Manchmal sollen Konzeptfahrzeuge oder Studien einen Vorgeschmack auf künftige Serienmodelle geben. In anderen Fällen wollen die Autohersteller einfach nur anden Geschmack des Publikums austesten respektive Technik der Zukunft ankündigen. So oder so, wir lieben wilde und verrückte Konzepte - wie diese fünf von Toyota, die es nie auf Messen geschafft haben, geschweige denn in die Serienproduktion.

Toyota nennt diese fünf Konzeptfahrzeuge "Hidden Gems", frei übersetzt "Verborgene Schätze". Sie wurden von der CALTY Design Research-Einrichtung des Automobilherstellers in Kalifornien entworfen und hinter verschlossenen Türen versteckt. Jetzt holt Toyota sie aus der Versenkung, damit die Welt sie sehen kann (zumindest in digitaler Form).

Toyota Future High Performance Concept

Toyota Future High Performance Concept

1989 gab Toyota dieses stromlinienförmige, ultra-aerodynamische Konzept eines zukünftigen Supersportwagens in Auftrag. Es verfügte über vollständig geschlossene vordere Radkästen und einen Motor, der auf Knopfdruck aus der Karosserie herausgefahren werden konnte, um ihn während der Fahrt zu kühlen. (Kein Witz!) Natürlich wurde nichts derart Radikales jemals in die Produktion aufgenommen.

Namenloses EV-Konzept

Toyota Unnamed EV Concept

Noch bevor an den Prius zu denken war, entwarf CALTY dieses bezaubernde, vollelektrische Kompaktfahrzeug mit einem ausgefallenen zweitürigen Layout. Seine einzigartige schräge Form und die flachen Oberflächen sorgten für eine hervorragende Aerodynamik, während ultradünne Reifen den Rollwiderstand reduzierten.

Toyota X86D Concept

Toyota X86D Concept

Inspiriert vom Scion FR-S (jetzt Toyota GR86) entwarf CALTY diese allradgetriebene, viertürige Shooting Brake-Version des damals neuen Sportwagens. Er hatte sogar den gleichen Vierzylindermotor und ein auf den Fahrer ausgerichtetes Cockpit. Leider stellte Toyota keine Bilder des Innenraums zur Verfügung und entschied sich gegen eine Serienvariante.

Diese im Jahr 2012 entwickelte (und oben abgebildete) Konzeptstudie – der X86D – verwandelte das schlanke Coupé im Wesentlichen in einen viertürigen Shooting Brake. Die einzigartig geformte Rückseite fällt auf und verleiht ihm vom Profil und von der Rückseite her ein Hot-Rod-ähnliches Aussehen.

Scion NYC Konzept

Scion NYC Concept

Das treffend benannte Scion NYC Concept von 2012 war als erschwingliches Stadtauto konzipiert. Die Optik? Nun ja. Sie erinnert uns spontan an "Mr. Krabs" aus "SpongeBob Schwammkopf". Während die Motorhaube niedrig wirkt, geriet die Fahrgastzelle extrem hoch. Auffallend sind die zwei vertikal herausragenden Scheinwerfer, die für den Krabben-Eindruck sorgen.

Im NYC Concept lehnten sich die Vordersitzpassagiere in einer einzigartigen halbsitzenden/stehenden Position gegen eine Stütze, so wie sie sich gegen eine Wand oder einen Zaun lehnen würden, sodass sie nicht richtig saßen, sondern fast aufrecht mit den Hüften gegen die Stützen gedrückt standen.

Dadurch konnten sie die gleiche Augenhöhe mit Fußgängern erreichen, was den Blickkontakt in der Nähe von überfüllten Gehwegen verbessern sollte. Darüber hinaus ließen sich die kompakten Rücksitze umklappen und boten so ausreichend Platz für den Transport von Sportgeräten oder Fahrrädern.

Toyota Baby Lunar Cruiser

Toyota Baby Lunar Cruiser

Okay, eigentlich haben wir diesen Wagen schon einmal gesehen. Wie auch immer, das Konzept hat seinen Charme. Inspiriert vom größeren Lunar Cruiser, den Toyota bereits 2023 vorgestellt hat, stellt man sich den Baby Lunar Cruiser als einen Geländewagen aus einer anderen Welt für das Jahr 2030 vor.

Der Baby Lunar Cruiser, der (nomen est omen!) für Erkundungsmissionen auf der Mondoberfläche konzipiert wurde, verfügt über Motoren in den Rädern und luftlose Reifen, und ein Joystick im Inneren steuert Lenkung, Gas und Bremsen. Er verfügt sogar über eine künstliche Intelligenz, die gefährliches Gelände erkennen kann, bevor der Fahrer es sehen kann.