Der Fünftürer startet im zweiten Halbjahr 2021

Darauf kann man ruhig stolz sein: Mehr als sieben Millionen Exemplare des Peugeot 308 wurden seit der ersten Generation im Jahr 2007 verkauft. Jetzt zeigt die Marke die dritte Generation ihres Golf-Gegners.

Kürzlich wurde auch der neue 308 SW nachgeschoben. Der Kombi kommt aber erst 2022. Neben einem markantem Design (fast hätten wir "scharf" gesagt) ist auch der Blick auf die Technik interessant. Sie bekommt nämlich auch der künftige Opel Astra L.

Beginnen wir unsere Begegnung mit dem neuen Peugeot 308 von außen: Hier fällt die sportlich angehauchte Designsprache auf, wenngleich der Vorgänger noch durchschimmert. Die schmalen Leuchten an Front und Heck kennen wir in ähnlicher Form bereits vom 208 und 508. Der 308 der dritten Generation kommt stets mit Full-LED-Scheinwerfern, für die GT/GT Pack-Ausstattung ist auch Matrix-LED-Technik erhältlich.

Ein Wort zu den Farben, die Sie auf unserem Startbild und in den Galerien sehen: Das Blau nennt sich "Bleu Vertigo", das Pesto-artige Grün passenderweise "Vert Olivine". Dieses "Olivin Grün" wie es in Deutschland heißt, ist die Gratis-Farbe. Hinzu gesellen sich Vertigo Blau, Elixir Rot, Perlmutt Weiß, Schneeweiß, Artense Silber und Perla Nera Schwarz. 

Der neue 308 ist gegenüber seinem Vorgänger als Fünftürer um satte 11 Zentimeter auf nun 4,37 Meter gewachsen. Der Radstand bekam 55 Millimeter zusätzlich auf 2.675 Millimeter, die Höhe bleibt fast unverändert bei 1,44 Meter. Breite; 1,85 Meter. Ohne Außenspiegel.

Bildergalerie: Peugeot 308 (2021) auf Live-Bildern

In den Kofferraum passen nun 412 Liter plus 28 Liter unterhalb des Ladebodens, beim Plug-in-Hybrid sind es 361 Liter. Maximal beträgt das Volumen 1.323 Liter. Den cW-Wert des neuen 308 gibt Peugeot mit 0,28 an. Fast hätten wir es vergessen zu erwähnen: Der 308 ist das erste Auto, welches das neue Markenlogo trägt.

Selbiges prangt demzufolge natürlich auch auf dem wie gehabt sehr kleinen Lenkrad. Die Grundstruktur des Peugeot-Cockpits ändert sich nicht: unten Lenkrad, oben die Instrumente. Letztere sind digital, hinzu kommt ein 10-Zoll-Touchscreen auf der Mittelkonsole. Das Infotainment lässt sich auch per Kommando "Ok, Peugeot" mit Sprache steuern. Physische Knöpfe verschwinden ab der Allure-Ausstattung weitestgehend.

Peugeot 308 (2021) in ersten Live-Fotos und Eindrücken

Weitere Details innen sind zwei USB-C-Anschlüsse und ein LED-Ambientelicht mit acht Farben zur Auswahl. Von Opel übernimmt Peugeot die optionalen AGR-Sitze für Fahrer und Beifahrer, auf Wunsch auch mit Massagefunktion. Assistenzsysteme gibt es reichlich, hervorzuheben sind hier die 360-Grad-Perspektive dank vier Kameras beim Einparken und ein zwischen 70 und 180 km/h möglicher halbautomatischer Spurwechsel.

Technisch nutzt der neue Peugeot 308 die sogenannte EMP2-Plattform, die auch der DS 4 und der kommende Opel Astra ihr Eigen nennen. Sie ermöglicht Benziner, Diesel und Plug-in-Hybride. Überraschenderweise erwähnt Peugeot auch: "... einschließlich einer 100% elektrischen Version auf dieser Silhouette". Womöglich kommt also auch noch ein wie auch immer gearteter Elektro-308.

Sehen wir uns aber die bereits bestätigen Motorisierungen in der Übersicht an:

Peugeot 308 (2021) Kraftstoff Hubraum Leistung  Getriebe Reichweite elektrisch
PureTech 110 Benzin 1,2 Liter, Dreizylinder 110 PS 6-Gang manuell -
PureTech 130 Benzin 1,2 Liter, Dreizylinder 130 PS 6-Gang manuell oder 8-Gang-Automatik -
BlueHDi 130 Diesel 1,5 Liter, Vierzylinder 130 PS 6-Gang manuell oder 8-Gang-Automatik -
HYBRID 180 e-EAT8 Benzin 1,6 Liter, Vierzylinder 110 kW (150 PS) plus 81 kW (110 PS) Elektromotor 8-Gang-Automatik 60 km
HYBRID 225 e-EAT8 Benzin 1,6 Liter, Vierzylinder 132 kW (180 PS) plus 81 kW (110 PS) Elektromotor 8-Gang-Automatik 59 km

Die Kapazität der Lithium-Ionen-Batterie beträgt bei den beiden PHEV-Versionen 12,4 kWh. Die Ladezeiten auf 100 Prozent betragen an einer Wallbox mit 7,4 kW einphasig 1:55 h. Bei 16 A und 3,7 kW sind es 3:50 h, mit 8 A und 3,7 kW 7:05 h. Auf die Batterie gibt Peugeot eine Garantie von acht Jahren oder 160.000 Kilometer.

Produziert wird der neue Peugeot 308 im französischen Mulhouse, im zweiten Halbjahr 2021 soll er auf den Markt kommen. Zu den Preisen gibt es noch keine Angaben. Bislang startet der Basis-Fünftürer mit 110-PS-Benziner bei 22.700 Euro. Wir rechnen mit einem leichten Aufschlag, aber auch mehr Serienausstattung.

Genau ist es auch, denn nun (Stand 30. Juni 2021) wurden die Einstiegspreise für den fünftürigen 308 bekanntgegeben. Los geht es künftig bei 23.200 Euro für die 110-PS-Basis. Kurios: Der kleinere Plug-in-Hybrid ist teurer als sein großer Bruder, da es die 180-PS-Version nur als GT gibt. Hier alle Grundpreise in der Übersicht:

1.2 PureTech 81 kW (110 PS) ab 23.200 Euro
1.2 PureTech 96 kW (130 PS) ab 25.100 Euro
1.2 PureTech (96 kW (130 PS) EAT8  ab 27.100 Euro
1.5 BlueHDi 96 kW (130 PS) ab 28.200 Euro
1.5 BlueHDi 96 kW (130 PS) EAT8 ab 30.200 Euro
Hybrid 180 e-EAT8 135 kW (180 PS) ab 44.550 Euro (mindestens GT)
Hybrid 225 e-EAT8 165 kW (225 PS) ab 36.900 Euro

  

Bildergalerie: Peugeot 308 (2021)