Renault schickt den Kadjar in Rente. Für die Nachfolge ist aber schon gesorgt und der französische Hersteller verpasst dem Neuzugang in der eigenen SUV-Palette gerade den letzten Schliff. Der Renault Austral soll noch in der ersten Jahreshälfte 2022 auf den Markt kommen und durchläuft derzeit die als Confirmation Runs oder Abnahmefahrten bezeichnete letzte Testphase. Danach können dann die offizielle Premiere und die Markteinführung stattfinden.

Ein neues Teaserbild vom 26. Januar 2022 zeigt das Cockpit des Austral. Mit großen Displays und einer L-Form erinnert die Kommandozentrale an den elektrischen Renault Megane E-Tech. Wie dort stammt die Technik von Google Automotive Services. Die Gesamtfläche der Displays beträgt 774 Quadratzentimeter. Auffallend ist das oben und unten abgeflachte Lenkrad.

Renault hat derzeit eine Flotte von rund 100 Austral-Fahrzeugen in der Erprobung, die rund 2 Millionen Kilometer in Frankreich, Spanien, Deutschland und Rumänien zurücklegen sollen. Man gibt an, dass rund 900 Fahrer zum Einsatz kommen, die 600.000 km auf offenen Straßen abspulen werden. Die restlichen 1,4 Millionen Kilometer werden dann auf der Rennstrecke zurückgelegt. Ambitioniert. Und weil das anscheinend noch ein klein wenig dauert, wurde jüngst noch das obige Teaser-Video nachgeschoben, um die Wartezeit zu verkürzen.

Bildergalerie: Renault Austral (2022) Teaser

Erst vor wenigen Tagen veröffentlichte der Hersteller mit der Raute auch noch offizielle Prototyp-Aufnahmen des Austral. Und zu diesem Paket gehörte auch die Information, dass der Nachfolger des Kadjar nicht mit Dieselmotoren erhältlich sein wird.

Renault sagt, dass das Modell mit einer Benzin-Hybrid-Motorenpalette auf den Markt kommen wird, die ganz neue Optionen beinhaltet. Ein verbesserter 1,3-Liter-Mildhybrid mit 12 Volt und ein völlig neues 1,2-Liter-TCe-Aggregat mit 48-Volt-Technologie werden wahrscheinlich den größten Teil der Verkäufe ausmachen. Aber auch eine vollelektrische Version soll sich in der Entwicklung befinden.

Ohne ins Detail zu gehen, erklärt Renault, dass die neuen Motoren reduzierte CO2-Werte und eine Spitzenleistung von bis zu 200 PS bieten werden. Weitere Details zu den Antrieben oder den Getrieben? Fehlanzeige.

Mit einer Länge von 4,51 Metern wird der Austral etwas länger sein als sein Vorgängermodell. Das neue SUV scheint auch etwas breiter zu werden, obwohl wir die endgültigen Außenmaße noch nicht kennen. Was das Design betrifft, so handelt es sich um wohl um einen Renault, dessen Erscheinungsbild vom Megané E-Tech Electric inspiriert ist.