Seit seinem Debüt ist der Genesis GV70 eines der luxuriösesten Produkte der Hyundai Motor Group. Mittlerweile arbeitet der Hersteller aber bereits an einer Überarbeitung des SUVs. Noch vor dessen Markteinführung betritt Genesis jetzt aber erst einmal Neuland im Offroad-Segment und präsentiert einen GV70, der in Zusammenarbeit mit dem Offroad-Spezialisten Delta entwickelt und gebaut wurde.

Der GV70 Project Overland, der anlässlich des 40-jährigen Jubiläums von Delta entwickelt wurde, ist ein Prototyp, der das Premium-SUV in einen halbwegs waschechten Geländewagen verwandelt, ohne jedoch tiefgreifende Fahrwerksmodifikationen vorzunehmen. Dank eines Aufhängungs-Upgrades liegt das Fahrzeug jetzt fast zwei Zentimeter höher über dem Boden als zuvor und hat einen breiteren Stand, der von einem Satz 18-Zoll Classic B Rugged-Felgen mit Continental ATR-Reifen kommt. Dieses Setup sitzt unter verbreiterten Radkästen. Muss.

Bildergalerie: Genesis GV70 Project Overland

Ein Satz zusätzlicher PIAA-Scheinwerfer auf dem Dach sowie in den Kühlergrill integrierte Baja Style-Scheinwerfer unterstreichen den Offroad-Look. Für diejenigen, die bei ihren Abenteuern auf die Mitnahme wichtiger Ausrüstung Wert legen, gibt es einen speziell entwickelten Dachgepäckträger, der sichere Befestigungspunkte bietet.

Enthusiasten und Neugierige sind eingeladen, den GV70 Project Overland zwischen dem 1. und 10. Dezember auf der Essen Motor Show aus erster Hand zu erleben. Interessanterweise wird das Konzept dabei auf dem Stand von Continental zu sehen sein. Nicht bei Genesis, nicht bei Delta.

Was das bereits erwähnte Facelift des GV70 betrifft, so erwarten wir, dass das SUV eine aufgefrischte Frontpartie mit neuen G90-ähnlichen Scheinwerfern und einem aktualisierten Kühlergrill für die Modelle mit Verbrennungsmotor erhält. Weitere optische Änderungen sind wahrscheinlich und auch im Innenraum könnte es Verbesserungen geben. Der größere und teurere GV80 soll Gerüchten zufolge einen riesigen gebogenen 27-Zoll-OLED-Bildschirm erhalten und es wird interessant sein zu sehen, ob auch das kleinere Modell mit einem neuen Armaturenbrett-Layout aufgewertet wird.