Geländewagen der alten Schule. Es gibt nicht mehr viele. Der Land Rover Defender und der Ineos Grenadier gehören zu den letzten Überlebenden eines Segments, das heute zunehmend aus SUVs besteht. Also aus Modellen, die in jedem Fall erhaben und imposant sind, aber wenig geneigt, sich abseits des Asphalts zu bewegen.

Diese beiden Offroader sind in gewisser Weise miteinander verwandt, da der Ineos – nach den Vorstellungen von CEO Jim Ratcliffe – eine Art "wahrer" Erbe des früheren Defender darstellt. Der Wettstreit zwischen den beiden britischen Abenteurern kann beginnen ...

Das Exterieur

Kurz, mittel oder lang? Beim Defender kann man die Karosserie wählen, die man bevorzugt. Der Land Rover ist nämlich in den Varianten 90, 110 und 130 erhältlich, wobei die erste 4,58 m, die zweite 5,02 m und die dritte 5,36 m lang ist. Breite und Höhe bleiben mit rund 2 m unverändert.

Land Rover Defender 110 PHEV, la prova

Land Rover Defender 110

Ineos Grenadier Trialmaster Edition

Ineos Grenadier Trailmaster

Abgesehen von den unterschiedlichen Proportionen ist die Ästhetik gleich geblieben, mit einer klar erkennbaren Frontpartie, die durch runde, in den oberen Teil eingeschnittene LED-Scheinwerfer gekennzeichnet ist. Der Unterfahrschutz vorne und hinten vermittelt sofort den Eindruck von Robustheit, während die grauen Kunststoffeinsätze an der Seite deutlich machen, dass der Defender ein echter Geländewagen bleibt. Der Defender kann deshalb auch auf eine Bodenfreiheit von 29 cm, eine Watfähigkeit von 90 cm, zahlreiche Fahrmodi und ein gut abgestimmtes Fahrwerk zählen, die den Land Rover von komfortablen SUVs abheben.

Ein Fahrgestell mit Längsträgern, ein Zweigang-Tremec-Getriebe, zwei sperrbare Differenziale (zusätzlich zum zentralen) und eine Monocoque-Karosserie aus verzinktem Stahl und Aluminium: das sind die wichtigsten Merkmale des Grenadier. Abgesehen von den Formen, die dem "alten" Defender sehr nahe kommen, bietet der Geländewagen von Ineos auch viel Substanz.

Land Rover Defender 130 (2022)

Land Rover Defender 130

Ineos Grenadier Trialmaster Edition

Ineos Grenadier Trailmaster

Im Gegensatz zum Land Rover sind die Abmessungen nicht variabel: Er ist 4,90 m lang, 1,93 m breit und 2,04 m hoch. Die Bodenfreiheit von 26,4 cm ist zwar nicht hervorragend (aber man kann ja mit dem Zubehörmarkt zusammenarbeiten), aber die Watfähigkeit beträgt 80 cm und die Standardreifen sind für alles gerüstet. Je nach Variante ändern sich außerdem die Ausstattung und das Verhalten des Grenadiers, wobei der Trailmaster noch mehr auf das Gelände ausgerichtet ist, während der Fieldmaster etwas zivilisierter ist.

Modell Länge (m) Breite (m) Höhe (m) Radstand (m)
Land Rover Defender 90/110/130 4,58/5,02/5,36 2,00 1,97 2,59 (90)/3,02 (110 e 130)
Ineos Grenadier 4,90 m 1,93 2,04 2,92

Der Innenraum

Polsterung, Verkleidung und Montage sind beim Defender von hoher Qualität, besonders im oberen Bereich des Armaturenbretts und des Mitteltunnels. Im unteren Bereich und der Türen finden wir dagegen Hartplastik, auch um die Reinigung nach einem Tag im Schlamm zu erleichtern. Ablagefächer und Haltegriffe sind ein Muss für einen Geländewagen dieser Art, während der erhöhte Teil der Bedienelemente für die Klimaanlage und den Schalthebel das Fahren angenehmer macht.

Die Instrumententafel ist komplett digital, und das PiviPro-Infotainment-System bietet alles, was Sie in Sachen Konnektivität und Navigation brauchen. Letzteres kann sogar What3Words-Mapping nutzen.

