Während in Deutschland der Frühling Einzug hält, verstärkt Mercedes seine Aktivitäten am Nürburgring. Inmitten des Meeres aus wirbelgetarnten Prototypen ist etwas zu sehen, das wir noch nicht oft gesehen haben. Gerüchte besagen, dass die Coupés und Cabriolets der C- und E-Klasse zu einer neuen CLE-Klasse verschmolzen werden, und dies scheint eine heiße AMG-Version zu sein, die möglicherweise CLE 63 heißt.

Es gibt noch viel, was wir über diese neue Modellreihe nicht wissen. Dieser Prototyp, der auf öffentlichen Straßen in der Nähe eines AMG-Testzentrums am Nürburgring aufgenommen wurde, ist noch recht weit von der Serienreife entfernt. Schräge Auspuffendrohre ragen unter der Heckschürze aus rechteckigen Aussparungen, die aussehen, als seien sie buchstäblich ausgeschnitten worden.

Platzhalter-Rückleuchten sind deutlich zu erkennen, und unter dem Kofferraumdeckel hängt ein Kabel. Bei genauerem Hinsehen könnte es sich um eine Schnur handeln, mit der der Kofferraum geöffnet wird. Ja, das ist definitiv ein Prototyp, der sich noch in der Entwicklung befindet und mehr ein Versuchsträger ist.

Bildergalerie: Mercedes-AMG CLE 63 Cabriolet auf neuen Erlkönigbildern

Bei der Vorderseite ist es schwer zu sagen, welche Aspekte serienreif sind, da alles durch falsche Verkleidungen gut versteckt ist. Zumindest scheinen die Scheinwerfer mit Sensoren an den Gehäusen ausgestattet zu sein, und an den Ecken der Frontschürze sehen wir etwas, das nach vorne gerichtete Kameras sein könnten. Klebeband verdeckt die A-Säulen, schwere Abdeckungen verbergen das Stoffdach, und weitere falsche Verkleidungen betonen die Karosserielinien an den Seiten.

Was sich nicht verstecken lässt, sind die Reifen, und die sind wirklich breit. Das gilt für die Vorderachse, aber es sind die Hinterreifen, die unsere Aufmerksamkeit erregen. Wenn man näher heranzoomt, sieht es so aus, als ob es sich um 20 Zoll große Michelin Pilot Sport 5 in 285/30 handelt.

Das ist der Grund, warum wir glauben, dass es sich um ein AMG-Modell handelt, und mit solchen Reifen hinten ist es wahrscheinlich die Topversion. Daher ist der CLE 63 die logische Schlussfolgerung, und wenn er den Antriebsstrang vom künftigen Vierzylinder-C 63 übernimmt, könnte er über 500 PS haben.

Werden wir 2022 ein Debüt erleben? Das Programm befindet sich noch in einem frühen Stadium, zumindest was die Praxiserprobung betrifft. Eine bessere Theorie besagt, dass Mercedes die CLE-Klasse im nächsten Jahr als 2024er-Modell vorstellt, aber das ist ein Fall, bei dem wir uns gerne irren würden.