Der neue Sportage wird immer konkreter. Während wir uns schon seit mehreren Wochen mit immer wieder anders getarnten Erlkönigen beschäftigen konnten, hat Kia nun endlich erste Bilder des neuen Modells veröffentlicht. Wirklich komplett erkennbar ist das Design der fünften Generation zwar noch nicht, aber für den ersten Eindruck sind die drei Teaser wunderbar.

Mit "zukunftsweisendem Design, modernen Konnektivitätsanwendungen und agilen, hoch­effizienten Antrieben" will Kia mit dem Bestseller neue Maßstäbe im Segment setzen. Die im Frühjahr vorgestellte neue Kia-Designsprache "Opposites United" prägt dabei die Optik und den Charakter des neuen Sportage.

So deuten die ersten Bilder auf einen selbstbewussten und innovativen Auftritt hin, der laut Hersteller "eine Hommage an die Perfektion und Schlichtheit der Natur mit der neuen Designrichtung der Marke verbindet".

Zu den auffallenden neuen Details gehören geschärfte Charakterlinien, die die Oberflächen strukturieren. Allerdings nicht so wild wie beim Konzernschwestermodell Hyundai Tucson. Ein markantes Sportage-Statement ist eine neue und in schwarz gehaltene Kühlergrillgrafik, die sich über die ganze Breite der Front zieht.

Am Heck fallen Schulterlinien in Zukunft sanfter ab und münden in schlanke Tag­fahrleuchten, die das neue Kia-Logo und den Sportage-Schriftzug flankieren. Die Blinker in der Stoßstange dürften nach oben in die Rückleuchten wandern. Endlich.

Bildergalerie: Kia Sportage (2022): Erster Teaser

Die Skizze des Interieurs zeigt einen fahrerorientierten Raum mit aufgeräumter Gestaltung. Kia verspricht zudem eine hohe Materialqualität und innovativen Technologien. Ob dem so sein wird, können wir allerdings erst nach der Premiere attestieren. Bei den Antrieben können Sie sich wohl am aktuellen Hyundai orientieren.

"Inspiriert von unserem Ethos, in dem Natur und Modernität zusammenkommen, hinterfragt der neue Sportage Designnormen mit einem gleichermaßen abenteuerlichen wie zeit­gemäßen Exterieur und einem bis ins Detail schönen, wegweisenden Interieur", sagt Karim Habib, Senior Vice President und Chefdesigner von Kia.

"Wir wollten mit dem neuen Sportage nicht nur einen Schritt nach vorn machen, sondern auf ein völlig anderes Niveau innerhalb der SUV-Klasse vordringen.", so Habib weiter.

Vorgestellt wird der Neuling im Juli 2021 in Korea. Zum ersten Mal in der 28-jährigen Modellgeschichte wird es dabei auch eine speziell auf den europäischen Markt zugeschnittene Version des Sportage geben. Sie wird im September präsentiert. Höchstwahrscheinlich dann auf der IAA in München.