Der neue Toyota Sequoia kommt 2022 als 2023er-Modell auf den US-Markt und ersetzt dort die in die Jahre gekommene zweite Generation des dreireihigen Geländewagens. Toyota nutzt diese Gelegenheit, um das große Fahrzeug sowohl technisch als auch optisch zu überarbeiten. Die großen Veränderungen sind wichtig, da der Sequoia nach der Einstellung des Land Cruiser in den Vereinigten Staaten nun das Top-SUV der Marke ist.

Die Vorteile eines neuen Motors und einer neuen Plattform

Alle Versionen des neuen Sequoia sind mit dem 3,5-Liter-Twin-Turbo-V6-Hybrid ausgestattet, den Toyota als i-Force Max bezeichnet. Der Motor leistet 443 PS und entwickelt ein Drehmoment von 790 Newtonmetern – wie im Tundra. Das einzige Getriebe ist eine 10-Gang-Automatik.

Bildergalerie: Toyota Sequoia Capstone (2023)

Zum Kraftstoffverbrauch gibt es noch keine Angaben. Toyota behauptet aber, die Zahlen seien "eine enorme Verbesserung gegenüber der vorherigen Generation". Die Werte der vorherigen Generation lagen bei 18,1 l/100km in der Stadt, 13,8 l/100km auf der Autobahn und 15,7 l/100km im kombinierten US-Verbrauchszyklus für den 4x2-Antriebsstrang.

Das neue Modell basiert auf der gleichen modularen Body-on-Frame-Plattform wie der aktuelle Tundra, der Land Cruiser und der Lexus LX 600. Man kann bei allen Ausstattungsvarianten zwischen einem Zwei- oder einem optionalen Teilzeit-Allradantrieb wählen. Das TRD Pro-Paket ist hingegen nur mit Allradantrieb erhältlich.

Das Fahrwerk besteht aus einer Einzelradaufhängung vorne und einer Mehrlenkerachse hinten. Adaptive Dämpfer und ein Luftfederungssystem für die Hinterachse sind ebenfalls optional im Programm.

Der neue Sequoia kann bis zu 9.000 Pfund (das entspricht 4.082 kg) ziehen. Fast 22 Prozent mehr als bei der vorherigen Generation. Die optionalen elektrisch ein- und ausklappbaren Anhängerspiegel sorgen für eine bessere Sicht beim Ziehen von Lasten. Außerdem bietet der Panoramamonitor beim Manövrieren eine Vogelperspektive auf das Fahrzeug und seine Umgebung.

Wie sieht er aus?

Das Außendesign spricht eine geradlinige Sprache, die den Sequoia robust aussehen lässt. Die Frontpartie ähnelt der des aktuellen Tundra. Es gibt einen großen Kühlergrill, aber die Designer haben den verschiedenen Ausstattungsvarianten unterschiedliche Grillgestaltungen verpasst, um ihr Styling zu differenzieren. Das TRD Pro-Paket hat zum Beispiel breite, schwarze Sechsecke, das Capstone-Paket hat kleinere Öffnungen mit einer Chromoberfläche. Die Scheinwerfer sind jeweils Y-förmig.

Die Kotflügel wirken muskulös mit einer markanten Kante über der Radöffnung. Die Basis der D-Säule ist nach vorne abgewinkelt, und die Heckscheibe geht teilweise seitlich in die Karosserie über.

Bildergalerie: Toyota Sequoia TRD Pro (2023)

Innen sind alle Sequoias mit drei Sitzreihen ausgestattet. Je nach Ausstattungsvariante verfügt die zweite Reihe entweder über eine Sitzbank oder freistehende Einzelsessel. Die dritte Sitzreihe lässt sich 6 Zentimeter nach vorne und hinten verschieben und verfügt über ein Regalsystem auf der Rückseite, um das Stapeln von Gepäck im Fond zu erleichtern.

Wählen Sie Ihre Ausstattungsvariante

Der Sequoia ist in fünf Ausstattungsvarianten erhältlich: SR5, Limited, Platinum, TRD Pro und Capstone. Alle sind mit der Toyota Safety Sense 2.5-Suite, beheizten Sitze, einem Schiebedach, 12,3-Zoll-Digital-Instrumentenanzeige und einem Panorama-Kamera-System ausgestattet.

Während die SR5-Ausstattung über ein 8,0-Zoll-Infotainment-Display verfügt, vergrößert der SR5 Premium das Display auf 14,0 Zoll. Außerdem verfügt das Modell mit Premium-Zusatz über elektrisch umklappbare Sitze in der dritten Reihe, eine freihändig zu öffnende Heckklappe und 120-Volt-Steckdosen im Innen- und Laderaum. 

Beide SR5-Modelle sind mit dem TRD Sport-Paket kombinierbar. Es umfasst Bilstein-Stoßdämpfer und eine überarbeitete Abstimmung der Federn. Diese SUVs fahren dann zudem auf mattschwarzen 20-Zoll-Rädern anstelle der üblichen 18 Zöller.

Die Limited-Ausführung ergänzt den SR5 Premium um beheizbare und belüftete Vordersitze, ein beheizbares Lenkrad und Sonnenblenden für die zweite und dritte Sitzreihe.

Die allradgetriebenen Versionen des SR5 und des Limited sind mit dem TRD Off-Road-Paket erhältlich. Darin befinden sich ein sperrbares Hinterachsdifferenzial, 18-Zoll-Räder, das Multi-Terrain-Select-System, eine Bergabfahrhilfe und eine Kriechgangkontrolle. Außerdem gibt es Bilstein-Stoßdämpfer und überarbeitete Federn.

2023 Toyota Sequoia Capstone
2023 Toyota Sequoia Capstone
2023 Toyota Sequoia Capstone

Der Platinum erweitert den Limited um beheizbare und belüftete Sitze in der zweiten Reihe, eine Stereoanlage mit 14 Lautsprechern, ein Panoramadach, ein Head-up-Display, kabelloses Aufladen und Scheibenwischer mit Regensensor. Außerdem verfügen die Scheinwerfer und Rückleuchten über LED-Beleuchtung.

Der TRD Pro ist die Ausstattungsvariante für Leute, die wirklich ins Gelände gehen wollen. Sie verfügt über Fox-Dämpfer mit internem Bypass und einem 0,25 Zoll starken Unterfahrschutz vorne. Außerdem gibt es ein sperrbares Hinterachsdifferenzial, Multi-Terrain-Select, Crawl-Control und Downhill Assist-Control. Eine LED-Lichtleiste ist Teil des Kühlergrills und auf dem Dach befindet sich ein Gepäckträger. Schwarze 18-Zoll-Räder haben eine größere Einpresstiefe für einen breiteren Stand. Doppelte Auspuffendrohre sind ebenfalls Teil des Pakets. Die Außenfarbe Solar Octane ist exklusiv für dieses Modell.

Schließlich gibt es noch die Topversion Capstone. Hier wird eher der Luxus groß geschrieben. Sie weist Chromakzente auf und verfügt über elektrische Trittbretter. Das SUV rollt auf 22-Zoll-Rädern mit Chromoberfläche. Im Innenraum ist die Semianilin-Lederausstattung in einem schwarz-weißen Farbschema gehalten. Das Interieur ist mit offenporigem Walnussholz verkleidet. Akustikglas in den Vordertüren und zusätzliche Schalldämmung machen dieses Modell für die Passagiere leiser als andere Sequoia-Modelle. Die Preise werden erst kurz vor der Markteinführung bekannt gegeben.