Gesichtet wurde dieses mysteriöse Q-Modell jetzt schon häufiger. Spekulationen darüber gibt es reichlich. Selbst ein neues Super-Flaggschiff-SUV wurde schon in ihm erkannt. Das wäre nach Meinung des ein oder anderen Kommentators dann ein Q9, der noch oberhalb von Q7 und Q8 positioniert würde. Andere sagen, wir sehen hier ein eigenständiges Modell für den chinesischen Markt.

Das veranlasste uns dazu, einige Foren und Webseiten in der Volksrepublik zu durchstöbern und inzwischen sind wir der Meinung, dass es sich hier mitnichten um ein neues Topmodell-SUV handelt.

Stattdessen ist davon auszugehen, dass das fragliche Gefährt ausschließlich im bevölkerungsreichsten Land der Erde verkauft wird und zwar durch Volkswagens Joint Venture mit SAIC. Weitere aktuelle Modelle der Vier Ringe, die wir diesem Bündnis zu verdanken haben, sind die A7 L Limousine sowie der Q5 e-tron. Letzteren sehen Sie übrigens auch in der angehängten Galerie, quasi als Begleitfahrzeug. Er ist im Prinzip ein etwas größerer Q4 e-tron mit drei Sitzreihen, eng verwandt mit dem Volkswagen ID.6.

Vermutlich ist das neue XL-SUV der Ingolstädter mechanisch verwandt mit dem VW Atlas (in China und Russland als Teramont unterwegs). Konsequenterweise sitzt er nicht auf der hochwertigeren MLB-Plattform wie etwa der Q7 und Q8, sondern nutzt als Basis den alles umspannenden MQB-Baukasten, auf dem unter anderem auch ein Golf steht. 

Was den Namen des Autos betrifft, haben wir immer wieder gehört, dass es letztlich Q6 heißen wird. Allerdings gibt es keinerlei Gemeinsamkeiten mit mit dem Q6 e-tron, der auch noch in diesem Jahr debütieren soll. Der wiederum baut auf der Luxus-Elektro-Plattform PPE auf, die gemeinsam mit Porsche entwickelt wurde. 

Sie sehen schon, es ist komplex. Vor allem, weil man ja gar nicht glauben mag, welch gewaltige Gefährte sich auf dem MQB-Baukasten realisieren lassen. Der VW Talagon etwa, der letztes Jahr in China vorgestellt wurde, bringt es auf 5,15 Meter, der Minivan Viloran sogar auf 5,34 Meter. Zum Vergleich: Der Atlas ist "nur" 5,04 Meter lang. 

Der Q6 sollte das Layout mit drei Sitzreihen und die Motoren des Teramont übernehmen. Das Ganze allerdings verpackt in einem luxuriöseren Paket um den Preisaufschlag zu rechtfertigen. 

Das offizielle Debüt findet angeblich im April auf der 2022er Beijing Auto Show statt. Der Marktstart in China soll dann im zweiten Jahresviertel erfolgen. 

Bildergalerie: Audi 7-Sitzer-SUV für China Erlkönig