Land Rover Defender 110 PHEV im Test

Land Rover Defender – das Cockpit

Ineos Grenadier Trialmaster Ausgabe

Ineos Grenadier – das Cockpit

Was sich von einer Land Rover-Karosserie zur anderen ändert, sind die Sitzplätze (von fünf auf acht) und der Kofferraum. Das Fassungsvermögen reicht von 297 Litern beim 90er bis zu 1.094 Litern beim 130er (durch Umklappen der dritten Sitzreihe).

Die Kabine des Grenadier scheint sich an der Welt der Luftfahrt zu orientieren. Sowohl am Dach als auch auf dem Armaturenbrett befinden sich zahlreiche Knöpfe und Schalter der "alten Schule", mit denen sich die gewünschte Funktion ohne viel Schnickschnack sofort aktivieren lässt. Dennoch ist die richtige Technik an Bord, mit einem zentralen 12,3-Zoll-Touch-Display, über das DAB-Radio, Apple CarPlay und Android Auto sowie die Navigation gesteuert werden können.

Land Rover Defender 130 (2022)

Land Rover Defender 130 – die Sitzanordnung

Ineos Grenadier

Ineos Grenadier – der Kofferraum

In Sachen Praktikabilität finden wir im Ineos sechs Haltegriffe, sechs Getränkehalter und ein stattliches Ladevolumen. Unter anderem gibt es auch ein Dutzend Verankerungspunkte im Kofferraum, um Ausrüstung und Gepäck gut zu sichern.

Modell Digitale Instrumentierung Infotainmentsystem Kofferraumvolumen
Land Rover Defender 12,3" 11,4" 296 Liter (Mindestvolumen hinter der dritten Reihe des 130er) – 2.078 Liter (maximales Volumen 130)
Ineos Grenadier 12,3" 463 – 1.454 Liter

Die Motoren

Die Motorenpalette des Defender ist äußerst vielfältig. Der Land Rover ist mit nicht-elektrifizierten Benzinmotoren wie dem 500 und 525 PS starken 5.0 V8, dem 400 PS starken Benzin-Mild-Hybrid und dem 404 PS starken Benzin-Plug-in-Hybrid erhältlich. Auch bei den Dieseln (alle mild-elektrifiziert) gibt es eine große Auswahl: Der 3.0-Sechszylinder ist mit 200, 249 und 300 PS erhältlich. Bei allen Motoren und allen Karosserien ist das Getriebe immer eine Achtgang-Automatik.

Land Rover Defender 90 V8

Land Rover Defender 90

Ineos Grenadier: der 4x4-Test auf OLD-Art

Ineos Grenadier

Beim Grenadier hat man die Wahl zwischen zwei Sechszylindermotoren, beide von BMW. Man kann sich für den 286 PS starken 3.0-Benziner oder den 249 PS starken 3.0-Diesel entscheiden. Auch hier gibt es nur eine Wahl für das Getriebe, nämlich eine Achtgang-Automatik.

Modell Benzin Diesel
Land Rover Defender

5.0 V8 500 PS (130)

5.0 V8 525 PS (90 und 110)

3.0 6-Zylinder Mild-Hybrid mit 400 PS

2.0 4-Zylinder Plug-in-Hybrid mit 404 PS

3.0 6-Zylinder-Mild-Jybrid mit 200, 249 und 300 PS
Ineos Grenadier 3.0 286 PS 3.0 249 PS

Die Preise

Die Preisliste des Defender beginnt bei 63.600 Euro für den 90 D200 S mit 200 PS Mild-Hybrid-Diesel und liegt bei 147.700 Euro für den 130 mit V8-Motor beziehungsweise 149.600 Euro für den 110er mit V8 in der Sonderausgabe Carpathian Edition.

Die Grenadier-Baureihe ist wesentlich einfacher: Alle Kombi-Versionen werden zum gleichen Preis von 81.890 Euro angeboten, ohne Zubehör. Anders verhält es sich mit dem Utility Wagon, der als 2- oder 5-Sitzer verkauft wird und bei 71.140 Euro beginnt.

Modell Minimaler Preis Höchstpreis (ohne Sonderausstattung und Sondermodelle)
Land Rover Defender 63.600 Euro 147.700 Euro
Ineos Grenadier 71.140 Euro 81.890 Euro