Der Toyota Hilux hat in Europa nicht unbedingt den Ruf eines schicken Lifestyle-Fahrzeugs. Dem Pick-up schreibt man noch eher den klassischen Pick-up-Charakter zu. Langlebigkeit, Multifunktionalität und eine gute Portion Pragmatismus. Weil für Ford aber beispielsweise Produkte wie der Ranger Raptor ziemlich gut funktionieren, kündigt Toyota nun eine Art Pendant dieses Modells an. Vorhang auf für den Toyota Hilux GR Sport.

Der Hilux GR Sport wurde laut Hersteller entwickelt, um "die Aufmerksamkeit von Kunden zu erregen, deren aktiver Lebensstil weit über das Alltägliche hinausgeht und ihnen ein ideales Fahrzeug für abenteuerliche Reisen und sportliche Aktivitäten bietet". Der Fahrer von Toyota Gazoo Racing und dreifacher Dakar-Sieger Nasser Al-Attiyah, fügt hinzu: "Dieses neue Modell, das von unseren legendären Dakar-Rennwagen inspiriert wurde, bietet sowohl auf der Straße als auch im Gelände ein völlig neues Fahrerlebnis. Es verkörpert wirklich den Geist unserer Rennwagen und bringt den Käufern auf der ganzen Welt ein Stück Dakar."

Angetrieben wird das Modell weiterhin von dem bekannten 2,8-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel mit 204 PS und 500 Nm Drehmoment. Weitergeleitet wird die Kraft über eine Sechsgang-Automatik, die – je nach Einstellung – die Hinterachse oder alle vier Räder mit Kraft versorgt. Zusätzliche Sperrdifferenziale und das Untersetzungsgetriebe kennen wir ebenfalls bereits aus den anderen Hilux-Varianten. Hier im Test.

Bildergalerie: Toyota Hilux GR Sport (2022)

Das wichtigste Merkmal der GR Sport-Version ist aber trotzdem nicht die angepasste Optik, die Sie in der obigen Galerie entdecken können. Auch technisch hat Toyota einige Veränderungen vorgenommen, um nicht nur vom Styling her neue Kundschaft anzusprechen.

Die Aufhängung soll durch die Einführung neuer Einrohr-Stoßdämpfer und neuer Vorderradfedern profitieren. Die Einrohr-Konstruktion schafft  eine größere Kolbenfläche für eine bessere Dämpfungsleistung mit schnellerem Ansprechverhalten und besserer Wärmeableitung. Außerdem wird dadurch die Qualität des Öls im Inneren der Einheit bei Fahrten unter schwierigen Bedingungen aufrechterhalten. Die vorderen Schraubenfedern wurden zudem versteift und sowohl diese als auch die neuen Stoßdämpfer sind rot lackiert.

Im Vergleich zum Standard-Hilux sollen diese Änderungen für eine deutliche Verbesserung der Fahreigenschaften sorgen – einschließlich des Lenkeinschlags, des Lenkverhaltens und des Geradeauslaufs – sowie erheblich zum Fahrkomfort beitragen, da das Fahrwerk schneller auf hochfrequente Schwingungen reagiert und die Dämpfungseigenschaften erhöht. Was da dran ist und ob dadurch die in allen Modellen bereits verbesserte Hinterachskonstruktion einen adäquaten Gegenspieler an der Vorderachse erhält, muss ein künftiger Test zeigen.

Zum Preis äußerst sich Toyota übrigens noch nicht. Da der GR Sport aber auf dem Hilux mit Double Cab aufbaut und bereits Features wie LED-Scheinwerfer, Smart Entry, eine Zweizonen-Klimaautomatik, Bergabfahrhilfe und das automatische Sperrdifferenzial an Bord hat, gehen wir von einem Basispreis von über 50.000 Euro aus. Eventuell könnte das neue Modell sogar über der raubeinigen Linie namens Hilux Invincible eingepreist werden und so sogar die 55.000-Euro-Marke reißen. Mehr erfahren wir wohl bei der Markteinführung im Sommer 2022.