In der Superbike-Klasse ist ein Wettrüsten im Gange und so manch Motorradhersteller scheint den Verstand verloren zu haben. Alles ist erlaubt, um mit mehr Leistung, besseren elektronischen Hilfsmittel, einer wilderen Aerodynamik und was immer ihnen sonst noch einfällt, Bikes auf der Rennstrecke noch schneller zu machen. Der neueste Vorschlag von BMW Motorrad? Aktive Aerodynamik für die M 1000 RR und die S 1000 RR.

Das Patent schlägt vor, die traditionellen statischen Winglets, die in letzter Zeit immer häufiger an Superbikes angebracht wurden, in aktive Winglets umzuwandeln. Die Idee dahinter ist, dass statische Bauteile das Motorrad zwar beim Geradeausfahren stabilisieren und für mehr Grip sorgen, aber in Kurven wird die Luftströmung halt seltsam.

Und das kann zu Problemen führen. Deshalb die dynamischen Teile, mit denen die BMW-Ingenieure die Luftströmung auch in Schräglage reduzieren und sie dorthin lenken möchten, wo sie den Gesamtabtrieb des Motorrads erhöhen wollen, ohne dabei die Stabilität auf der Strecke zu beeinträchtigen.

BMW Motorrad S 1000 RR Winglet Patent 1

Aus dem Patent geht hervor, dass das BMW das System so konzipiert hat, dass die Winglets unabhängig von der Neigung des Motorrads immer parallel zur Fahrbahnoberfläche bleiben. Dadurch wird der kostbare Abtrieb in die richtige Richtung gelenkt. Und das ist verdammt cool. Auch wenn es nichts für normalsterbliche Fahrerinnen und Fahrer ist. 

BMW Motorrad S 1000 RR Winglet Patent 2

Ja, die Technik wird wahrscheinlich bald an der M 1000 RR und der S 1000 RR landen, aber genau wie all die anderen interessanten Features, die von Aprilia, Ducati oder Honda in die MotoGP gebracht werden – aktive Aerodynamik ist in der MotoGP allerdings derzeit noch nicht erlaubt – ist diese Art von Technologie für die Profis gedacht.

Was wir uns allerdings für die Normalverbraucher vorstellen können, ist eine Art Homologationsspecial. Denken Sie an die Panigale V4 SP2 von Ducati, die Fireblade SP von Honda oder einfach an die legendäre Gruppe B-Ära der WRC, in der die Hersteller gezwungen waren, Miniatur-Atombomben wie einen Lancia Delta Integrale zu bauen, den die Öffentlichkeit kaufen konnte. 

Wie das System von BMW funktioniert, ist noch nicht bekannt, da das Patent nur besagt, dass die Winglets mit Aktuatoren angelenkt werden. Da aber Schräglagensensoren bei fast allen neuen Motorrädern zur Standardausrüstung gehören und diese modernen Superbikes bei der Traktionskontrolle, der Stabilitätskontrolle und sogar beim Driftmodus helfen, gehen wir davon aus, dass BMW dieses neue mit all den bereits vorhandenen Systemen verknüpfen wird.