Kalifornischer Suchmaschinenriese trifft auf italienische Kleinwagen-Modellfamilie

Italienische Autohersteller, die sich mit riesigen US-Unternehmen aus dem Tech-Sektor zusammentun? Scheint irgendwie gerade in Mode zu sein! Gerade erst verkündete Lamborghini, die freundliche Stimme von Amazon – Alexa – im Huracán Evo zu integrieren, da legt Fiat nach und macht künftig mit Google gemeinsame Sache.

So haben Fiat und Google unter dem Titel „500 Hey Google“ eine exklusive Partnerschaft gegründet. Und diese Bezeichnung tragen nun bereits drei neue Sondermodelle: Fiat 500500X und 500L. Wenn Sie jetzt jedoch gleich Ihren Fiat-Händler kontaktieren möchten und einen 500L Hey Google bestellen möchten, müssten wir Sie – zumindest als Kunde in Deutschland – enttäuschen. Denn Fiat wird für den hiesigen Markt lediglich den 500 und den 500X in die Hey Google-Modellfamilie aufnehmen.

Die beiden Sondermodelle für Deutschland sind mit der Applikation "Mopar Connect" und dem in "My Fiat" integrierten Assistenten von Google ausgestattet. Die Interaktion mit dem Fahrzeug ist überall möglich, sogar dann, wenn man selbst nicht im Fahrzeug sondern beispielsweise auf dem heimischen Sofa sitzt.

Es genügt, per Sprachbefehl "Hey Google, frag MyFiat ..." das System zu aktivieren, um zum Beispiel herauszufinden, wo das Fahrzeug geparkt ist, wie viel Kraftstoff noch im Tank ist, wie die Adresse der nächstgelegenen autorisierten Werkstatt lautet oder welchen Stand der Tageskilometerzähler anzeigt.

Auch ob die Autotüren oder der Kofferraum verschlossen sind, lässt sich so aus der Distanz feststellen. Der Google Assistent liefert also alle Informationen zum Status des Fahrzeugs, zum Standort und den zurückgelegten Fahrten. Diese Daten könnten laut Fiat auch für Flottenmanager wertvoll sein.

Das System kann darüber hinaus Befehle senden, beispielsweise zum Ver- und Entriegeln der Türen oder für Lichtsignale. Es kann zudem Nachrichten verschicken, wenn beispielsweise ein Diebstahlversuch stattfindet, das Fahrzeug einen zuvor definierten Bereich verlässt oder eine Geschwindigkeitsbeschränkung überschritten wird.

Serienmäßig bei beiden (bzw. eigentlich allen drei Sondermodellen) ist ein Willkommenspaket unter anderem mit dem "Google Nest Hub" – ein 7-Zoll-Display mit Google Assistent-Integration und Sprachsteuerung. Außerdem dabei: eine Tasche, ein Aufkleber, ein Willkommensbrief mit Installationshinweisen und ein Schlüsselcover.

Fiat 500 Hey Google Sondermodelle 2021
Fiat 500 Hey Google Sondermodelle 2021
Fiat 500 Hey Google Sondermodelle 2021

Der Fiat 500 Hey Google ist an der zweifarbigen Lackierung in Weiß und glänzendem Schwarz sowie 15-Zoll-Leichtmetallrädern zu erkennen. Wenn Ihnen diese Farbkombi nicht taugen sollte, lackiert Ihnen Fiat den 500 Hey Google aber auch in einem anderen Ton.

Im dunkel ausgekleideten Innenraum werden die Passagiere von höhenverstellbaren Sitzen und dem Soft-Touch-Sportlenkrad mit integrierten Bedienelementen empfangen. Die silber lackierte Verkleidung des Armaturenbretts ist mit einem weißen 500-Logo versehen.

Zur Serienausstattung des Fiat 500 Hey Google zählen eine Geschwindigkeitsregelanlage, ein mit Google Android und Apple CarPlay kompatibles Entertainmentsystem mit Siebenzoll-Display, DAB-Radio und sechs Lautsprechern. Er ist als Limousine und Cabriolet verfügbar. Als Antrieb dient ein Benziner mit Mild-Hybrid-Technologie, der 70 PS leistet.

Fiat 500 Hey Google Sondermodelle 2021

Der 500X Hey Google kommt mit 16-Zoll-Leichtmetallrädern, Nebelscheinwerfern und abgedunkelte Fensterscheiben hinten vorgefahren. Der Innenraum ist laut Fiat durch neu gestaltete Sitze, silberne Armaturenbretteinlagen mit weißem 500-Logo, Soft-Touch-Lenkrad mit Multifunktionstasten, höhenverstellbarem Fahrersitz und Armlehne vorne aufgewertet.

Zur Serienausstattung gehört außerdem ein umfangreiches Technologiepaket, darunter Parksensoren hinten, Regen- und Lichtsensor sowie das zum normalen 500er baugleiche Infotainmentsystem.

Die Motorenpalette besteht aus zwei Benzinern und zwei Turbodieseln. Die Benziner leisten mit 1,0 Litern Hubraum 120 PS oder mit 1,3 Litern Hubraum 150 PS. Die Turbodiesel haben 1,3 beziehungsweise 1,6 Liter Hubraum und erreichen 95 PS beziehungsweise 130 PS. 

Preise verrät Fiat zum jetzigen Zeitpunkt übrigens noch nicht. Auf der Website des Herstellers lassen sich aber bereits Angebote anfordern. Hier sollte ein etwaiger Händler dann am Ende mehr Auskunft geben können. Ein normaler 500er kostet in der Basis mindestens 14.490 Euro, ein Fiat 500X ist ab 20.490 Euro erhältlich.

Bildergalerie: "Hey Google"-Sondermodelle des Fiat 500, 500L und 500X