Der bisherige CEO Michael Lohscheller räumt seinen Posten zum 1. September 2021

Ausgerechnet an dem Tag, als die Vorstellung des neuen Astra für einiges Aufsehen sorgt, sorgt Opel für einen Paukenschlag ganz anderer Art: Mit Wirkung zum 1. September 2021 wird Uwe Hochgeschurtz, aktuell CEO bei Renault Deutschland, Österreich und Schweiz, neuer CEO von Opel.

Er übernimmt zu einem Zeitpunkt, an dem die deutsche Traditionsmarke die internationale Expansion – auch nach China – und mit großer Geschwindigkeit die Elektrifizierung vorantreibt. Hochgeschurtz folgt auf Michael Lohscheller, der sich entschieden hat, eine andere Herausforderung außerhalb des Stellantis-Konzerns anzunehmen.

Uwe Hochgeschurtz wird dem Top Executive-Team von Stellantis beitreten und direkt an Stellantis-CEO Carlos Tavares berichten. Der gebürtige Kölner startete seine Karriere in der Automobilindustrie 1990 bei Ford, bevor er 2001 zu Volkswagen und 2004 zu Renault wechselte. Hochgeschurtz studierte Betriebswirtschaft in Deutschland (Wuppertal und Köln), Großbritannien (Birmingham) und Frankreich (Paris Dauphine).

Uwe Hochgeschurtz, Xavier Chereau, Michael Lohscheller (von links)
Uwe Hochgeschurtz, Xavier Chereau, Michael Lohscheller (von links)

Carlos Tavares: „Ich möchte Michael Lohscheller herzlich dafür danken, dass er zusammen mit den Opel-Mitarbeitern ein starkes, nachhaltiges Fundament für das Unternehmen geschaffen hat. Dieser beeindruckende Turnaround ebnet nun den Weg für eine weltweite Expansion der Marke. Ich bin überzeugt, dass Uwe Hochgeschurtz dank seiner mehr als 30-jährigen Erfahrung in der Automobilindustrie dieses neue Kapitel der Marke Opel erfolgreich gestalten wird. Ich wünsche Michael Lohscheller alles Gute für seinen nächsten Karriereschritt.“

Über die Gründe des unerwarteten Wechsels an der Opel-Spitze kann nur spekuliert werden: Diffrenrenzen mit Stellantis-Boss Carlos Tavares zur künftigen Strategie? Wie auch immer, unter Lohscheller punktete Opel mit schicken und erfolgreichen Modellen wie dem Corsa F und dem neuen Mokka. Zuletzt sorgte der Manta GSe ElektroMOD für Aufsehen. Um 2025 sollte ein neuer Elektro-Manta kommen, dann aber eher als SUV.

Die Pkw-Neuzulassungen von Opel stiegen nach vorläufigen Zahlen gegenüber dem Vorjahr um 39 Prozent auf 84.700 Einheiten, und damit deutlich stärker als der Markt (plus 14,9 Prozent). Entsprechend konnten die Rüsselsheimer ihren Pkw-Marktanteil gegenüber dem ersten Halbjahr 2020 um starke 1,1 Prozentpunkte auf 6,1 Prozent ausbauen.

Auch im Monatsvergleich liegt Opel klar im Plus. Im Juni verkaufte die Marke mit dem Blitz mehr als 16.500 Pkw (plus 69 Prozent) und erreichte damit einen Marktanteil von 6,0 Prozent – das sind ganze 1,6 Prozentpunkte mehr als im Jahr zuvor. Der Juni war damit der neunte Monat in Folge, bei dem Opels Marktanteil teilweise deutlich über dem Niveau des Vorjahres lag.

Lohscheller, Jahrgang 1968 und seit 2017 an der Spitze der Marke, hatte Opel nach dem Verkauf von GM an den PSA-Konzern zurück in die Gewinnzone geführt.