Lichttechnologie hin.

Interieur

Im Innenraum warten ebenfalls dezente Neuerungen. So dreht der M3-Fahrer an einem neu gestalteten Sportlenkrad, das erstmalig über einen abgeflachten Kranz verfügt. Optional ist außerdem erstmals ein M Alcantara-Lenkrad im gleichen Design und mit entsprechendem Funktionsumfang erhältlich. Für beide Ausführungen des Lenkrads wird als Sonderausstattung auch eine Heizfunktion angeboten.

Das serienmäßige Ambiente-Licht umfasst neben den Fußräumen, dem Ablagefach im vorderen Bereich der Mittelkonsole und den Türöffnern nun auch eine in die Blende der zentralen Luftausströmer integrierte Konturbeleuchtung. Verschiedene Interieurleisten und eine verfeinerte Sensatec-Oberfläche des Armaturenbretts vervollständigen die Änderungen.

Infotainment

Mit der Neuauflage der BMW M3 Limousine und des BMW M3 Touring hält auch die jüngste Generation des iDrive auf Basis des BMW Operating System 8.5 Einzug. Auf dem volldigitalen Anzeigenverbund, der sich aus einem 12,3 Zoll großen Information Display um einem 14,9 Zoll großen Control Display zusammensetzt, werden unter anderem nun auch M spezifische Anzeigen dargestellt. 

Mit dem hochauflösenden, zum Fahrer hin geneigten BMW Curved Display und dem weiterentwickelten BMW Personal Assistant ist die Interaktion zwischen Fahrer und Fahrzeug konsequent auf eine Bedienung mittels Touchfunktion und natürlicher Sprache ausgelegt.

Bedeutet: Die Weiterentwicklung auf dem Gebiet der digitalen Bedienung geht mit einer weiteren Reduzierung der Zahl der Tasten und Regler im Cockpit einher. Ob das jetzt in Sachen Bedienung ein Fort- oder eher ein Rückschritt ist, darf jeder selbst entscheiden. Aber keine Angst: Der klassische Dreh/Drücksteller ist (noch) vorhanden!

Bildergalerie: BMW M3 Limousine (2024)

Marktstart und Preise

Im Juli 2024 kommt der überarbeitete BMW M3 auf den Markt, die Preise beginnen in Deutschland bei 94.200 Euro für die M3 Limousine, 100.400 Euro werden für die Competition Limousine aufgerufen. Mit xDrive-Allrad sind 105.300 Euro fällig, der nur als Competition M xDrive erhältliche Touring notiert bei 106.300 Euro.