Wenn Geld keine Rolle spielt und das, was es auf dem Markt gibt, nicht Ihrem Geschmack entspricht, bestellen Sie ein Fahrzeug, das auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Genau das tat der Sultan von Brunei in den 1980er und 1990er Jahren, als er und seine Familie mehrere Milliarden Dollar ausgaben, um mehr als 7.000 Autos zu kaufen. Dieser umgebaute Bentley Turbo R Wagon war eines davon.

Die Familie bestellte 11 Stück auf einmal und dieses blaue Exemplar ist das letzte, das gebaut wurde. Der Umbau wurde von Robert Jankel Design durchgeführt und der Turbo R erhielt nicht nur ein längeres Dach, sondern auch einen Allradantrieb. Der 1992 montierte Nobelwagen trägt den Namen Val-d'Isère – benannt nach einer Gemeinde im Südosten Frankreichs, die für ihre erstklassigen Skigebiete bekannt ist.

Der Legende nach kostete der Wagen etwa zwölf Mal so viel wie ein normaler Turbo R (auf den nachfolgenden Bildern zu sehen). Unter der Haube steckt derselbe 6,75-Liter-V8-Motor mit Turbolader, der 302 PS leistet. Aber diese Leistung wird eben an beide Achsen und nicht nur an die Hinterräder übertragen.

Bildergalerie: Bentley Turbo R (1991)

Dieser Bentley wurde vor kurzem von einem professionellen Detailer verwöhnt, weshalb er innen und außen makellos aussieht. Es wird vermutet, dass die auffällige zweifarbige Innenausstattung dem Farbschema des Empire Hotels nachempfunden ist, das von Prinz Jefri, dem Bruder des Sultans von Brunei, als Palast gebaut wurde. Die anderen zehn Wagen hatten jedoch andere Kabinen, darunter eine in einer wilden Kombination aus Orange und Rot mit Streifen.

Alle diese Turbo R waren mit Leder und Holz verkleidet. Dieses endgültige Modell ist hinter den Rücksitzen nicht so geräumig, wie es hätte sein können, da ein maßgeschneidertes Audiosystem den Laderaum auffrisst. Die von einem Mercedes-Benz W123 T-Modell übernommene Dachreling sorgt jedoch für zusätzlichen Komfort.

Eine weitere interessante Tatsache über diesen speziellen Val-d'Isère ist, dass er als einziger nicht mehr Teil der umfangreichen Sammlung der königlichen Familie von Brunei ist, da er nach Großbritannien importiert wurde.